Brad Pitt zu Harvey Weinstein

25. Mai 2018 20:11; Akt: 25.05.2018 20:17 Print

«Wenn du sie noch einmal belästigst, töte ich dich»

Vor über 20 Jahren soll Harvey Weinstein Gwyneth Paltrow sexuell belästigt haben. Wie die Schauspielerin jetzt erzählt, hat Brad Pitt sie damals vor ihm beschützt.

Bildstrecke im Grossformat »
In «Emma», der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Jane Austen, spielte Gwyneth Paltrow (45) 1996 die Hauptrolle der Emma Woodhouse und wurde über Nacht zum Star. Für die Rolle engagiert wurde sie von Harvey Weinstein (66). Es war vor dem Drehstart für «Emma», als der Filmproduzent sie in sein Hotelzimmer einlud und sie sexuell belästigte. Für Paltrow war Weinsteins Verhalten ein Schock. Sie befand sich in einer Zwickmühle: «Er hat gedroht, mich zu feuern.» Ihr sei zu verstehen gegeben worden, dass sie sich nicht öffentlich zum Vorfall äussern dürfe, wenn sie ihren Job behalten wollel. Zu diesem Zeitpunkt hatte Paltrow ausserdem bereits den Vertrag für einen weiteren Film mit Weinsteins Produktionsfirma Miramax unterschrieben. Für ihre Darstellung der Viola De Lesseps in «Shakespeare in Love» gewann Paltrow 1999 einen Oscar und zog in den Schauspiel-Olymp ein. Doch die sexuelle Belästigung durch Weinstein belastete sie während ihrer Zusammenarbeit mit dem Filmmogul. Ihrem Beschützer Brad Pitt (54) ist Paltrow deshalb bis heute dankbar dafür, dass er Weinstein konfrontiert hat. «Ich liebe ihn dafür, dass er in dieser Situation aktiv geworden ist», sagte sie im Interview in «The Howard Stern Show». Pitt und Paltrow lernten sich 1994 bei den Dreharbeiten für den Thriller «Seven» kennen. Die beiden waren drei Jahre lang ein Paar – und ein Jahr davon sogar verlobt. 1997 trennten sich Pitt und Paltrow jedoch. «Ich denke, ich war damals einfach zu jung und wusste nicht, was ich mache. Ich war erst 22, als wir uns kennen lernten», kommentierte die Schauspielerin die Beziehung 2015 in einem Interview.

Zum Thema
Fehler gesehen?

1995 soll Harvey Weinstein die damals erst 22-jährige Gwyneth Paltrow in einem Hotelzimmer sexuell belästigt haben. Gemäss Schilderungen der Schauspielerin wurde sie für ein Arbeitsmeeting eingeladen, doch Weinstein (66) hatte anderes im Sinn.

Umfrage
Würden Sie einschreiten, wenn Sie Zeuge von sexueller Belästigung werden?

Wie die heute 45-jährige Paltrow in einem Radio-Interview in «The Howard Stern Show» erzählt, habe Weinstein sie unerwünscht berührt und ihr den Gang ins Schlafzimmer vorgeschlagen. «Es passierte so plötzlich. Ich war schockiert und überrumpelt von der Situation.»

Pitt platzte der Kragen

«Ich hatte grosse Angst. Ich hatte erst kürzlich einen Vertrag über zwei Filme mit ihm unterschrieben», beschreibt Paltrow ihre Gedanken nach dem Vorfall mit Weinstein, der für sie wie ein Vater gewesen sei. Aus diesem Grund habe sie sich sofort an ihren damaligen Partner Brad Pitt (54) gewandt.

Als das Paar einige Zeit später eine Broadway-Premiere besucht, kann sich dieser nicht beherrschen: Pitt stellt Weinstein zur Rede. «Brad war fantastisch. Es war, als ob er Weinstein an die Wand geworfen hätte», so Paltrow, «er sagte zu ihm: ‹Wenn du sie noch einmal belästigst, bringe ich dich um!›»

Pitts Mut, Weinstein zu konfrontieren, habe sie sehr beeindruckt: «Er hat seine Berühmtheit und seine Macht dazu genutzt, um mich zu beschützen, als ich noch gar keine Berühmtheit und Macht hatte. Er ist der Beste.»

«Es war brutal»

Bereits im Herbst vergangenen Jahres sprach Paltrow öffentlich über ihre Erlebnisse mit Weinstein. In einem Interview mit der «New York Times» hat sie offenbart, dass der Filmmogul ihr gedroht habe, sie zu feuern. «Er hat mich lange angeschrien, es war brutal.»

Paltrow gehörte zu den ersten Schauspielerinnen, die sich im Enthüllungsartikel der amerikanischen Zeitung öffentlich gegen Weinstein stellten. Damals forderte sie: «Die Art, wie wir Frauen im Filmbusiness behandelt werden, muss jetzt ein Ende finden.»

Wie Harvey Weinstein Gwyneth Paltrows Karriere beeinflusste, sehen Sie oben in der Bildstrecke.

(anh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • N.D. am 25.05.2018 21:17 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Lügen

    Ich habe oft in den Kommentaren gelesen, dass viele Frauen lügen weil sie keine Karriere mehr haben. Ich denke, die Gwyneth Paltrow hat eine tolle Karriere und ist trotzdem damit an die Öffentlichkeit gegangen.

  • Ruedi Brünzler am 25.05.2018 21:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer weiss es wirklich

    Wer weiss es wirklich Mein Gewissen sagt mir, ich würde sofort einschreiten, meine Ehrlichkeit würde wahrscheinlich zu "ich weiss es nicht" pendeln... Ohne wirklich in der Situation zu sein, kann das wahrscheinlich niemand sagen.

  • Christina C. am 25.05.2018 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld Sex Macht 

    Geld Macht und Sex spielen immer eine Rolle......Wer Geld hat meint dafür alles,haben zu können oder wenn Widerstand da ist fliegt man...Job weg.... ich bin weder berühmt noch jung...trotzdem mache ich gleiche Erfahrungen wie die Frauen die jetzt reden. Meinen 1.Job verlor ich weil ich meinen Chef zurückwies,...da er verheiratet war und 2 süsse Jungs hatte . Mein Investor wollte mir das Investment nur geben gegen Sex mit ihm...verheiratet! Und ich musste umziehen weil mein Vermieter sich in mich verliebte... verheiratet Andere Männer wollen einfach Erfahrungen sammeln etc. ...wie sie sagen....sprich uns benutzen wie es gerade passt. Liebe scheint es nicht zu geben

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruedi Brünzler am 25.05.2018 21:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer weiss es wirklich

    Wer weiss es wirklich Mein Gewissen sagt mir, ich würde sofort einschreiten, meine Ehrlichkeit würde wahrscheinlich zu "ich weiss es nicht" pendeln... Ohne wirklich in der Situation zu sein, kann das wahrscheinlich niemand sagen.

  • Christina C. am 25.05.2018 21:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld Sex Macht 

    Geld Macht und Sex spielen immer eine Rolle......Wer Geld hat meint dafür alles,haben zu können oder wenn Widerstand da ist fliegt man...Job weg.... ich bin weder berühmt noch jung...trotzdem mache ich gleiche Erfahrungen wie die Frauen die jetzt reden. Meinen 1.Job verlor ich weil ich meinen Chef zurückwies,...da er verheiratet war und 2 süsse Jungs hatte . Mein Investor wollte mir das Investment nur geben gegen Sex mit ihm...verheiratet! Und ich musste umziehen weil mein Vermieter sich in mich verliebte... verheiratet Andere Männer wollen einfach Erfahrungen sammeln etc. ...wie sie sagen....sprich uns benutzen wie es gerade passt. Liebe scheint es nicht zu geben

  • N.D. am 25.05.2018 21:17 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Lügen

    Ich habe oft in den Kommentaren gelesen, dass viele Frauen lügen weil sie keine Karriere mehr haben. Ich denke, die Gwyneth Paltrow hat eine tolle Karriere und ist trotzdem damit an die Öffentlichkeit gegangen.