07. April 2005 14:55; Akt: 07.04.2005 14:58 Print

Blaublut mit grünen Ansichten

Prinz Charles gilt nicht gerade als durchsetzungsstark, und doch wird er Camilla Parker Bowles gegen Traditionen, Regeln und heftigste Widerstände am Samstag heiraten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon Anfang der 70er Jahre hatte er ihr mehrere Heiratsanträge gemacht, wie der deutsche Prinz Eduard von Anhalt weiss. Doch Camilla Shand, so ihr Mädchenname, habe sie abgelehnt. Ihr war wie allen anderen klar, dass sie nicht ernsthaft mit einer Erlaubnis der Königin rechnen konnte.

Prinz Charles fühlte sich seit ihrer ersten Begegnung im Jahr 1970 stark von Camilla angezogen. Sie haben die gleichen Vorlieben für das Landleben, den gleichen Humor, und es heisst, sie erinnere ihn äusserlich stark an sein Kindermädchen «Mispy» Mabel Anderson, die Mutterersatz war. Prinzessin Elizabeth war 22 Jahre jung, als sie am 14. November 1948 zum ersten Mal Mutter wurde. Prinz Charles war vier Jahre alt, als sie am 2. Juni 1953 zur Königin gekrönt wurde und er als Thronfolger den Titel Herzog von Cornwall erhielt. Im Juli 1958 ernannte ihn die Queen zum Prinzen von Wales.

Als erstes Mitglied der britischen Königsfamilie wurde Charles nicht von Privatlehrern erzogen, sondern besuchte reguläre Schulen. Wie erst viel später bekannt wurde, litt er unter Attacken von Mitschülern im Internat und fand bei seinem strengen Vater kaum Verständnis. Nach einem Studium in Cambridge - ein Jahr Archäologie und Anthropologie, danach Geschichte - absolvierte er die obligatorische militärische Ausbildung vor allem bei der königlichen Marine von 1971 bis 1976.

Die Presse beschäftigte sich in jenen Jahren vor allem mit Spekulationen, wer die Auserwählte von Prinz Charles sein könnte, schaffte es aber kaum, eine Liebesbeziehung mit einem Foto zu beweisen. Als er am 29. Juli 1981 Diana Spencer heiratete, waren alle glücklich mit dem vermeintlichen Traumpaar, das bald mit den kleinen Söhnen eine Bilderbuch-Familie bildete. Lady Di stellte mit ihrem Aufstieg zum Superstar ihren Mann immer mehr in den Schatten.

Charles widmete sich gemeinnützigen Aufgaben und ging mit seinem Engagement für soziale Randgruppen in kritische Distanz zur amtlichen Regierungspolitik von Maggie Thatcher. Als er sich für die Rettung der Innenstädte einsetzte und die «seelenlose und unwirtliche» moderne Architektur kritisierte, trauten viele ihm zunächst nicht zu, diese Fragen wirklich beurteilen zu können. Aber dann verschaffte er sich mit eigenen städteplanerischen Ideen Respekt. 1992 gründete er eine private Architekturschule für «humane Architektur».


Als Spinner dargestellt

Im Mai 1995 stattete er als höchstrangiger Besucher des britischen Königshauses seit 1911 der Republik Irland einen offiziellen Besuch ab. Das erregte viel weniger Diskussionen als seine Ansichten zu Umweltschutz oder der Rinderseuche BSE, die er als «Rache der Natur» bezeichnete. Er scheute sich nicht, eine Vernachlässigung der englischen Sprache im Schulunterricht zu kritisieren oder vor genetisch veränderten Lebensmitteln und Klon-Experimenten zu warnen. Der grüne Blaublütige wurde für sein Interesse an biologischem Landbau oft belächelt und als Spinner dargestellt, der mit Pflanzen spricht.

Das alles war nichts im Vergleich zu dem Wirbel, der Mitte 1992 entstand, als Dianas Biograf die aussereheliche Beziehung von Charles mit seiner Jugendfreundin Camilla Parker Bowles enthüllte. Am 9. Dezember des für die Queen «schrecklichen Jahres» wurde die offizielle Trennung von Charles und Diana bekannt gegeben. Nach ihren kompromittierenden Fernsehinterviews wurde des Königin Elizabeth zu viel und forderte sie ihren Sohn 1995 zur Scheidung auf, die ein Jahr später vollzogen wurde.

Die öffentliche Debatte, ob Prinz Charles im Fall einer Heirat mit Camilla Parker Bowles noch als König tragbar wäre, beendete er mit der Erklärung, nicht wieder heiraten zu wollen. Erste Schritte, Akzeptanz für Camilla als seine Lebensgefährtin zu gewinnen, wurden von Dianas tödlichem Unfall am 31. August 1997 jäh zunichte gemacht.

Charles erwarb aber Sympathien als Vater, als er sich mit Harry in Südafrika überraschend locker präsentierte. Plötzlich war er «Prince Charming». Camilla Parker-Bowles wurde von der Öffentlichkeit zunehmend akzeptiert; dafür sorgte auch eine gezielte PR-Strategie. Der Thronfolger wird in diesem Jahr 57. Es spricht einiges dafür, dass er der älteste Monarch sein wird, der zum König gekrönt wird. Dafür muss er 65 werden, denn bisher ist dies William IV., der mit 64 Jahren 1830 gekrönt wurde.

(ap)