Gefahr für die 93-Jährige?

23. März 2020 12:10; Akt: 23.03.2020 12:10 Print

Berater der Queen ist mit Coronavirus infiziert

Ein Angestellter der britischen Königsfamilie hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die 93-jährige Queen hat sich nach Windsor zurückgezogen. Rechtzeitig?

Bildstrecke im Grossformat »
Königin Elizabeth II. hat Buckingham Palace am vergangenen Donnerstag verlassen und wird auf unbestimmte Zeit in Windsor Castle weilen. Wie nun bekannt wurde, fand die plötzliche Abreise der Queen aufgrund eines bestätigten Coronavirus-Falls unter den Mitarbeitern des Palasts statt. Ein Berater der britischen Königsfamilie sei mit dem Virus infiziert, berichtet «The Sun». Ein Insider des Palasts habe dies gegenüber der britischen Zeitung verraten. Ein Sprecher teilte mit, dass keine Auskünfte über den Gesundheitszustand von einzelnen Mitarbeitern gemacht werde. Man habe aber die nötigen Massnahmen ergriffen, um Mitarbeiter und involvierte Personen zu schützen. Am Tag ihres Umzugs nach Windsor teilte die 93-jährige Queen in einem Statement mit, dass sie und die gesamte Königsfamilie ihr Möglichstes tun werden, um zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie beizutragen. Nicht nur die Königin, sondern auch Prinz Philip wurde nach Windsor gebracht. Der 98-Jährige war zuvor auf dem Landsitz der Familie in Sandringham. In Sandringham feiern die Royals Weihnachten (im Bild die Familie auf dem Weg zum Gottesdienst am 25. Dezember 2019). Es ist anzunehmen, dass der 98-jährige Ehemann der Queen nach den Festlichkeiten die gesamten letzten Monate dort verbracht hat. Auch Herzogin Camilla (72) und Prinz Charles (71) zählen zur Risikogruppe. Das Ehepaar hat London ebenfalls verlassen und befindet sich aktuell im Balmoral Castle in Schottland. Charles und Camilla mussten ausserdem ihre geplante Tour durch Bosnien und Herzegowina, Zypern und den Jordan verschieben. Vor dem Buckingham Palace bietet sich aktuell ein leeres Bild: Momentan besuchen nur noch wenige Leute das beliebte Sightseeing-Ziel mitten in London.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter den Angestellten des Buckingham Palace ist der erste Fall einer Coronavirus-Infektion aufgetreten. Wie «The Sun» berichtet, wurde ein Berater der britischen Königsfamilie positiv auf das Virus getestet. Dies habe ein Palast-Insider gegenüber der britischen Zeitung verraten.

Das Testergebnis liege bereits seit der vergangenen Woche vor. «Buckingham Palace hat rund 500 Angestellte. Es ist also gut möglich, dass sich noch weitere Personen angesteckt haben», so der Insider. Aus diesem Grund seien alle Angestellten, die mit dem nicht namentlich genannten Berater in Kontakt waren, vorsorglich isoliert worden.

Queen und Ehemann in Windsor

«In Übereinstimmung mit den entsprechenden Empfehlungen haben wir die nötigen Schritte unternommen, um alle Angestellten und involvierten Personen zu schützen», teilte ein Sprecher des Palasts in einem Statement mit. Zum Gesundheitszustand einzelner Angestellter gebe man jedoch keine Auskunft.

Ob der Mitarbeiter in engem Kontakt zu Queen Elizabeth stand, ist nicht bekannt. Fest steht: Die 93-jährige Monarchin wurde kurz nach dem Testergebnis des Beraters ins Schloss Windsor gebracht. Seit Donnerstag befindet sich die Königin nun auf dem Anwesen, wo mit 100 Angestellten deutlich weniger Personal beschäftigt wird als im Buckingham Palace mitten in London.

Auch Prinz Philip, den 98-jährigen Ehemann der Queen, habe man nach Windsor gebracht. Er weilte zuvor auf dem Landsitz der Familie in Sandringham. Falls sich die Lage in Grossbritannien weiter zuspitzt, werde man ihn gemeinsam mit der Königin jedoch wieder dorthin zurückbringen. In Sandringham arbeitet nur eine Handvoll Personal.

(anh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leo am 23.03.2020 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle gleich viel Wert

    Egal wer Sie ist. Jedes Leben ist gleich viel Wert.

  • Mari am 23.03.2020 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ah ok

    Für den Virus sind wir alle gleich. Mensch ist Mensch. Egal, ob Putzfrau, Koch, Promi oder die Königin. #stayathome #helftwoihrkönnt #zusammenschaffenwirdas

  • B.Vetter am 23.03.2020 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Coronavirus auf der Insel

    Tja auch die Britische Insel ist nicht verschont vom Virus. Auch wenn viele meinten, es betrifft nur die andern. Und das sogar hochintelligente Typen. Ein bisschen Wasser zwischen den Ländern nützt nichts. Wird Zeit, wenn das alle kapieren auf diesem Planeten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sokrates am 23.03.2020 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Aufklärung

    Mehr Leute wissen, dass Tom Hanks den Virus erwischt hat als, wie man sich davor schützen kann. Thanks 20 Minuten ihr seid die Besten.

  • niko am 23.03.2020 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dabei immer Luxus leben gehabt

    auch die alte reichen möchten so alt werden wie möglich....

  • Der Seher am 23.03.2020 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    Mögliches Szenario

    Es wurde durch Hellseher vorausgesagt, dass es 2020 einen neuen König für UK geben wird. Ein Schelm wer böses denkt.

  • Mari am 23.03.2020 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ah ok

    Für den Virus sind wir alle gleich. Mensch ist Mensch. Egal, ob Putzfrau, Koch, Promi oder die Königin. #stayathome #helftwoihrkönnt #zusammenschaffenwirdas

  • Lord of Windsor am 23.03.2020 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit für Harry und Megan

    Wenn diese "harmlose Grippe" die Queen besucht, dann kommt endlich die Zeit von Megan und Harry. Keine Zeit zu trauern. Wir sollen ja keine Masken tragen, wegen dieser harmlosen Grippe. Das Volk belügen, statt schützen, aber dann um die Queen heulen.

    • Trishy am 23.03.2020 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lord of Windsor

      Harry ist noch lange nicht an der Reihe in der Thronfolge

    einklappen einklappen