Bieber-Film

22. März 2011 13:35; Akt: 22.03.2011 13:45 Print

«Wir sind enttäuscht»

Justin Biebers «Never Say Never» ist seit dem Wochenende der erfolgreichste Konzertfilm der US- Kinogeschichte. In der Schweiz schafft es der Film jedoch nicht einmal in die Top 10 der Kinocharts.

Bildstrecke im Grossformat »

Auch wenn «Never say Never» in der Schweiz geflopp ist: Justin Biebers hat zumindest eine eigene Wachsfigur in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Angaben des «Hollywood Reporters» vom 21. März spielte der 3D-Film seit seinem Kinostart vor fünf Wochen in den USA und Kanada umgerechnet etwa 67,2 Millionen Schweizer Franken ein - 93 000 Franken mehr als «This Is It» von Michael Jackson. Und Biebers Film ist weiter in den Kinos, kann also noch zulegen.

In der Schweiz verzeichnet der Film des «YouTube»-Stars jedoch nur sehr wenige Zuschauer. «Never Say Never» ist vergangenen Donnerstag in den Schweizer Kinos angelaufen und schafft es in den Kinocharts nicht einmal unter die Top 10.

«Wir sind enttäuscht»

Martin Stucki, Promotionsbeauftragter von Universal Pictures International Schweiz, zeigt sich erstaunt über das schlechte Abschneiden des Films an der Kinokasse: «Wir sind enttäuscht», liess er 20 Minuten Online wissen. Man hatte mit einer grösseren Bieber-Fan-Basis gerechnet: «Das Bieber-Fieber scheint in der Schweiz nicht so eingeschlagen zu haben wie in den USA, obwohl das Konzert von Justin Bieber im Hallenstadion ausverkauft ist.» Das gleiche Bild zeigt sich übrigens auch in Deutschland.

Zu schönes Wetter für Bieber-Fans

Jedoch macht Martin Stucki nicht nur die kleinere Fan-Gemeinde geltend, auch andere Faktoren könnten zum schlechten Kinoergebnis geführt haben: «In der Schweiz läuft der Film wegen den jungen Zuschauern fast ausschliesslich am Nachmittag und nicht am Abend. Zudem ist schönes Frühlingswetter zum Kinostart immer eine schlechte Voraussetzung.»

(mor/sda)