Aaron Carter

21. September 2019 15:48; Akt: 21.09.2019 15:48 Print

Hat ihn seine tote Schwester missbraucht?

Der Familienstreit im Hause Carter hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Jetzt beschuldigt Aaron sogar drei Frauen des sexuellen Missbrauchs.

Nach der Mord-Androhung erwirkt Nick Carter eine einstweilige Verfügung gegen seinen Bruder Aaron. Alle Hintergründe erfährst du im Video. (Video: Glomex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den 90er-Jahren war er ein gefeierter Kinderstar: Aaron Carter, der kleine Bruder von Backstreet Boy Nick Carter, startete als Siebenjähriger mit einer Solokarriere durch – und wurde zum gefeierten Idol. Doch mit dem Älterwerden schwanden die Fans, der Konsum von Alkohol und Drogen stieg.

Umfrage
Kennst du Aaron Carter?

Mittlerweile ist Aaron 31 Jahre alt. Zu seinem Bruder soll er seit Jahren nur noch selten Kontakt haben – und wenn, liefern sie sich einen heftigen Schlagabtausch auf Twitter.

Drogen, Zusammenbrüche, Missbrauch: Wir klären, was die Familie Carter so auseinandergebracht hat.

Verhältnis zu den Eltern:

Seit Jahren redet Aaron Carter öffentlich über seine schlimme Vergangenheit. 2010 klagte der Sänger etwa seine Eltern in einem TV-Interview an, sie hätten sein Vermögen falsch verwaltet. «Deshalb erhielt ich zum 18. Geburtstag zwei Millionen Dollar Steuerschulden», so Carter.

Einige Jahre später sprach er laut Bild.de in einer TV-Doku über das Verhältnis zu seinem 2017 verstorbenen Vater Robert: «Als ich 18 Jahre alt war, hielt mir mein Vater eine Waffe direkt neben mein rechtes Ohr und drohte mir wegen 350'000 Dollar, die ich ihm geben sollte.» Er habe schlussendlich trotzdem direkt neben seinem Ohr abgedrückt. «Seitdem bin ich taub.»

Streit mit seinem Bruder Nick

Seit Jahren dauert die brüderliche Rivalität an, wie Ausschnitte der «E!»-Reality-Show «House of Carters» 2006 zeigen.

Es folgten weitere Jahre mit Liebe und Unterstützung, aber getrübt von Anschuldigungen und nun einer einstweiligen Verfügung von Nick. Die Hintergründe dazu erfährst du oben im Video.

Missbrauchsvorwürfe gegen seine Schwester

Aaron setzt im Carter-Familienstreit aber noch eins drauf. Via Twitter gesteht er: «Meine Schwester hat mich im Alter zwischen 10 und 13 Jahren sexuell missbraucht, immer, wenn sie ihre Medikamente nicht eingenommen hatte.» Als er 8 Jahre alt war, sei er «auch von zwei Backgroundtänzern missbraucht» worden.

Gemeint ist seine 2012 verstorbene Schwester Leslie. Laut dem Polizeibericht starb sie an einer Überdosis Medikamenten.

Anschuldigungen gegen Nick

Schwere Vorwürfe macht Aaron auch seinem Bruder. «Jetzt liegt es an Nick, die Wahrheit zu sagen, was er einem der Mädels in meiner Familie angetan hat», twittert der 31-Jährige.

Stinkefinger für BSB-Fans

In den 90er Jahren galten die Backstreet Boys und *NSYNC als verfeindet. Eine Tatsache, mit der Aaron nun in einem Insta-Video spielt. Der Musiker singt einen *NSYNC-Klassiker und schreibt dazu: «Bye-bye-bye an all euch unverschämten, fiesen BSB-Fans! Ich bin nicht der Böse.» Am Ende des Videos zeigt er den Mittelfinger.

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • P.W. am 21.09.2019 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Armer Bruder

    Als dieser Nick mit Paris Hilton zusammen war hatte sie ihn doch auch wegen häuslicher Gewalt angezeigt. Wenn ich das Video oben anschaue dann glaube ich sofort dass dieser Nick ein erhebliches Risiko darstellt.

  • P.W. am 21.09.2019 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimme Sche

    Eigentlich hat mich das Ganze nicht interessiert, bis ich das Video oben gesehen habe (wieso ist es eigentlich vertikal!!??). Einfach nur krass wie dieser Nick mit seinem Bruder umgegangen ist!

  • Armer Schlucker am 21.09.2019 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    Die Reichen und Erfolgreichen...

    ...führen ein sorgenfreies Leben in Saus und Braus. Höchst beneidenswert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heidi Zürcher am 21.09.2019 22:18 Report Diesen Beitrag melden

    Glaub ich nicht

    Bist du dabei gewesen? Es gehören immer zwei dazu.

  • UweR am 21.09.2019 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    ziwu

    eigentlich für normale Menschen ziwu - ziemlich wurscht. Im Fall.

  • Mel am 21.09.2019 22:11 Report Diesen Beitrag melden

    Zerrüttet

    Mit nur einem Video Ausschnitt kann man nicht urteilen...dafür müsste man schon die ganze Serie gucken. Diese Familie ist so zerrüttet das man nicht mehr sagen kann dieser oder jener ist schuld. Nick hat mittlerweile ein schönes Familien Leben, freut sich auf sein zweites Kind. Er hat im gegesatz zu seinem Bruder Aaron die Kurve gekriegt.

  • Heidi Zürcher am 21.09.2019 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    Nick ist schon ok.

    Ich finde man soll die Toten ruhen lassen. Und zum streit mit Nick und Aaron jeder der Geschwister hat weiss das nicht immer alles sonnenschein ist. Nick hat die Vaterrolle zu sehr ernst genommen obwohl er "nur" der Bruder ist. Aaron ist nicht mehr bekannt und will negativ schlagzeilen für seinen Bruder. Paris Hilton erhoffte sich auch mehr bekanntheit als djane. Was er evt. nicht wollte darum ihre anzeige. Ja ich bin Fan aber auch realist und es ist nie zu einer Verurteilung gekommen.

  • Sunny am 21.09.2019 20:25 Report Diesen Beitrag melden

    seit Kindheit

    also, ich war früher auch voll der bsb fan, aaron hat damals schon als kleines kind sehr drunter gelitten, das man ihm keine Aufmerksamkeit schenkt. Die Erziehung der beiden jungs lief einfach verkehrt, da nick soooo gepusht wurde, und als die mutter dann unbedingt wollte das aaron auch mega star wird, hat sie ihn genauso gepusht obwohl aaron das nicht wollte. daher kein wunder das es jetzt so Ausmaßen nimmt. ich fand es damals schon schlimm und habe mich immer gefragt, wieso keiner was gemacht hat, nun wundert man sich??!! Nee ich wunder mich nicht, hoffe nur, das alle gesund bleiben.