Die nächsten K-Pop-Stars

13. Dezember 2018 17:10; Akt: 13.12.2018 17:10 Print

Bald kommen die neuen BTS

Das Label, das BTS zu Weltstars machte, lanciert eine neue Gruppe. Ab Januar soll sie die Welt der K-Pop-Fans auf den Kopf stellen. Was wir über das Projekt wissen.

Bildstrecke im Grossformat »
2018 sorgten BTS für Schlagzeilen in der Musikwelt: So hatte kein anderes Video diese Jahr auf Youtube schneller die 100-Millionen-Klicks-Grenze überschritten als der neue Clip zu ihrem Song «Idol» – die Marke war in weniger als sechs Tagen nach dem Upload erreicht. Die südkoreanische Gruppe schaffte es Ende Mai zudem als erste K-Pop-Band an die Spitze der US-Album-Charts (die Nachfolge-LP hat diesen Erfolg nun wiederholt). In der Schweiz erreichte die Platte «Love Yourself: Tear» Platz acht, stürzte dann auf die 73 und war nach zwei Wochen aus den Top 100 verschwunden. Das zeigt, dass K-Pop sich zwar auch ausserhalb Koreas wachsender Beliebtheit erfreut, ... ... aber noch keine feste Grösse im Mainstream ist. Ein paar Schlagzeilen und die Eigenschaft des Internets respektive von Social Media, aus Hype-Mücken einen globalen Elefanten zu machen, stellen eben noch keine Trendwende dar. Doch wenn diese dann stattfinden sollte, werden wir vor allem hören (und sehen) – BTS eingeschlossen. kann als die weltweit erfolgreichste K-Pop-Band angesehen werden. Der Grund, wie vorhin schon erwähnt: Ihr Album «Love Yourself: Tear» hat es als erste K-Pop-Platte überhaupt auf Platz eins der US-amerikanischen Billboard-200-Charts geschafft. Das Video zu ihrem Song «DNA» hat auf Youtube mittlerweile fast 480 Millionen Klicks. Für die vierköpfige Girlgroup ging es bereits kurz nach ihrem Debüt steil bergauf: Die zwei Songs auf ihrer ersten Single «Square One» stiegen in den Billboard World Digital Songs Charts direkt auf Platz eins und zwei ein. Ihr Lied «As If It's Your Last» zählt bereits mehr als 380 Millionen Youtube-Views. hat von allen K-Pop-Bands am meisten Tonträger verkauft: über 140 Millionen nämlich. Zurzeit macht die Gruppe aber eine Zwangspause, denn alle Mitglieder erfüllen gerade die 21-monatige Wehrpflicht, die in Korea gilt. Ihr beliebtester Song «Fantastic Baby» wurde auf Youtube 361 Millionen Mal angesehen. machen Musik, die von Pop und R&B inspiriert ist. Sie sind im vergangenen Frühling als eine der ersten K-Pop-Bands, die in der Regel aus Südkorea stammen, in Nordkorea aufgetreten. Der bekannteste Song der Girlgroup ist «Bad Boy» mit mehr als 137 Millionen Youtube-Aufrufen. Die neunköpfige Band trat im Februar dieses Jahres während der Schlussfeier der Olympischen Winterspiele auf. Insgesamt hat die Band seit ihrer Gründung 2012 bereits 126 Auszeichnungen gewonnen. Ihr bekanntester Song ist «Monster» – er wurde auf Youtube bereits 211 Millionen Mal aufgerufen. tritt mittlerweile zwar nicht mehr in der Original-Besetzung der achtköpfigen Gruppe auf, doch bis heute gilt der Erfolg der Frauenband als einzigartig. Werden heute neue K-Pop-Acts gegründet, orientieren sich viele Plattenfirmen dabei am Vorbild von Girls' Generation. Der auf Youtube erfolgreichste Song der Band ist «Gee» mit rund 213 Millionen Aufrufen. Die Hip-Hop-Boyband konnte ihr Album «Flight Log: Arrival», das im Frühling 2017 erschienen ist, alleine im Pre-Sale rund 220'000 Mal verkaufen. Ihr bis anhin berühmtester Song ist «Just Right», der auf Youtube schon mehr als 237 Millionen Mal angeklickt wurde.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Unternehmen Big Hit Entertainment, bei dem die K-Pop-Megastars BTS unter Vertrag stehen, hat kürzlich bestätigt, dass es bald eine neue K-Pop-Gruppe ins Scheinwerferlicht treten lassen wird.

Umfrage
Magst du K-Pop?

Hier sind vier Fakten, die wir jetzt schon wissen:

Es dauert nicht mehr lange.

Die neue Gruppe mit noch unbekanntem Namen wird laut Big Hit Anfang Jahr ihr Debüt feiern. Das Ereignis wird einige Wochen zuvor über alle bestehenden Social-Media-Kanäle, die insgesamt mehr als 63,5 Millionen Follower stark sind, angekündigt werden. Die Gruppe selbst hat ohne Namen logischerweise noch keine eigenen Kanäle. Fans dürfen nach dem Launch mit einem Youtube-, Instagram-, Twitter- und Vlive-Kanal rechnen.

Es sind fünf Jungs.

Genau wie BTS wird auch die neue Gruppe eine Boyband werden. Die Gruppe wird fünf Mitglieder zwischen 16 und 17 Jahren umfassen. Wie sie zusammengekommen sind, ist noch unklar. Das letzte Casting bei Big Hit fand im Sommer statt. Spekuliert wird, dass die Mitglieder der neuen Gruppe in einer TV-Show gecastet werden. In typischen Castingshows, die in Korea ein Mix aus Reality- und Castingshow sind, treten Sänger gegeneinander vor einer Jury an – und nur die besten Unterhalter schaffen es in die Band.

Sie werden anders als BTS.

Big Hit hat klar gesagt, dass die neue Gruppe ein total anderes musikalisches Konzept verfolgen und andere Themen als die Überflieger von BTS aufgreifen wird. BTS selbst begann als Hip-Hop-Band und wurde dann mehr und mehr zu einer Pop-Gruppe.

Der Druck ist immens.

Die Gruppe wird mächtig unter Druck stehen, denn sie ist das am meisten erwartete K-Pop-Debüt des kommenden Jahres. Da sie schon vor dem ersten Release mit BTS verglichen werden, sind die Erwartungen entsprechend hoch. Sie werden von Bang Si-hyuk, dem Gründer von Big Hit und BTS, produziert.

Du kennst BTS noch nicht? In der Bildstrecke unten gibts die wichtigsten Eckdaten zum Mitreden. Oben zeigen wir einige der wichtigsten K-Pop-Acts.
BTS sind die Popsensation der Stunde

Und hier ein Mitschnitt eines ihrer Live-Konzerte.

(jev/don)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fangirl am 14.12.2018 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Vorfreude

    Ohhh wie ich mich darauf freue!!!

  • JohnDorian am 14.12.2018 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Gehirn packt das nicht...

    Ich bin ja eigentlich nicht so ein Freund von Klischees, aber ich konnte hier echt keine Band von der anderen unterscheiden. Ausser die Girl-Band natürlich, da sehen nur innerhalb der Gruppe alle gleich aus.

    einklappen einklappen
  • schwarz am 14.12.2018 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plastik

    Mit dem Wissen, dass die Mitglieder gecastet sind und hinter den "Bands" nur Kalkül steckt, kann ich mir K-Pop nicht anhören. Zumal das Genre rein musikalisch mich nicht anspricht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fangirl am 14.12.2018 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Vorfreude

    Ohhh wie ich mich darauf freue!!!

  • schwarz am 14.12.2018 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plastik

    Mit dem Wissen, dass die Mitglieder gecastet sind und hinter den "Bands" nur Kalkül steckt, kann ich mir K-Pop nicht anhören. Zumal das Genre rein musikalisch mich nicht anspricht.

  • JohnDorian am 14.12.2018 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Gehirn packt das nicht...

    Ich bin ja eigentlich nicht so ein Freund von Klischees, aber ich konnte hier echt keine Band von der anderen unterscheiden. Ausser die Girl-Band natürlich, da sehen nur innerhalb der Gruppe alle gleich aus.

    • A.R.M.Y am 14.12.2018 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @JohnDorian

      So geht es denke ich jedem am Anfang. Aber wenn du mal ein bisschen mehr über die Bands liest, geht es super schnell und du fragst dich wieso du anfänglich überhaupt Mühe hattest sie zu unterscheiden:) PS für sie sehen dafür alle blonden Frauen wie Rachel McAdams aus;)

    • jimin biased am 14.12.2018 15:45 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt nicht!

      ich bin multifandom und ich kann sie unterscheiden. es ist das gleiche wenn ich sage du und dein freund sehen gleich aus. wenn man sich besser informiert dann muss man gar nicht sowas kommentieren. (kein hate)

    einklappen einklappen