Rückblick

30. Dezember 2008 23:19; Akt: 26.10.2011 13:51 Print

Das Promi-Jahr 2008

Die Schweiz genoss 2008 hohen Promi-Besuch: Madonna gab ihr erstes Schweizer Konzert, Jay-Z genoss das Zürcher Nachtleben und Matt Damon drehte sogar einen Film an der Limmat. Doch auch die Schweizer Prominenz machte von sich reden: Was lief da bei Beni? Und wer legte das Schweizer Fernsehen lahm? 20 Minuten lässt zu Silvester das Jahr der Schweizer Celebrities noch einmal Revue passieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schweizer Film des Jahres: Bond
«James Bond – Quantum of Solace» war ohne Frage das Filmereignis des Schweizer Kinojahres. Mit dem Bündner Regisseur Marc Forster und dem Zürcher Schauspieler Anatole Taubman als Bösewicht hatten die 007-Abenteuer bis anhin noch nie so viel Swissness zu bieten wie heuer. Auch die Zahlen sprechen für sich: Der 22. Bond-Film dominierte weltweit die Kinocharts und gehört zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres 2008. Die Premiere in Luzern bildete schliesslich den Höhepunkt des Bond-Hypes. Alle kamen – nur Bond-Darsteller Daniel Craig blieb krank im Bett.

Tier des Jahres: SF-Eichhörnchen
Dieses Kamikaze-Eichhörnchen wird wohl in die Geschichte des Schweizer Fernsehens eingehen. Der pelzige Baumbewohner sorgte am 24. August beim SF und Radio DRS für einen kompletten Stromausfall. Mehr als eine Stunde guckten die Zuschauer in Röhre. Das gegrillte Eichhörnchen bezahlte den Anschlag mit dem Leben: 11  000 Volt katapultierten es in den Nagerhimmel.

Event des Jahres: Madonna in Dübendorf
25 Jahre hatte das Warten gedauert – am 30. August um 21.20 Uhr hatte es ein Ende: Die Queen of Pop hielt zum ersten Mal Hof in der Schweiz. 72  000 Menschen wohnten dem Riesenspektakel auf dem Flugplatz Dübendorf bei. Und auch Madonnas Ausrüstung sorgte für Aufsehen: 3500 Bühnenoutfits, eine Tonne Eis für die eigene Küche und 40 Angestellte hatte der 50-jährige Superstar im Schlepptau.

Newcomerin des Jahres: Heinzmann
Anfang 2008 sang sich Stefanie Heinzmann in die Herzen der deutschen TV-Zuschauer und gewann Stefan Raabs Gesangswettbewerb «SSDSDSSWEMUGABRTLAD». Ihre Single «My Man Is a Mean Man» war in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Top Ten. Das Debütalbum der 19-Jährigen verkaufte sich mehr als 150  000-mal. Promi-Blogger Perez Hilton verhalf der Walliserin sogar in den USA zu Bekanntheit.

Loser des Jahres: Stephan Weiler
Im April wurde Stephan Weiler (24) zum neuen Mister Schweiz gekürt. Doch Blitz-Zahnkorrektur, Whirlpool im Wohnzimmer und Betitelungen als «Tussi» und «Lang-Weiler» machten ihm das Amtsjahr schwer. Beim Eiertätscheln wurde Weiler für einmal ganz warm ums Herz. Doch das Liebes-Aus mit Freundin Jasmin gab ihm den Rest – durchhalten, Junge! 2009 gibts ja einen neuen Mister Schweiz.

Flop des Jahres: «Max & Co»
Der Animationsfilm «Max & Co» war mit einem Budget von 30 Millionen Franken der bisher teuerste Schweizer Film aller Zeiten. Doch der erhoffte Erfolg blieb aus: Der Film wurde zum finan­ziellen Desaster und trieb seine Produzenten in den Ruin. Auf dem zweiten Platz folgt ihm dicht an dicht die SF- Ärzteserie «Tag und Nacht».

Hochzeit des Jahres: «Strelanie»
Die Schöne und der Rapper: Still und leise heiratete Ex-Miss-Schweiz Melanie Winiger (29) im Mai ihren Rapper Stress (30) alias Andres Andrekson. Das Jawort gaben sich die beiden ohne grossen Firlefanz auf dem Standesamt in Rapperswil-Jona SG. Heiss her ging es dafür eine Woche später bei der grossen Hochzeitsfeier im Treibhaus Giardino Verde in Uitikon ZH.

Comeback des Jahres: Gölä
«Nie mehr Mundart!», hatte Gölä 2002 verkündet. Dieses Jahr kam dann das Album «Z’Läbe fägt» – in Berndeutsch pur. Die Platte ging direkt von null auf eins. Im Dezember gab der Berner Büezer sein furioses Comeback im Hallenstadion und füllte den Konzerttempel an zwei aufeinanderfolgenden Abenden. Gölä ist so was von «zrügg»!

Trennung des Jahres: Amanda
Sie wollten doch für immer zusammenbleiben: Miss Schweiz 2007 Amanda Ammann (21) und ihr Student Sebastian Hefti (22). Doch schon im Juni kommt das Liebes-Aus. Aber für Liebeskummer bleibt keine Zeit – denn im Juli steht der Neue schon bereit: SF-Ka­meramann Matthias Gruic (28) ist ihre neue grosse ­Liebe.

Gerücht des Jahres: Beni Thurnheer
Mit einer verwirrenden «Lovestory» sorgte Moderator Beni Thurnheer (59) im November für rote Köpfe. Nach der Trennung von Frau Daniella (49) zeigte sich Beni mit der 23-jährigen Jeannine Schneider. Die Gerüchteküche brodelte: Beni und ein jünger Hüpfer? Beni schwieg, doch am Ende hiess es: «Sie ist nur eine Freundin». Ja, klar – mit 36 Jahren Altersunterschied!

Promi-Stadt des Jahres: Zürich
2008 liessen sich so viele Weltstars wie noch nie in Zürich blicken. Ein kleiner Auszug gefällig? Jay-Z liess mit Beyoncé im Indochine die Korken knallen, Wesley Snipes feierte im Kaufleuten, Matt Damon lief für seinen neuen Film über die Gemüsebrücke, Eva Longoria sass beim EM-Spiel Frankreich-Italien auf der Tribüne – und Goldie Hawn war auch da.