04. Januar 2007 18:58; Akt: 04.01.2007 19:31 Print

Bohlen: «RTL hat mir die Einbrecher nicht geschickt»

Anscheinend existiert der Verdacht, der Überfall auf Dieter Bohlen sei inszeniert worden, um die Quote für «Deutschland such den Superstar» in die Höhe zu treiben. Dieter Bohlen bestreitet dies vehement.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anfang Dezember 2006 wurde die Villa des Pop-Moguls von bewaffneten Männern überfallen. Bohlens Freundin musste sich nackt auf den Boden legen, die beiden fürchteten um ihr Leben (20minuten.ch berichtete).

Der Vorfall bescherte Dieter Bohlen tagelang Schlagzeilen wie kaum je zuvor - und das kurz vor Sendebeginn der neuen Staffel der Casting-Sendung «Deutschland sucht den Superstar». Prompt warb RTL wenige Tage nach dem Vorfall mit einem gefesselten Dieter Bohlen (wir berichteten). Von den Tätern fehlt - trotz Fahndungsbildern von Bohlens Kamera - nach wie vor jede Spur.

Angeblich kein Zusammenhang

«Die Spots haben mit den aktuellen Ereignissen nichts zu tun», gab RTL damals bekannt. Doch anscheinend liess sich der einmal geschöpfte Verdacht nicht einfach abschütteln - ansonsten lässt sich kaum erklären, dass Dieter Bohlen in der aktuellen Zeitschrift «Bunte» den Sender RTL gegen Vorwürfe verteidigt, man habe wohl auch den Überfall auf ihn ebenfalls nur inszeniert.

Bohlen sagt, er sei sich «tausendprozentig sicher», dass der Sender nicht hinter dem Überfall stehe. Der Sender habe «so viel Geschmack... dass die nicht so was anzetteln». Der Sender habe das «nicht nötig», meint Bohlen.

Die neue Staffel von «DSDS» hat am 10. Januar 2007 Premiere.