David Arquette

24. Februar 2011 09:56; Akt: 24.02.2011 10:14 Print

Das erste Bier mit vier

Kein Wunder, dass er so wunderlich ist: Schauspieler David Arquette hat von seiner Kindheit erzählt, in der er regelmässig Alkohol trank. Mit zwölf Jahren soff er regelmässig.

Bildstrecke im Grossformat »

Cortney Cox und David Arquette trennten sich nach 14 gemeinsamen Jahren: Hier die Bilder des Ex-Paares.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schlimm: David Arquette erklärte, er sei mit zwölf Jahren bereits ein regelmässiger Trinker gewesen.
Der Schauspieler aus «Scream», der sich im Januar einem Alkoholentzug unterzog (siehe Artikel), eröffnete, er habe mit acht Jahren seinem Vater Drogen geklaut und mit vier sein erstes Bier getrunken. Kein Wunder also, dass der Noch-Mann von Courteney Cox jetzt offen zugibt, eigentlich sein ganzes Leben mit Suchtproblemen gekämpft zu haben.

Mit acht Jahren Papas Dope geklaut

Er erinnerte sich in einem Interview mit Oprah Winfrey an seine ersten Erfahrungen mit Alkohol: «Als ich meinen ersten Schluck Bier nahm, war ich etwa vier Jahre alt. Ich war mit meinem Vater im Keller und da stand Bier, also griff ich danach und trank es. Und ich erinnere mich daran. Es ist eine meiner ersten Erinnerungen. Wohl mit zwölf habe ich ernsthaft angefangen zu trinken. Ich habe meinem Vater Gras geklaut, als ich acht Jahre alt war.»

Seine Ausführungen lassen Arquettes Ausschweifungen der Wochen nach der Trennung von seiner Frau in neuem Licht erscheinen. Ende des vergangenen Jahres war der smarte Hollywoodler von keiner Party wegzudenken. Er entschloss sich, sich professionelle Hilfe zu suchen, nachdem Courteney und seine Schwester Patricia einschritten. Sie wollten unbedingt, dass er sein Leben wieder auf die Reihe bekommt und mittlerweile ist er glücklich, dass sie ihn von einem Entzug überzeugten.

Vereint zur Räson gebracht

«Ich kam aus Miami zurück und machte ein Nickerchen. Ich wachte auf und Patricia und Courteney standen an meinem Bett. Courteney hielt eine Tasse Kaffee in der Hand. Ich fragte, was die beiden zusammen bei mir machten. Aber ich wusste es schon. Courteney fragte mich, ob es mir etwas ausmachen würde, kurz ins Wohnzimmer zu kommen. Ich steckte meinen Kopf raus und sah meinen besten Freund Hartwell und meinen Geschäftspartner und einen Typen, den ich nicht kannte. Ich sagte: 'Was ist los, ihr Deppen? Ich schätze, das ist meine Intervention!'»

Zum Schluss des Gesprächs blieb noch etwas, was den Schauspieler positiv in die Zukunft sehen lässt - mit seiner Noch-Frau versteht er sich wieder viel besser. Die beiden hoffen, zum Wohle ihrer sechs Jahre alten Tochter Freunde bleiben zu können: «Wir sind immer noch gute Freunde und verstehen uns wirklich gut», freute sich David Arquette.


Ein Teaser für die entsprechende Oprah-Folge. Quelle: YouTube

(Cover Media)