Skandal-Rapper 6ix9ine

25. Juli 2018 10:01; Akt: 25.07.2018 10:03 Print

Knast, Glace mit Minaj – und zurück in den Knast?

Über acht Millionen Menschen verfolgen täglich das Leben von 6ix9ine auf Insta. Doch wer ist der Rapper, der seinen Alltag zwischen Gefängnis und Geldverschenken aufteilt?

Bildstrecke im Grossformat »
Daniel Hernandez, wie 6ix9ine mit bürgerlichem Namen heisst, wurde 1996 in Bushwick, Brooklyn, geboren. Seine Mutter stammt aus Mexiko und sein Vater ist Puerto Ricaner. Nachdem er aus der Schule geworfen und sein Vater im Jahr 2009 ermordet worden war, nahm Hernandez diverse Jobs an. Er dealte unter anderem mit Marihuana, um seine Mutter finanziell zu unterstützen. Mit seiner Ex-Freundin hat 6ix9ine eine kleine Tochter, die er ab und an auf Instagram zeigt. Im November 2017 releaste 6ix9ine seinen ersten Track «Gummo». Der Song platzierte sich sofort auf Platz 12 der Billboard Hot 100 und hat mittlerweile 240 Millionen Aufrufe auf Youtube. Das Musikvideo wurde in seiner New Yorker Nachbarschaft gedreht und zeigt den Rapper mit Mitgliedern seiner Gang. Es folgten Tracks wie «Kooda» und «Keke», die sich ebenfalls in den US-Charts etablieren konnten. Am Sonntag veröffentlichte der 22-Jährige seine neueste Single «Fefe», die er gemeinsam mit der Rapperin Nicki Minaj (35) aufgenommen hat. Innert 24 Stunden erreichte das dazugehörige Musik-Video Millionen Aufrufe auf Youtube und schoss auf Platz 1 in den Youtube-Trends. Es soll seine letzte Single sein, bevor er «für immer ins Gefängnis geht», wie er auf Instagram vor einer Woche ankündigte. Noch ist 6ix9ine auf freiem Fuss, wie ein neues Instagram-Video vom Dienstag zeigt. Nicht nur für seine Musik lieben ihn die Fans. Auch mit seinem Aussehen sorgt 6ix9ine für Aufsehen. Lange Haare in allen Farben des Regenbogens und knallbunte Grills zeichnen den Rapper aus. Auffallen um jeden Preis will er auch mit seinen Outfits. Wie seine Frisur leuchten seine T-Shirts, Hosen oder Sweaters in diversen Farben. Besondere Aufmerksamkeit erreicht 6ix9ine aber mit seinen Tätowierungen. Neben einem Spinnennetz, einem Jigsaw-Motiv und Flügeln dominiert vor allem die Zahl 69 auf seinem ganzen Körper sowie im Gesicht. Die Nummer soll mit seiner Gang zu tun haben. Ein Gangster mit (halbwegs) gutem Herz: So inszeniert sich der New Yorker. Auf seiner Instagram-Seite präsentiert sich der Rapper gern als Wohltäter. «Ketten, Autos oder Häuser zu kaufen, ist cool. Aber die Hoffnung auf unsere Kinder, auf unsere Gemeinschaft ist wichtiger», schreibt er etwa unter dieses Bild. «Wenn ich es geschafft habe, dann schafft es jeder andere auch.» Und auch in einem anderen Video zeigt sich 6ix9ine, wie er einem kleinen Mädchen Geldscheine in die Hand drückt. «Sicherstellen, dass alle Familien hier in Chicago gut essen», kommentiert er den Insta-Clip. Doch der New Yorker zeigt auch immer wieder seine Abgründe. So soll der 22-Jährige im Jahr 2015 unter anderem «sexuelle Handlungen mit einer Minderjährigen» vollzogen haben, wie unter anderem TMZ.com berichtete. Im Juli 2018 wurde 6ix9ine am New Yorker Flughafen festgenommen. Grund: Er soll in der Galeria Mall in Houston einen Sechzehnjährigen gewürgt und damit gegen seine Bewährungsauflagen verstossen haben. Der Rapper sass daraufhin in Rikers Island ein, einem der härtesten Gefängnisse der USA. Kurz vor seiner Inhaftierung wurde sogar ein Insasse ermordet. In Gefängnissen wie Rikers werden Rapper wie 6ix9ine wegen des Status als Gangster-Rapper gern von anderen Insassen geprüft. Um seine Sicherheit zu gewährleisten, war er in einer Einzelzelle untergebracht und musste dort 23 Stunden am Tag verbringen. Wenige Tage später kam er gegen eine Kaution von 150'000 Dollar wieder frei. Zusätzlich zu seinen Straftaten ist der Rapper auch in Streitereien mit mehreren Strassengangs verwickelt und fordert diese regelmässig öffentlich dazu auf, sich seinen Kopf zu holen. Anfang Juli warnte laut TMZ.com ein Ex-NBA-Spieler deshalb 6ix9ine, dass er aufpassen solle, wie und wo er sich herumtreibe. Er prognostizierte, dass der 22-Jährige nach XXXTentacion (er wurde am 18. Juni 2018 in Florida erschossen) der Nächste auf der Todesliste sein könnte. Und tatsächlich kam es zu einem Angriff auf den Rapper: Vergangenen Sonntag wurde 6ix9ine Opfer eines brutalen Raubüberfalls. Wie TMZ.com berichtet, sollen ihn drei bewaffnete Männer mit ihren Pistolen bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen und ihm Schmuck sowie Bargeld im Wert von über 941'000 Franken gestohlen haben. Der Rapper wurde ins Spital eingeliefert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit seinen bunten Haaren, Regenbogen-Grills und einem Körper (und Gesicht) voller Tätowierungen schaffte Rapper 6ix9ine 2017 den Durchbruch. Aufgrund seines exzentrischen Äusseren fertigten Fans nämlich diverse Memes des 22-Jährigen an, die zu viralen Hits wurden. Kurz darauf veröffentlichte er seine Debüt-Single «Gummo» und erreichte auf Anhieb Platz 12 der US-Billboard Hot 100.

Umfrage
Bist du ein Fan von 6ix9ine?

Mittlerweile macht der Rapper längst nicht mehr nur mit seinem Aussehen und seiner Musik von sich reden. 6ix9ine hat bereits mehrere Vorstrafen und sass sogar schon in Rikers Island, einem der gefährlichsten Gefängnisse der USA. Nun hat er seine neue Single «Fefe» veröffentlicht, zusammen mit Nicki Minaj (35). Nach nur einem Tag ist das Video zum Song auf Platz eins der Youtube-Trends. 6ix9ine hat es vom Meme in die oberste Rap-Liga geschafft.

Doch was macht den Rapper eigentlich so erfolgreich? Wir stellen 6ix9ine oben in der Bildstrecke vor.

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stesch am 25.07.2018 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso nur?!?!

    Ich vermisse die Zeit wo Dr. Dre, Snoop Dogg, Xzibit, D.O.C, Nate Dogg musik produzierten. Das waren noch Zeiten! Heute versteht man nicht mal ein einziges Wort was sie von sich geben. Wie kann man das heute Rap nennen?!

  • Lisa am 25.07.2018 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Vorbild?

    Was für ein Vorbild. Erschreckend.

  • Rosalina am 25.07.2018 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist das die Zukunft?

    Seine Mutter tut mir Leid; denn auf so eine ( Criatura) kann keine Mutter stolz sein.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruben am 25.07.2018 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    0 Talent

    Hört auf den überall noch zu pushen, so etwas talentloses der in seinen Songs nur rumschreit hat keine Aufmerksamkeit verdient.

  • Naira am 25.07.2018 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Immer diese Vergleiche

    Mich nerven diejenigen die immer kommen mit, Dr. Dre & co. - das war richtiger HipHop, klar das war der Ursprung des HipHops und niemand wird ihnen diesbezüglich je das Wasse reichen können. Aber wir leben im Jahre 2018 wo sich vieles geändert hat. Die Jungen von Heute feiern jetz halt solche volltattowierte Exzentriker, in 20 Jahren werden die Jugendliche wieder andere feiern. So ist das nunmal, kommt klar damit. Ist alles immer Geschmacksache.

  • tekashiii am 25.07.2018 12:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Empörung pur

    Wie die Schweizer Community jez wieder "empört" ist weil einer mit Regenbogenhaaren rum läuft haha. informiert euch besser bevor ihr urteilt. Es gibt in der "normalen" geselschaft menschen die schlechter sine als 69.

  • Aleksandar am 25.07.2018 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bild 4/17

    Ich muss dieses Bild (4/17) korrigieren. Gummo ist zwar einer der bekanntesten seiner Songs aber nicht der Erste. Der erste Song den man von ihm finden kann ist Scumlife

  • Stesch am 25.07.2018 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso nur?!?!

    Ich vermisse die Zeit wo Dr. Dre, Snoop Dogg, Xzibit, D.O.C, Nate Dogg musik produzierten. Das waren noch Zeiten! Heute versteht man nicht mal ein einziges Wort was sie von sich geben. Wie kann man das heute Rap nennen?!