«Top Gear»

15. März 2015 15:31; Akt: 15.03.2015 16:16 Print

BBC schiesst scharf in Richtung Clarkson

Während die Untersuchung im Fall von Jeremy Clarksons Ausraster noch gar nicht begonnen haben, geizt die BBC nicht mit galligen Kommentaren gegen den «Top Gear»-Moderator.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er soll einen Mitarbeiter geschlagen haben, weil es kein Essen mehr gab, hiess es diese Woche über den beliebten «Top Gear»-Moderator Jeremy Clarkson. Der Brite, der schon öfter wegen rassistischen oder beleidigenden Aussagen im Kreuzfeuer stand, konnte sich bisher aber immer wieder im Moderationssessel der Autoshow halten. Bis jetzt.

Der Zwischenfall mit dem Produzenten brachte das Fass zum Überlaufen, der Sender BBC stellte den 54-Jährigen vor die Tür. Sehr zum Missfallen der Fans. Innert wenigen Stunden nach dem Eklat haben sich bereits über 350'000 Fans dafür ausgesprochen, sie wollen Clarkson wieder zurück am Bildschirm sehen. Heute steht die Zahl der Unterschriften bereits bei über 904'000.

Die BBC gab an, eine interne Untersuchung zum Fall zu beginnen, um herauszufinden, was wirklich passiert war. Doch bevor diese überhaupt begonnen haben, äussert sich nun einer der BBC Chefs, wie Dailymail.co.uk schreibt. So soll dieser gesagt haben, Clarkson sei «selbstzerstörerisch» und weiter: «Jeremy sollte in die Entzugsklinik.»

BBC-Seite gehackt

Doch der ungenannte BBC-Boss geht noch weiter und vergleicht die Causa Clarkson sogar mit jenem Skandal, der sich rund um den verstorbenen BBC-DJ Jimmy Savile entwickelte. Die Menschen, die zu Clarkson halten würden, seien in etwa gleich schlimm wie jene Leute, die nicht glauben wollten, dass Savile ein Kinderschänder und Perverser war, schreibt «Daily Mail».

Die Rechnung für diese Aussagen scheint die BBC bereits bekommen zu haben. Unbekannte haben am Samstagnachmittag die Website des TV-Senders lahm gelegt, auf Twitter geht man davon aus, dass die Hackergruppe Anonymous hinter der Attacke steht. Diese posteten diese Woche auf Twitter, dass sie die sofortige Wiedereinstellung Clarksons bei BBC fordern würden.



(ink)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Raphael Jülich am 15.03.2015 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    Unterhaltung

    Mir egal was Clarkson gemacht hat, ich will das TopGear weiterläuft. Wenn BBC es nicht schafft ihrem wichtigsten Moderator das zu bieten was er will... dann müssen Sie es schleunigst lernen! Auch Männer dürfen Diven sein!

    einklappen einklappen
  • Topgear Fan am 15.03.2015 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jeremy Clarkson muss zurück

    Das ist eben noch ein Moderator mit Ecken und Kanten. Wie langweilig sind denn die Lieblingsschwiegersöhne Hartmann, Epinei und Konsorte. Ich wünsche mir mehr öffentliche Personen à la Clarkson.

  • TopGearFan am 15.03.2015 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einen neuen?? Vergiss es

    Fände es sehr schade wenn er nicht mehr dabei wäre. Moderatoren wie ihn gibts nicht wie Sand am Meer. Sollen sie einen suchen den es mit dem Sinn für Humor von Clarkson aufnehmen kann

Die neusten Leser-Kommentare

  • name am 16.03.2015 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jetzt wird es zu viel

    Ich liebe Top Gear ich finde das die BBC hier der fehler ist. Ausserdem wir die Sendung nicht Life ausgestrahlt und so könnten sie einfach das wegschneiden was er sagt und niemand bekommt davon irrgend etwas mit. Und ch frage mich auch wie sie die mießen wieder Weg machen wollen da Top Gear in 204 Ländern ausgestrahlt wird und bestimmt weniger Menschen es schauen werden wenn Clarkson weg ist. Und auch Kinder wie meine Tochter (14) liebt ihn in seiner "Rolle" ihn und ist sie jetzt auch pervers und ein Kinderschänder?

  • PS:L am 16.03.2015 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Jeremy ist ein Original

    Es wäre ein fataler Fehler diesen Mann gehen zu lassen. Er bringt der BBC zu viel, als das sie Ihn gehen lassen. Ausserdem ist das sehr gute PR (zumindest für Clarkson).

  • Thomas am 16.03.2015 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Lernen

    Die BBC hat in der Vergangenheit sehr schwere Fehler im Umgang mit Ihren Star-Moderatoren gemacht. Zu viele haben bei Verfehlungen weggesehen. Jetzt aber alle Moderatoren dafür zu bestrafen und bei der kleinsten politisch nicht korrekten Handlung sofort die Notbremse zu ziehen geht gar nicht. Die BBC muss hier noch viel lernen.

  • Thomas am 16.03.2015 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht jeder muss immer politisch korrekt

    Es sollte doch in einer Demokratie auch möglich sein mal zu provozieren und Clarkson ist nunmal ein Hitzkopf und ein Elefant im Porzellanladen...das ist ja der Grund warum man TopGear schaut, nicht wegen den Autos, sondern wegen dem direkten Humor von Clarkson, man weiss nie was er als nächstes tut!! Wenn alle im TV nur noch 100% politisch korrekt wären, wäre das Fersehen ziemlich langweilig... Logischerweise sollte er für diesen Ausraster bezahlen, aber ihn gleich ersetzen..meine Güte, was ist TopGear ohne Clarkson?? Nix!!!

  • jay jay am 16.03.2015 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    Mensch

    auch clarkson ist nur ein mensch und wer es verbockt hats halt einfach verbockt. schade um top gear.