10. April 2005 19:07; Akt: 10.04.2005 19:28 Print

Charles: Endlich getraut

Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine langjährige Geliebte Camilla Parker Bowles haben sich getraut. Die «Eiskönigin» genannte Queen nahm es mit Humor.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der schlichten Trauung auf dem Standesamt von Windsor am Samstag war Elisabeth II. noch ferngeblieben. Beim Gottensdienst in der Schlosskapelle von Windsor waren die Queen und und ihr Ehemann Prinz Philipp aber dabei. In der Kapelle empfingen Charles und Camilla den Segen der anglikanischen Kirche.

Camilla trug im Standesamt ein knielanges weisses Chiffonkleid und darüber einen weissen Seidenmantel mit Fischgratmuster. Zum Gottesdienst erschien in einem hellen, blaugrauen Seidenkleid mit Goldstickereien und handgemaltem Ikatdesign. Charles trug einen Frack.

Durch die Trauung ist Camilla zur zweitwichtigsten Frau der britischen Monarchie aufgestiegen. Sie muss jetzt mit «Königliche Hoheit» angeredet werden und führt sämtliche Titel ihres Mannes.

Am Morgen des Hochzeitstages trafen sich Charles und Camilla in Schloss Windsor und liessen sich dann zum Rathaus chauffieren. Es war bewölkt und kalt, nachdem zunächst die Sonne geschienen hatte. Bis zu 20 000 Schaulustige hatten sich eingefunden; 1981 bei der Hochzeit von Charles und Diana waren es mindestens 600 000 gewesen.

Eine kleine Runde

Das Jawort gaben sich die beiden hinter verschlossenen Türen. Mit dabei waren nur 28 Angehörige, darunter die vier Kinder der Brautleute: Prinz William und Prinz Harry sowie Tom Parker Bowles und seine Schwester Laura.

William und Tom übernahmen die Rolle der Trauzeugen. Anwesend waren auch Charles' Geschwister Anne, Andrew und Edward mit seiner Frau Sophie.

Nach der zivilen Trauung fuhr das Brautpaar zum Schloss. Dort warteten die etwa 800 Gäste, unter ihnen Premier Tony Blair und der Komiker Rowan Atkinson.

Keine kirchliche Heirat

Der Gottesdienst in der St George's Chapel war feierlich und ernst. Der Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, segnete die Ehe.

Charles und Camilla gelobten, sich treu zu sein, und sprachen mit der Gemeinde: «Wir bekennen uns zu unseren mannigfaltigen Sünden und beklagen unsere Schlechtigkeit.»

Der Gottesdienst war keine kirchliche Heirat. Eine solche wäre nach den Bestimmungen der Kirche von England nur möglich gewesen, wenn Charles und Camilla am Zerbrechen ihrer ersten Ehen unschuldig gewesen wären.

Queen ist stolz

Nach dem Gottesdienst gab die Queen in den Staatsgemächern des Schlosses einen Empfang für die Gäste und liess das lange Zeit umstrittene Paar mit Humor hochleben.

«Ich habe Ihnen zwei äusserst wichtige Dinge mitzuteilen», sagte Elizabeth II. «Das erste ist, dass das Grand National von Hedgehunter gewonnen wurde.»

«Das zweite ist, dass mein Sohn trotz Becher's Brook und The Chair (zwei weiteren Pferden in dem Rennen) und anderen schweren Hindernissen durchgekommen ist, und darauf bin ich sehr stolz und wünsche den beiden alles Gute», fügte sie an.

Flitterwochen in Schottland

Nach der Feier reiste das Brautpaar in die Flitterwochen ins schottische Hochland. Diese werden die beiden auf dem Anwesen von Schloss Balmoral verbringen.

Charles war mit Diana Spencer verheiratet, Camilla mit dem Offizier Parker Bowles. Beide Ehen wurden geschieden; Charles und Camilla, inzwischen 56 und 57 Jahre alt, pflegen ihre Liebesbeziehung nunmehr bereits seit mehr als 30 Jahren.

(sda)