Hollywood-Legende

06. September 2018 20:57; Akt: 07.09.2018 07:42 Print

Burt Reynolds stirbt mit 82 Jahren

Filmstar Burt Reynolds ist tot. Wie mehrere Medien berichten, starb der 82-jährige Schauspieler an einer Herzattacke.

Sein Schnauz war sein Markenzeichen: Hollywood-Star Burt Reynolds. Video: AP
Zum Thema
Fehler gesehen?

Hollywoodstar Burt Reynolds ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er spielte in mehr als 200 Filmen und Serien mit. Seinen Durchbruch hatte er mit dem Film «Beim Sterben ist jeder der Erste». Reynolds war bekannt für seinen markanten Schnauz.

Für seine Rolle als Porno-Regisseur Jack Horner in dem Film «Boogie Nights» von 1997 wurde er für den Oscar als Bester Nebendarsteller nominiert.

US-Schauspieler Burt Reynolds mit 82 Jahren gestorben

Wie mehrere US-Medien berichten, starb der Amerikaner an einer Herzattacke. 2010 wurde an Reynolds eine Herzoperation durchgeführt.

Der schnauzbärtige Reynolds war vor allem in den 70er und 80er Jahren ein Kinostar. Zu seinen erfolgreichsten Filmen gehörten «Beim Sterben ist jeder der Erste», «Ein ausgekochtes Schlitzohr» und «Auf dem Highway ist die Hölle los».

Sechs Jahrzehnte vor der Kamera

Aktuell drehte er zusammen mit Brad Pitt und Leonardo DiCaprio am Film «Once Upon a Time in Hollywood». Ein Film von Quentin Tarantino. Dieser soll 2019 in den Kinos erscheinen. Mehr als sechs Jahrzehnte stand Reynolds vor der Kamera.

Der 82-Jährige hinterlässt einen Sohn, den er mit seiner damaligen Ehefrau Loni Anderson adoptierte.

Reynolds Leben war trotz Millionengagen ein Wechselbad, zu dem auch Bankrotterklärungen und eine schlagzeilenträchtige Scheidung von Kollegin Loni Anderson gehörten. Neben der Ehe mit Anderson zählte er einen hüllenlosen Auftritt auf einem Bärenfell zu seinen grössten Fehlern. 1972 war Reynolds als erster Mann nackt in der Zeitschrift «Cosmopolitan» zu sehen. Auch lehnte er mehrere Rollen ab, darunter einen James-Bond-Auftrag, Han Solo in «Star Wars» und den «Pretty Woman»-Part, der dann an Richard Gere ging.

«Burt Reynolds war einer meiner Helden», schrieb Arnold Schwarzenegger auf Twitter. «Er gab den Weg vor für den Übergang vom Athleten zum bestbezahlten Schauspieler, und er hat mich immer inspiriert.» Reynolds war vor seiner Schauspielkarriere als Footballspieler aktiv gewesen. Tennislegende Boris Becker würdigte Reynolds als «eine der letzten Ikonen in Hollywood».

(fss/afp)