06. April 2005 15:10; Akt: 06.04.2005 15:35 Print

Albert als Haupterbe

Fürst Rainier III. von Monaco hinterlässt ein riesiges Vermögen; es wird auf 1,7 Milliarden Dollar geschätzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Löwenanteil dürfte an den 47-jährigen Erbprinzen Albert und an Rainiers älteste Tochter, die 48-jährige Caroline gehen.

Dies sagt Familien-Biograf J. Randy Taraborrelli (»Once upon a Time»). Nach der Neufassung des Testaments im Jahr 2000 erbt Prinz Albert demnach den Titel seines Vaters «Seine Durchlauchtigste Hoheit» und den Fürstenpalast mit 235 Zimmern.

Weiter erhält Albert das Schloss Marchais bei Paris mit weitläufigem Jagdgelände, den Privatjet, die Yacht, die Oldtimer- Sammlung mit 180 Fahrzeugen und die Briefmarken-Sammlung, die als eine der wertvollsten der Welt gilt. Hinzu kommt ein Aktienpaket des Casinos von Monte Carlo im Millionenwert.

«Nur» 17 Millionen Dollar für Stéphanie

Das Geld-Erbe teilen sich Albert und Caroline. Sie erhält ausserdem die Familienvilla La Vigie in Roquebrune Cap-Martin und den meisten Schmuck ihrer Mutter.

Die jüngste und rebellische Tochter, die 40-jährige Stéphanie, soll 17 Millionen Dollar erhalten, die ihr jedoch in monatlichen Raten von jeweils 50 000 Dollar ausgezahlt werden sollen. Sie bekommt ferner ein Chalet mit sechs Zimmern im französischen Alpendorf Auron und eine Wohnung in New York.

(sda)