Albert und Charlène

07. Februar 2011 17:55; Akt: 08.02.2011 08:39 Print

4000 Gäste zur Blaublut-Hochzeit geladen

von Annika Joeres, AP - Fürst Albert II. hat die Einladungen für seine Hochzeit mit Charlène Wittstock verschickt: Jede Minuten der Zeremonie im Juli ist bereits verplant.

Bildstrecke im Grossformat »

Fürst Albert II. von Monaco hatte sich am 4. August 2006 erstmals an der Seite der südafrikanischen Weltklasse-Schwimmerin Charlène Wittstock gezeigt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die ersten kostbaren Einladungen sind verschickt und schon jetzt ist jede Minute des zweiten Julis festgelegt: Die Hochzeit von Fürst Albert II. und Charlène Wittstock in Monaco ist von einem eigenen Stab im Palast detailliert geplant worden. Am Wochenende gingen Briefe an Königspaare und Staatschefs aus der ganzen Welt heraus, um sie zur feierlichen Zeremonie auf dem Vorplatz des Palastes zu bitten. Ein gigantisches Segel soll die rund 4000 geladenen Gäste vor der im Juli sengenden Sonne schützen. Um 17 Uhr soll die religiöse Zeremonie auf dem Felsen im Mittelmeer beginnen. Nach der Trauung wird das Paar in einem Cabrio durch das Fürstentum fahren.

Der Regent des kleinsten europäischen Staates hat inzwischen den 1. und 2. Juli zum Feiertag erklärt. Seitdem Albert im Jahr 2005 seinen Vater Rainier auf dem Thron nachfolgte, versucht der 52-Jährige den Monegassen nahe zu sein. Ein «Prince du peuple» wolle er sein, ein «Prinz des Volkes», hatte er damals angekündigt. Deshalb werden in dem nur zwei Quadratkilometer grossen Staat dutzende Flachbildschirme installiert, um den Monegassen und Touristen ein fürstliches Public Viewing zu ermöglichen. «So viele Menschen wie möglich sollen an der Hochzeit teilhaben», sagt eine Sprecherin des Palastes. Über die Namen der Gäste hat das Fürstentum allerdings «absolutes Stillschweigen» vereinbart. «Wichtig ist für Albert, dass die Zuschauer mitfeiern können.»

Eigenes Videoteam setzt Paar in Szene

Die 33-jährige Charlène wird zur Hochzeit am Arm ihres Vaters auf dem roten Teppich zum Traualtar geführt. Nach der Zeremonie werden Albert und Charlène traditionsgemäss den Brautstrauss in der Kirche der Sainte Dévote, Monacos Schutzheiliger, niederlegen. Anschliessend ist eine kleine Tour im Cabrio durch das Fürstentum geplant: Die Frischvermählten werden den Hafen und das Kasino passieren, Monacos prominente Aushängeschilder. Auch diesen Momenten sollen die Fans des Fürsten auf der ganzen Welt beiwohnen können: Der Palast hat eigens ein Videoteam mit dem bekannten französischen Regisseur Jérôme Revon beauftragt, die feierlichen Szenen zu filmen und weltweit an Fernsehsender zu übermitteln. Monacos Hochzeit soll ein weltweites Ereignis werden.

Mag sich der Fürst auch modern und weltoffen geben, das Protokoll ist nach wie vor starr. Kein öffentlicher Auftritt des Paares wird dem Zufall überlassen. Obwohl die Südafrikanerin Charlène Wittstock schon seit 2006 mit Albert zusammen ist, tauchte sie lange Zeit offiziell nicht an seiner Seite auf. Beim viel beachteten jährlichen Wohltätigkeitsball für das Rote Kreuz rückte sie auf den Fotos jedes Jahr eine Reihe nach vorne, bis sie 2010 zum ersten Mal direkt neben Prinz Albert zu sehen war. Der Palast gibt auch nur ein offizielles Bild des Paares heraus: Es zeigt die ehemalige Leistungsschwimmerin und Albert im Hofgarten und wurde nach einer stundenlangen Fotositzung unter hunderten Ablichtungen ausgesucht. In den Souvenirläden ist nun nur noch dieses eine Bild auf Tassen, Postern und Postkarten zu sehen.

Grace Kellys Nachfolgerin

Das Foto erinnert nicht zufällig an die Verlobungsszene von Alberts Vater Rainer und seiner Mutter Grace Kelly vor 55 Jahren. Das Fürstentum hofft, aus Charlène Wittstock eine ebenso beliebte Regentin zu machen wie einst aus der amerikanischen Schauspielerin. Eine Fotoausstellung 2007 über die verunglückte Prinzessin im fürstlichen «Grimaldi-Forum» ist bis heute die erfolgreichste Exposition in Monaco. Aber jetzt erhält sie Konkurrenz von der künftigen First Lady Charlène, deren Bild nun in vielen Läden und Privatwohnungen Monacos hängt. Mit der Hochzeit beginnt auch für den Fürstenstaat ein neues Kapitel in seiner Geschichte.