Mac Miller stirbt Drogentod

09. September 2018 15:13; Akt: 09.09.2018 17:11 Print

Bevor Polizei eintraf, hat jemand Spuren verwischt

Neue Erkenntnisse zum Tod von US-Rapper Mac Miller: Die Polizei hat offenbar nur eine kleine Menge Kokain vorgefunden – wohl weil sein Haus zuvor noch sauber gefegt wurde.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitag starb Mac Miller im Alter von 26 Jahren in Los Angeles an einer Überdosis. Als die Polizei später beim Haus des Rappers in Beverly Hills eintraf, deutete allerdings nichts auf einen Drogenexzess hin.


Schock-Nachricht: Rapper Mac Miller mit 26 Jahren gestorben. (Video: Tamedia/AP)

Es sei nur eine «geringe Menge an weissem Pulver» vorgefunden worden, schreibt TMZ.com und beruft sich auf gut unterrichtete Quellen der Strafverfolgungsbehörde. Aufgrund von Zeugen-Aussagen und weiterem Beweismaterial müsse das Haus noch gereinigt worden sein, bevor die Polizei vor Ort war.

Mac Miller war nicht alleine

Und es sei nicht Mac Miller gewesen, der zum Putzlappen gegriffen habe: Für die Quellen «macht es keinen Sinn, dass jemand, der eine tödliche Dosis konsumiert hat, die Absicht hat, das Haus von Tablettenfläschchen, illegalen Drogen und Drogenutensilien zu schrubben für den Fall, dass er sterben könnte», schreibt das Portal, das auch den Tod des Rappers enthüllt hatte.

Ebenfalls suspekt: Sowohl am Donnerstag als auch am Freitag seien Menschen in Millers Haus gewesen, aber niemand habe ihn nach Donnerstagnacht noch lebend gesehen.

Gemäss Radaronline.com soll der Autopsiebericht zum tragischen Tod inzwischen zudem abgeschlossen sein – einen Tag früher als geplant. Die Todesursache sei allerdings als «aufgeschoben» deklariert worden, weil die Gerichtsmediziner auf zusätzliche Untersuchungen – auf die toxikologischen Befunde – angewiesen seien, um festzustellen, woran Miller tatsächlich gestorben ist.

Ariana Grande reagiert wortlos

Inzwischen hat auch Ariana Grande (25) auf das tragische Ableben ihres Ex-Freundes reagiert. Auf ihrem Instagram-Account postete sie ein Schwarz-Weiss-Foto von Miller – ohne zusätzliche Worte anzubringen. Auch die Kommentarfunktion hat sie offensichtlich deaktiviert, um weiteren bösen Reaktionen zu entgehen. Die Sängerin wird von Miller-Fans für dessen Tod verantwortlich gemacht: «Du solltest diejenige sein, die zu Grabe getragen wird», hiess es etwa unter dem Hashtag #arianakilledmac auf ihrem Insta-Profil. Oder: «Das ist deine Schuld».

(kfi)