05. April 2005 14:01; Akt: 05.04.2005 14:08 Print

Anderson: «Kanadierinnen sind besser im Bett»

Pamela Anderson findet, dass ihre kanadischen Mitbürgerinnen besser im Bett sind als die Amerikanerinnen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die ehemalige «Baywatch»-Schauspielerin, die mit Stephen Dorff liiert ist, spricht beim Sex gern mit verschiedenen Akzenten und ist verwundert, dass so viele Amerikanerinnen sie deswegen für bizarr halten.

Anderson, die am liebsten die Schwedin im Heu gibt: «Ich habe beim Sex immer mit verschiedenen Akzenten gesprochen und verrückte Dinge getan. Dann kam ich nach Amerika und habe gemerkt, dass das nicht alle machen. Ich hatte eine vollkommen andere Vorstellung von Sex. Ich habe schon damals geschauspielert, aber irgendwie hat das abgenommen, seit ich in den USA lebe. Ich glaube, dass Kanadierinnen kreativer im Bett sind. Es tut mir leid, aber so ist es.»

Allerdings kann Anderson, die schon mit dem Rocker Tommy Lee verheiratet war, sich in dieser Hinsicht nicht über die amerikanischen Männer beschweren. Die Schauspielerin: «Mein Freund ist der beste Liebhaber, den ich je hatte!»

(wenn)