Mehrzad Marashi

16. Februar 2011 21:46; Akt: 17.02.2011 07:18 Print

«Zazou braucht eine Strategie»

von Bettina Bendiner - Mehrzad Marashi siegte 2010 bei «DSDS». Im Interview verrät er Zazou seine geheimen Tricks und erklärt, wieso Menowin seine Chance verbockt hat.

Bildstrecke im Grossformat »

Bilder des Finales von «Deutschland sucht den Superstar» vom 17. April 2010: Mehrzad setzt sich durch.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was treiben Sie im Moment?
Mehrzad Marashi: Mir gehts ganz gut. Ich versuche ein paar Hits zu produzieren. Das Album soll etwas Besonderes werden, deswegen nehme ich mir viel Zeit dafür.

Hits – klingt verlockend …
Eine Hymne habe ich schon fertig. Die heisst «All You Need Is Hope» – da kommt auch ein Kinderchor drauf vor.

Von Dieter Bohlen haben Sie sich gelöst. Gab es Streit?

Wir haben uns nur musikalisch getrennt. Er hat so viel zu tun. Ich müsste mich zu sehr seinem Zeitplan anpassen. Das würde mir zu langsam gehen.

«DSDS» – Fluch oder Segen?
Ein Segen, ich habe keine Kopfschmerzen mehr wegen finanziellen Dingen. Aber auch ein Fluch: Andere Länder feiern die Gewinner. Nur Deutschland tickt anders. Ich erwarte mehr Respekt für das, was ich geleistet habe.

Was raten Sie Zazou für die Live-Shows?
Diese Chance beim Schopf zu packen, zu überlegen, wie sie sich jede Woche steigern kann. Und sich trauen, auch einmal etwas Unerwartetes tun.

Wie stehen ihre Chancen?
Zazou braucht eine Strategie. Sie muss die Herzen der Leute kriegen. Die Mädels rufen an. Die müssen denken: «Hey, Zazou ist ein nettes Mädel.»

Was geht gar nicht?
Sich zu sicher zu fühlen und nicht an sich zu arbeiten.

So wie Menowin?
Er hat seine Chance vergeigt. Der dachte: «Ich gewinn eh.» Diese Einstellung geht gar nicht.