Geburtstermin war am Sonntag

30. April 2019 04:46; Akt: 30.04.2019 04:46 Print

5 Anzeichen, dass Baby Sussex bereits da ist

Das Warten auf die Geburt des ersten Kindes von Meghan und Harry dauert an. Es gibt aber Anzeichen, dass Baby Sussex womöglich schon da ist.

Bildstrecke im Grossformat »
Am Sonntag überraschte Prinz Harry die Teilnehmer des London Marathons mit seinem Erscheinen. Der Besuch des 34-Jährige, der seit 2012 Schirmherr des Events ist, war laut der Nachrichtenagentur PA zwar seit Längerem ... ... anvisiert, aufgrund der Geburt seines ersten Kindes nicht offiziell vom Palast verkündet worden. Und der Queen-Enkel schien bester Laune zu sein. Er lächelte viel, plauderte mit den Athleten und posierte sogar für einige Fotos. Vergangenen ... ... Donnerstag erschien Harry zu einem Termin, den der Buckingham-Palast nur Stunden zuvor offiziell ankündigte. Gemeinsam mit seiner Schwägerin Herzogin Catherine (37) besuchte er am ANZAC Day einen Gottesdienst in der Westminster Abbey. Auch bei diesem Auftritt wirkte ausgelassen und entspannt. Und das, obwohl seine Ehefrau, Herzogin Meghan, hochschwanger zuhause in Windsor sitzt. Oder hat ... ... die 37-Jährige etwa bereits entbunden? Offiziell erfahren wird man von der Geburt von Baby Sussex allerdings erst, wenn Harry und Meghan die freudige Neuigkeit auf ihrer Instagram-Seite @SussexRoyals mit der Öffentlichkeit teilen. Die Geburt selbst will das Paar nämlich «privat als Familie zu feiern», wie es in einem offiziellen Post heisst. Da Royal-Fans auf einen Auftritt von Meghan also vermutlich noch länger warten müssen, blicken wir Am 19. März hatte Herzogin Meghan ihren letzten öffentlichen Auftritt vor der Geburt von Baby Sussex. Nach dem Terroranschlag in Christchurch besuchte das Paar die neuseeländische Botschaft, um den Opfern Tribut zu zollen. Eigentlich hätte die werdende Mutter bereits am 11. März ihren letzten öffentlichen Auftritt gehabt. Gemeinsam mit Harry und anderen Mitgliedern der Königsfamilie nahm die 37-Jährige ... ... an einem Gottesdienst in der Westminster Abbey anlässlich des Commonwealth-Feiertages statt. Die Herzogin trug ein cremefarbenes Kleid mit dazu passendem Hut. Am selben Tag besuchte sie auch noch das Kanada-Haus in London. Für die Begrüssung eines kleinen Mädchens ging sie dann tatsächlich hochschwanger und mit High Heels ... ... in die Hocke. Dafür erntete sie ein strahlendes Lächeln von der Kleinen. Da weitere Fotos von der Herzogin mit Babybauch nun wohl der Vergangenheit angehören, blicken wir in Bildern auf ihre Schwangerschaft zurück. Erst am Freitag vor einer Woche Freitag präsentierte sich Meghan schick mit Blazer, die eine Hand um die Clutch und die andere schützend um ihre grosse Babykugel gelegt. Sie grüsste mehrere Royal-Fans, die beim Anblick von Meghan natürlich sofort alle ihre Handys zückten und die Herzogin fotografierten. Am 6. März hatte sie gemeinsam mit ihrem Mann Harry einen Auftritt in der SSE Arena in Wembley. Die linke Hand auf ihrem Bauch, die rechte an ihrem Harry. Und, einfach nochmal fürs Protokoll: Meghan erwartet in wenigen Wochen ihr Kind und stolziert immer noch munter in High Heels umher. Im Februar besuchte das Paar die Andalusischen Gärten in Marokko: Hand in Hand und beintechnisch synchron. Die beiden durften auf ihrer Reise marokkanische Spezialitäten probieren. Während Meghan sich strahlend zeigte, schien Harry ... ... der Sache nicht ganz zu trauen. Mit ihrem Liebsten ging sie nach dem Essen Pferdchen streicheln. Auffallend: Ausnahmsweise hat sie hier ihre ruhende Hand nicht auf ihren Bauch gelegt. Noch am selben Tag zeigte sich Meghan in einem wallenden, blauen Kleid. Trotz des voluminösen Stoffs ist der Babybauch der Herzogin, die zu diesem Zeitpunkt etwa im siebten Monat schwanger war, klar zu erkennen. Gemeinsam mit Harry spazierte sie durch die Gärten, hier die linke Hand wieder am Bauch. Immer noch in Marokko zeigte sie sich wieder schick mit Blazer, die vor dem Bauch verschränkten Hände mit Hennafarben verziert. Später lieferte sie dann noch ein paar grossartige Prinzessin-Leia-«Star Wars»-Vibes. Ebenfalls nennenswert: Auf ihrer Reise durch Marokko trug sie innerhalb von zwei Tagen ganze sieben verschiedene Outfits. In London trug sie am 12. Februar für eine Gala einen schneeweissen Look, der ihren wachsenden Babybauch in Szene setzte. Anfang Februar zeigte sie sich in einem Outfit, das alte Gefühle an Meghans Leben vor dem Palast hochkommen lässt: Die Bluse und der Bleistiftrock erinnern an ihre frühere TV-Rolle als Rachel Zane in der amerikanischen Anwaltsserie «Suits». Damals war da aber noch kein Babybauch zu erkennen und einen Prinzen hielt sie auch nicht an der Hand. An einem öffentlichen Auftritt im Winter wurde das Herzogenpaar von vielen ... ... kleinen Kindern begrüsst. Ob Meghan und Harry nach ihrem ersten Kind an weiteren königlichen Babys arbeiten werden? Weil ihr Babybauch Ende Januar, als sie etwa im sechsten Monat schwanger war, bereits ziemlich gross aussah, wurden Spekulationen laut, ob Meghan vielleicht sogar Zwillinge erwartet. Das Geheimnis wurde noch nicht gelüftet, ihr schelmisches Grinsen aber deutet an: Wer weiss? Bereits Mitte Januar war ihr Bauch ziemlich gross. Meghan zeigt sich auch gern mal farbenfroh: Rote High Heels mit passender Jacke, ein violettes Kleid und eine braune Tasche. Als Harry ihre Hand nehmen möchte, wirkt es, als würde sich die Herzogin gar nicht von ihrem Bauch trennen wollen. Wenn Kinder die schwangere Royal sehen, strahlen sie. Ob ihr Baby es ihr später gleichtun wird? Am Weihnachtstag war der Bauch von Meghan noch bedeutend kleiner als ein paar Wochen später. Am 21. November wurde dieses Bild von ihr aufgenommen. In einem violetten Mantel strahlte die Herzogin wie ein kleines Mädchen. Apropos: Das Geschlecht des Babys wird erst nach der Geburt bekanntgegeben. Auf diesem Bild befand sich Meghan circa im vierten Monat. Ein Bäuchlein war damals, vielleicht auch wegen der Jacke, noch fast nicht erkennbar. Am 20. Oktober, fünf Tage nach der offiziellen Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft, befand sich Meghan in Sydney in Australien. Sie wird sich wohl Anfang des vierten Monats befunden haben. Ihrem Lächeln nach zu urteilen, fühlte sie sich sichtlich wohl. Nein, das ist keine Schulklasse im Austauschjahr, sondern das sind Meghan und Harry bei der Arbeit: Auf ihrem Trip in Down Under besuchte das Paar eine Surfergemeinschaft am Bondi Beach. Diese kleidete sich mit bunten Leggings und grellen Röcken, die Mitglieder hatten Farbe im Gesicht und Blumenkränzen im Haar. Zu diesem Anlass warfen die grell gekleideten Surfer das königliche Protokoll mal eben über Bord (oder übers Surfbrett?) und schenkten der schwangeren Herzogin eine innige Umarmung. Anschliessend wurde gemeinsam im Kreis gesessen, man hat sich innig umarmt und vielleicht wurden bei der Gelegenheit noch ein paar gute Fruchtbarkeits-Geister für die schwangere Meghan (links im Bild) heraufbeschworen. Hier sind zwar nirgends Meghan und ihr Babybauch zu sehen, aber weil die Situation so grossartig ist, schafft es Harry auch noch alleine in die Bildstrecke: In dieser Gruppe, umgeben von Menschen in bunt gemusterten Anzügen und glänzenden Höschen, wirkt der englische Prinz im Polohemd irgendwie ein bisschen fehl am Platz. Dieses Foto wurde am 16. Oktober, also einen Tag nach der offiziellen Bekanntgabe von Meghans Schwangerschaft, auf den Treppen des berühmten Opernhauses in Sydney aufgenommen. Ihrem Mann wirft sie einen vertrauten Blick zu. An der Hochzeit von Prinzessin Eugenie (28) und Jack Brooksbank (32) am 12. Oktober in Windsor wusste die Öffentlichkeit noch nichts vom baldigen royalen Nachwuchs der Herzogin. Auch zum Zeitpunkt der Aufnahme dieses Bildes am 3. Oktober wusste die Öffentlichkeit noch nichts von Meghans Schwangerschaft. Das selige Lächeln von Meghan und Harry sprach aber schon damals Bände. Nun bleibt abzuwarten, wann das königliche Baby das Licht der Welt erblicken wird.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während eines offiziellen Termins im Januar verriet Herzogin Meghan, dass der Geburtstermin ihres ersten Kindes Ende April oder Anfang Mai sei. Das bedeutet: Die 37-Jährige und ihr Ehemann Prinz Harry (34) könnten nun jeden Moment Eltern werden – oder sind sie es etwa schon?

Umfrage
Denkst du, Baby Sussex ist schon da?

Gemäss der «Sun» war am Sonntag nämlich der offizielle Geburtstermin. Zumindest sollen das Insider verraten haben. Und es gibt noch weitere Anzeichen, dass Baby Sussex bereits das Licht der Welt erblickt hat.

Harrys unangemeldete Auftritte

Vergangenen Donnerstag besuchte Prinz Harry gemeinsam mit Herzogin Catherine (37) einen Gedenkgottesdienst in der Westminster Abbey. Der Termin wurde nur wenige Stunden zuvor vom Palast verkündet. Geplant war das Kommen des 34-Jährigen aufgrund der anstehenden Geburt seines Kindes nämlich nicht.

Auch sein Besuch beim London Marathon, der am Sonntag stattfand und für dem Harry seit 2012 Schirmherr ist, kam überraschend. Der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge war sein Auftritt zwar seit Längerem geplant, aber vom Palast ebenfalls im Vorfeld nicht bestätigt.

Würde Harry an den Terminen im eine Stunde von Windsor entfernten London teilnehmen, obwohl bei seiner hochschwangere Frau jeden Moment die Wehen einsetzen könnten?

Seine Stimmung war ausgelassen und entspannt

Sowohl beim Gottesdienst als auch beim Marathon in der britischen Hauptstadt sah man auf den offiziellen Fotos einen gut gelaunten, entspannten Harry. Ausgelassen plauderte er mit seiner Schwägerin und den Athleten und posierte sogar für Fotos. Keine Spur von Nervosität oder angespanntem Warten.

William und Kate besuchten Harry und Meghan

Wie das britische Magazin «Hello» berichtete, statteten Prinz William (36) und Herzogin Kate nach dem traditionellen Oster-Gottesdienst in der St. George Chapel in Windsor den werdenden Eltern im Frogmore Cottage einen Besuch ab.

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge nutzen Berichten zufolge den Feiertag, um das neue Anwesen von Harry und Meghan in Augenschein zu nehmen.

Oder wollten sie einen ersten Blick auf ihren Neffen/ihre Nichte werfen?

Harrys Pause

Zwischen dem 11. April und dem 21. April (Ostern) nahm Prinz Harry keine öffentlichen Termine war. In dieser Zeit sorgte aber ein Detail auf Instagram für Aufsehen.

Am Ende eines Post auf @SussexRoyal, in dem sich Meghan und ihr Mann für die zahlreichen Spenden an Wohltätigkeitsorganisationen bei ihren Fans bedankten, heisst es: «Im Namen des Herzogs und der Herzogin (und von Baby Sussex) danken wir euch vielmals.» Es war die erste Erwähnung des royalen Nachwuchses.

Meghans Mutter ist in Windsor

Laut «Entertainment Tonight» ist Doria Ragland, die Mama von Herzogin Meghan, bereits seit einer Woche in Windsor. Die 62-Jährige soll ihrer Tochter in den ersten Tagen mit Baby Sussex unter die Arme greifen.

In Los Angeles soll Doria einen Yoga-Kurs abgebrochen und eine Person beauftragt haben, auf ihr Haus und ihre beiden Hunde aufzupassen, um zu ihrer Tochter fliegen zu können. Das berichtete die «Sun».

Was dagegen spricht

Wenige Tage nach der Geburt wollen Meghan und Harry die freudige Nachricht auf Instagram verkünden. Dies ist bislang noch nicht passiert. Allerdings sorgte am Montag ein Polizei-Einsatz in Chiswick – ein Örtchen, das zwischen Windsor und London liegt – für Aufsehen.

«Diesen Morgen sind eine Reihe an Autos, die mit einer Polizei-Eskorte begleitet wurde, in Chiswick gefahren», so ein Anwohner zu Mirror.co.uk, «es könnte der Besuch eines Politikers, aber es ist jene Route, die Meghan nehmen würde, wenn sie von zu Hause ins Spital fahren müsste».

Tatsächlich wird der Zeitpunkt der Geburt aber nicht sofort mitgeteilt. «Der Herzog und die Herzogin freuen sich darauf, die aufregende Nachricht mit jedem zu teilen, wenn sie die Möglichkeit hatten, privat als Familie zu feiern», heisst es in einer Mitteilung. Somit ist alles möglich!

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Willow am 30.04.2019 05:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ach du meine Güte

    ich habe 3 Mädchen geboren, jede war über Geburtstermin ... und mein Mann ist bestimmt nicht nervös um mich herum "scharwänzelt"... Dieses Theater um Baby Sussex. Man könnte meinen es sei das erste Kind, das auf die Welt kommt.

    einklappen einklappen
  • Hobbit am 30.04.2019 06:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir sind auch da

    Bin auch schon lange hier und niemandem ist es aufgefallen. Ausser der Steuerbehörde,die schicken mir regelmässig Rechnungen.

    einklappen einklappen
  • Vater am 30.04.2019 05:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Baby

    Ein Riesentheater für was? Und dann erst noch auf Staatskosten! ARME BRITEN!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steffy am 30.04.2019 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Total übertrieben

    Wenn's schon da ist macht sie es aber nicht so perfekt wie die liebe Cathe die ein paar Std. nach der Geburt schon top gestylt in die Kamera winkt und ihr Kind zeigt

  • Kuki am 30.04.2019 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An könnte auch meinen

    Es gibt so viele Mütter die Kinder gebären ohne Tam Tam. Unmöglich so was

    • Mary am 30.04.2019 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kuki

      Sie will ja eben kein tam tam. Ist hundert mal besser so.

    einklappen einklappen
  • Herr Max Bünzli in Sussex am 30.04.2019 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    Dieses Theater um Baby Sussex. Man könnte meinen es sei das erste Kind, das auf die Welt kommt

  • Herr Max Bünzli bei GIDOR am 30.04.2019 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    das wäre super, wenn das royale Baby am Samstag mit roten Haaren das licht der Welt erblickt

    • Sora am 30.04.2019 15:25 Report Diesen Beitrag melden

      Mendel

      Ziemlich sicher wird es dunkle Haare und braune Augen haben. Die Chance auf gebräunte Haut beträgt 50%

    einklappen einklappen
  • Leser am 30.04.2019 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann nicht sein

    Es ist noch nicht da, der Prinz hat versprochen, dass wir es VOR ihm erfahren. Gemäss 20-Minuten auf jeden Fall.....