Aussage vor Gericht

19. September 2019 10:39; Akt: 19.09.2019 10:39 Print

Muss 6ix9ine jetzt um sein Leben bangen?

Seit November 2018 sitzt 6ix9ine in Haft. Bei einer Anhörung vor Gericht hat der Rapper nun gegen ehemalige Gangmitglieder ausgesagt.

Bildstrecke im Grossformat »
Daniel Hernandez, besser bekannt als 6ix9ine und Tekashi, sitzt seit dem 19. November 2018 in Gewahrsam. Wie gefährlich das Gefängnis für den Rapper ist, ob er jemals freikommt, was seine Ex-Frau über ihn behauptet und warum seine Familie ihn nicht unterstützt – . Kurz nach seiner Verhaftung wurde der Rapper im Metropolitan Detention Center in Brooklyn untergebracht. Ein Gefängnis, in dem die gewalttätigsten Verbrecher der USA inhaftiert sind. Wie gefährlich es in dieser Haftanstalt ist, bekam der Rapper bereits am eigenen Leib zu spüren. Gemäss TMZ.com wurde 6ix9ine von Mitgliedern der Blood-Gang bedroht. Um seine Sicherheit zu garantieren, wurde der 23-Jährige laut dem Promiportal kurz danach in eine Bundeseinrichtung verlegt, in der vor allem Insassen, die mit dem FBI kooperieren, untergebracht sein sollen. In den ersten Gerichtsverhandlungen plädierte der Rapper auf nicht schuldig – bis sein eigentlicher Anwalt nach einem «Interessenkonflikt» absprang und nun seinen Ex-Manager Shotti vertritt. Die neue vom Gericht gestellte rechtliche Vertreterin – Dawn Florio – konnte ihren Mandanten dazu bringen, nicht nur ein volles Geständnis abzulegen, sondern auch gegen seine ehemaligen Verbündeten auszusagen. Somit verriet 6ix9ine einige seiner Kollegen der Nine Trey Bloods Gang bereits vor der Anhörung beim FBI und sorgte augenscheinlich dafür, dass Anthony Ellison, Denard Butler und Kintea McKenzie verhaftet wurden. Gegen Ellison sagte der Rapper am Mittwoch dann auch im Zeugenstand aus. Der Verrat an den Bandenmitgliedern scheint jedoch überflüssig gewesen zu sein. Laut «OnSmash» sagte auch ein anderer nicht namentlich erwähnter Zeuge aus, dass Kintea McKenzie alias Kooda B den von 6ix9ine in Auftrag gegebenen Mord an Rapper Chief Keef begehen wollte. Er habe Kooda beobachtet, wie er auf Keef geschossen habe. Dass Tekashi über seine Gang-Kollegen auspackte, hatte anscheinend einen privaten Grund. Während er im Gefängnis sitzt, soll seine Ex-Frau Affären mit anderen Männern seiner Gang gehabt haben. Rapper Uncle Murda, ein Mitglied der Blood-Nine, ist von diesem Verrat alles andere als begeistert und veröffentlichte bereits einen Disstrack, in dem er von einer Vergewaltigung von 6ix9ine rappt: «Echte Niggas sind nicht überrascht davon, dass 6ix9ine aussagt / Denn er wurde vergewaltigt, während er im Knast in Sicherheitsverwahrung sitzt / Von einem Schwarzen mit einem grossen, schwarzen Sch***z.» Doch nicht nur der Verrat an seinen Gang-Kollegen bringt 6ix9ine Ärger ein, auch das Verhalten gegenüber seiner Ex-Frau wird thematisiert. Häusliche Gewalt ist nämlich ebenfalls ein Punkt auf der Liste seiner Straftaten, für die er sich vor Gericht verantworten muss. Gegenüber «Daily Beast» erzählte Sara Molina (22): «Er schlug mich ins Gesicht, weil ein Typ mit mir geredet hat.» Zudem habe er die junge Mutter von 6ix9ines Kind aus Eifersucht auch gewürgt und getreten. Zu «VladTV» sagte Molina, dass der Musiker bislang keinen Rappen Unterhalt für die gemeinsame Tochter Saraiyah gezahlt hat. «Er hat mich nie angerufen, um nach seinem Kind zu fragen. Er hat bislang auch keinen Unterhalt gezahlt. Er hat mich geschlagen und mir Geld gegeben, damit ich nicht zur Polizei gehe», so die Ex-Frau des Rappers. Der Prozess von 6ix9ine umfasst mehrere Anklagepunkte. Die Vorwürfe reichen von versuchtem Mord über Raub bis zu Drogenhandel. Auf Unterstützung seiner Verwandtschaft im Gerichtssaal kann der Rapper dabei nicht hoffen. Gemäss TMZ.com wird kein Mitglied seiner Familie dem Prozess beiwohnen – aus Sicherheitsgründen. Zu gross scheint die Gefahr. Es wird nämlich befürchtet, dass die Nine Trey Bloods an 6ix9ines Angehörigen Rache nehmen könnten. (18. September)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seinen ersten Tag vor dem Bundesgericht brachte 6ix9ine (23) am Dienstag hinter sich. Der Rapper, der seit dem 19. November 2018 unter anderem wegen illegalen Waffenbesitzes, Drogenhandel, Auftragsmord und Bandenzugehörigkeit (Nine Trey Bloods) in Gewahrsam sitzt, wurde fast zwei Stunden lang im Zeugenstand befragt – und könnte dabei sein Leben aufs Spiel gesetzt haben.

Umfrage
Folgst du 6ix9ine auf Instagram?

Wie TMZ.com berichtet, sagte der in einen blauen Gefängniskittel gekleidete Musiker, dem mindestens 32 bis 47 Jahre Haft drohen, gegen ehemalige Bandenmitglieder der Nine Trey Bloods – einer der gefährlichsten Gangs Amerikas – aus.

Dabei sei 6ix9ine panisch gewesen. Im Gerichtssaal sollen nämlich gegenwärtige und ehemalige Mitglieder der Gang gesessen haben.


«Bebe» ist die letzte Single, die 6ix9ine vor seiner Inhaftierung releast hat. (Quelle: Youtube/Tekashi 6ix9ine)

Musikvideo mit den Bloods

Der Rapper sagte aus, dass er im November 2017 Mitglied der Gang Nine Trey Bloods geworden sei und an gewaltsamen Verbrechen wie Schiessereien, Übergriffen und Drogenhandel teilgenommen habe.

Ausführlich sprach er auch über die Entstehung des Musikvideos zu seiner Single «Gummo», bei dem echte Gangmitglieder mitmachen sollten. Er habe damals drei Dutzend rote Kopftücher gekauft, die sie vor der Kamera tragen konnten.


Der Clip zu «Gummo». (Quelle: Youtube/FCK THEM)

Er identifizierte Bloods-Mitglieder

Auf Standbildern des Musikvideos, die ihm die Staatsanwälte zeigten, identifizierte 6ix9ine anschliessend diverse Gangmitglieder. Er behauptete etwa, Trippie Redd (20) sei ein Mitglied, jedoch gehöre er zu einer rivalisierenden Bloods-Gruppierung.

Zudem zeigte er im Zeugenstand nervös auf die Angeklagten im Gerichtssaal, Aljermiah «Nuke» Mack und Anthony «Harv» Ellison – und verriet ihre Zugehörigkeit zu den Nine Trey Bloods.

Kommt 6ix9ine vorzeitig frei?

Ein Aufnahmeritual musste er selbst nie durchlaufen und auch nie jemanden persönlich erschiessen. Die Gang habe gewollt, dass er Hits release, um ihre Aktivitäten zu finanzieren.


«Fefe» vom Album «Dummy Boy», das eine Woche nach der Verhaftung erschienen. (Quelle: Youtube/Tekashi 6ix9ine)

Dass ihm seine Freiheit mehr bedeutet als seine Gang-Familie, zeigte sich einen Tag nach seiner Verhaftung – er begann mit der Staatsanwaltschaft, dem FBI und der New Yorker Polizei uneingeschränkt zusammenzuarbeiten. Seine Aussage vor Gericht könnte dem Rapper eine frühzeitige Haftentlassung – eventuell sogar schon Anfang 2020 – einbringen.

Grosse Sicherheitsvorkehrungen

Da er sich jedoch mit seinen Aussagen im Zeugenstand sehr gefährliche Feinde gemacht hat, fürchtet das FBI um seine Sicherheit. Sollte er also tatsächlich in wenigen Monaten freikommen, wird er vermutlich in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen.

Hinter Gittern sitzt er in einem Trakt, in dem weitere Zeugen inhaftiert sind. Ins Gerichtsgebäude wurde der Rapper übrigens von US-Marshals durch einen sicheren Tunnel gelotst. Er steht unter strenger Bewachung.

Warum 6ix9ine eigentlich im Gefängnis sitzt und wieso seine Familie Angst hat, erfährst du oben in der Bildstrecke.

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mosca Grande am 19.09.2019 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld

    Es ist mir ein Rätsel wie man dieser Person so eine Aufmerksamkeit schenken kann. Er ist bestimmt zu 100% daran schuld dass er nun in dieser Situation ist.

    einklappen einklappen
  • Marc Forster am 19.09.2019 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Autotune

    RAPPER? Das ist schlicht eine Beleidigung.

    einklappen einklappen
  • Kn4lltüte am 19.09.2019 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    Ich frage mich wieso

    ich kein Mitleid für so einen Menschen haben kann. Er hat sich schliesslich alles selber eingebrockt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Carlos M am 19.09.2019 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    Smartie Grillz statt Gold Grillz

    Hat der sich nicht die Zähne geputzt oder warum kleben da Smartie -Rückstände drauf?

  • Thomas am 19.09.2019 17:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der ärmste....

    Ja und der Arme kann wirklich nichts dafür. Er ist einfach irgendwie hinein geschlittert als Bibelschüler...er sieht ja auch so unschuldig normal aus!

  • Gangsta am 19.09.2019 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Er wollte ein Gangster sein...

    jetzt wird er von seinen "Bro's" wie wie ein (Abtründiger)Gangsta behandelt! Selbst schuld!

  • Lisa S. am 19.09.2019 15:54 Report Diesen Beitrag melden

    Find's so nice

    dass er im Knast sitzt. Ein echter BadBoy4Real

  • Launedernatur am 19.09.2019 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bescheuert

    Wieso nennt sich jemand Sixix Nineine?