Sadie Grace

17. Februar 2011 13:14; Akt: 17.02.2011 14:14 Print

Das ist ihr kleines Dumpfbäckchen

«Meine Tochter hat mich geheilt»: Erstmals seit der Geburt hat Christina Applegate ihre kleine Tochter der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bildstrecke im Grossformat »

Bilder der Ex-Dumpfbacke aus «Eine schrecklich nette Familie».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schauspielerin, die vor einiger Zeit erfolgreich den Brustkrebs bekämpfte, ist dank ihrer Tochter wieder überglücklich. Die 39-Jährige will jede Minute mit der Kleinen verbringen. «Ja, nun bin ich eine Mama. Sadie Grace hat mich auf so vielen Wegen geheilt. Sie hat mein Leben so viel besser gemacht. Sie hat meine ganze Seele geöffnet», offenbarte die Amerikanerin im Interview mit der Zeitschrift «People». «Ich habe buchstäblich gefühlt, wie sich mein Herz zum ersten Mal geöffnet hat und sich um sie gewickelt hat. Und ich bin von Minute zu Minute mehr verliebt in sie.»

Die frisch gebackene Mutter will bei ihrem neuen «Job» alles richtig machen und hat sich selbst schon scherzhaft Ziele gesetzt, damit ihre Kleine auch glücklich ist: «Ich möchte die ultimative Windelwechslerin und Bäuerchen-Hervorruferin werden. Ich möchte die Beste sein. Manchmal stehe ich da und denke: 'Ich mache das hier nicht richtig.' Und dann bekomme ich diesen sehr männlichen Rülpser aus ihr und denke: 'Ah, das haben wir jetzt zusammen geschafft.'»

«Da muss es doch noch mehr über mich geben»

Als bei Applegate 2008 Brustkrebs diagnostiziert wurde, hatte sie sich für eine doppelte Mastektomie entschieden. Damals hatte der TV-Star sehr offen über die Krankheit gesprochen, möchte sich jetzt aber auf andere Dinge konzentrieren. Die Mutterschaft hätte sie verändert und ihrem Leben einen positiven Ausblick gegeben - sie möchte nun ihre Tochter aufwachsen sehen.

«Ich habe über dieses Wort [Krebs] mehr gesprochen als über jedes andere in meinem Leben. Nach einer Weile denkst du dir: 'Da muss es doch noch etwas mehr über mich geben'», erklärte Christina Applegate ihren Unwillen, weiter über ihre damalige Brustkrebserkrankung zu sprechen.

(Cover Media/sim)