Ihm drohten 47 Jahre Haft

18. Dezember 2019 19:25; Akt: 18.12.2019 19:37 Print

Rapper 6ix9ine kommt bereits 2020 wieder frei

Dem US-Rapper drohten bis zu 47 Jahre Gefängnis, doch nun fällte das Gericht ein deutlich milderes Urteil. 6ix9ine muss 24 Monate in Haft.

Bildstrecke im Grossformat »
Daniel Hernandez, besser bekannt als 6ix9ine und Tekashi, sitzt seit dem 19. November 2018 in Gewahrsam. Wie gefährlich das Gefängnis für den Rapper ist, ob er jemals freikommt, was seine Ex-Frau über ihn behauptet und warum seine Familie ihn nicht unterstützt – . Kurz nach seiner Verhaftung wurde der Rapper im Metropolitan Detention Center in Brooklyn untergebracht. Ein Gefängnis, in dem die gewalttätigsten Verbrecher der USA inhaftiert sind. Wie gefährlich es in dieser Haftanstalt ist, bekam der Rapper bereits am eigenen Leib zu spüren. Gemäss TMZ.com wurde 6ix9ine von Mitgliedern der Blood-Gang bedroht. Um seine Sicherheit zu garantieren, wurde der 23-Jährige laut dem Promiportal kurz danach in eine Bundeseinrichtung verlegt, in der vor allem Insassen, die mit dem FBI kooperieren, untergebracht sein sollen. In den ersten Gerichtsverhandlungen plädierte der Rapper auf nicht schuldig – bis sein eigentlicher Anwalt nach einem «Interessenkonflikt» absprang und nun seinen Ex-Manager Shotti vertritt. Die neue vom Gericht gestellte rechtliche Vertreterin – Dawn Florio – konnte ihren Mandanten dazu bringen, nicht nur ein volles Geständnis abzulegen, sondern auch gegen seine ehemaligen Verbündeten auszusagen. Somit verriet 6ix9ine einige seiner Kollegen der Nine Trey Bloods Gang bereits vor der Anhörung beim FBI und sorgte augenscheinlich dafür, dass Anthony Ellison, Denard Butler und Kintea McKenzie verhaftet wurden. Gegen Ellison sagte der Rapper am Mittwoch dann auch im Zeugenstand aus. Der Verrat an den Bandenmitgliedern scheint jedoch überflüssig gewesen zu sein. Laut «OnSmash» sagte auch ein anderer nicht namentlich erwähnter Zeuge aus, dass Kintea McKenzie alias Kooda B den von 6ix9ine in Auftrag gegebenen Mord an Rapper Chief Keef begehen wollte. Er habe Kooda beobachtet, wie er auf Keef geschossen habe. Dass Tekashi über seine Gang-Kollegen auspackte, hatte anscheinend einen privaten Grund. Während er im Gefängnis sitzt, soll seine Ex-Frau Affären mit anderen Männern seiner Gang gehabt haben. Rapper Uncle Murda, ein Mitglied der Blood-Nine, ist von diesem Verrat alles andere als begeistert und veröffentlichte bereits einen Disstrack, in dem er von einer Vergewaltigung von 6ix9ine rappt: «Echte Niggas sind nicht überrascht davon, dass 6ix9ine aussagt / Denn er wurde vergewaltigt, während er im Knast in Sicherheitsverwahrung sitzt / Von einem Schwarzen mit einem grossen, schwarzen Sch***z.» Doch nicht nur der Verrat an seinen Gang-Kollegen bringt 6ix9ine Ärger ein, auch das Verhalten gegenüber seiner Ex-Frau wird thematisiert. Häusliche Gewalt ist nämlich ebenfalls ein Punkt auf der Liste seiner Straftaten, für die er sich vor Gericht verantworten muss. Gegenüber «Daily Beast» erzählte Sara Molina (22): «Er schlug mich ins Gesicht, weil ein Typ mit mir geredet hat.» Zudem habe er die junge Mutter von 6ix9ines Kind aus Eifersucht auch gewürgt und getreten. Zu «VladTV» sagte Molina, dass der Musiker bislang keinen Rappen Unterhalt für die gemeinsame Tochter Saraiyah gezahlt hat. «Er hat mich nie angerufen, um nach seinem Kind zu fragen. Er hat bislang auch keinen Unterhalt gezahlt. Er hat mich geschlagen und mir Geld gegeben, damit ich nicht zur Polizei gehe», so die Ex-Frau des Rappers. Der Prozess von 6ix9ine umfasste mehrere Anklagepunkte. Die Vorwürfe reichen von versuchtem Mord über Raub bis zu Drogenhandel. Auf Unterstützung seiner Verwandtschaft im Gerichtssaal konnte der Rapper dabei nicht hoffen. Gemäss TMZ.com wohnte kein Mitglied seiner Familie dem Prozess bei – aus Sicherheitsgründen. Zu gross scheint die Gefahr. Es wird nämlich befürchtet, dass die Nine Trey Bloods an 6ix9ines Angehörigen Rache nehmen könnten. (18. September)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Daniel Hernandez, besser bekannt als US-Rapstar 6ix9ine und Tekashi, sitzt seit dem 19. November 2018 in Gewahrsam – unter anderem wegen illegalen Waffenbesitzes, Drogenhandel, Auftragsmord und Bandenzugehörigkeit. Im Prozess sagte der Rapper auch gegen ehemalige Bandenmitglieder der Nine Trey Bloods aus. Sie gilt als eine der gefährlichsten Gangs Amerikas. 6ix9ine setzte damit sein Leben aufs Spiel.

Dem Musiker drohten bis zu 47 Jahre Gefängnis. Soweit wird es aber nicht kommen. Am Mittwoch fällte der Richter sein Urteil. 6ix9ine muss 24 Monate in den Knast, 13 davon hat er bereits abgesessen. Folglich wird der Rapper noch 2020 wieder frei kommen. Dann wird er jedoch noch weitere fünf Jahre überwacht und muss 300 Sozialstunden leisten. Ausserdem erhielt 6ix9ine eine Busse in der Höhe von 35'000 Dollar.

Der Musiker zeigte bei der Urteilsverkündung praktisch keine Reaktion, wie das Promi-Portal «TMZ» schreibt. Das milde Urteil dürfte auf die Hilfe des Rappers zurückzuführen sein, dank der die Ermittler zwei Gangmitglieder überführen konnten.

(vro)