Ka-Wumm! Paff!

16. Dezember 2011 13:59; Akt: 16.12.2011 14:29 Print

Batman von chinesischer Polizei traktiert

Beim Versuch, einen Regimekritiker zu besuchen, wurde Batman-Darsteller Christian Bale von Sicherheitskräften angegriffen.

Quelle: CNN.
Zum Thema
Fehler gesehen?

CNN-Kameras folgten Bale, als er Chen Guangcheng in einem kleinen Dorf in Ost-China treffen wollte. Guangcheng ist ein Anwalt und Aktivist, der gegen offizielle Seiten kämpft, um Menschenrechtsprobleme in China international bekannt zu machen. Von 2006 bis 2010 sass er im Gefängnis und darf nach wie vor sein Zuhause nicht verlassen. CNN zeigt auf seiner Internetseite, wie Christian Bale versucht, auf das Anwesen des Dissidenten zu gelangen und von einer Gruppe von Männern daran gehindert wird.

«Einem Helden die Hand schütteln»

«Was ich wirklich tun wollte, war, diesen Mann zu treffen, seine Hand zu schütteln und ihm zu sagen, was für eine Inspiration er ist», so Bale, der Guangcheng wiederholt als «einen meiner Helden» bezeichnete. Mithilfe eines Übersetzers versuchte der Brite sein Anliegen deutlich zu machen, doch man verweigerte ihm den Zutritt. Als der Schauspieler einen Grund für die Absage hören wollte, fingen die Männer an, auf die Kamera einzuschlagen. «Warum kann ich diesen freien Mann nicht besuchen?», fragt Bale noch, bevor er selbst von den Wärtern angegriffen wird.

Mehrere Journalistenteams sollen bereits versucht haben, Chen Guangchen zu besuchen. Doch wie Christian Bale wurde ihnen der Zutritt zu dem Anwesen des Regimekritikers verweigert.

Werbetour mit Abstecher

Der Star aus «The Dark Knight» befindet sich zur Zeit in China, wo er Werbung für seinen neuen Film «The Flowers of War» macht. Der Streifen spielt während des Massakers von Nanking im Jahr 1937/38 in China und handelt von einer Gruppe Flüchtlinge, die miterleben, wie japanische Truppen in ihre Stadt eindringen.

(Cover Media/obi)