Haft, Kaution, Schweigegeld

04. Januar 2016 23:48; Akt: 04.01.2016 23:48 Print

Der Fall Bill Cosby in neun Zahlen

Seit über einem Jahr sorgen die Missbrauchsvorwürfe um TV-Star Bill Cosby für Schlagzeilen. Wir schaffen Überblick mit den wichtigsten Zahlen zum Geschehen.

Bildstrecke im Grossformat »
30. Dezember 2015: Kam auf Kaution auf freien Fuss - Bill Cosby verlässt eine Polizeistation im US-Bundesstaat Pennsylvania, nachdem er erstmals angeklagt wurde. Am 20. August 2015 meldeten sich zwei neue mutmassliche Opfer im Fall Cosby. Eine frühere Flugbegleiterin und eine frühere Schauspielerin schilderten unter Tränen, wie der Comedian sie in den 70er-Jahren ohne ihr Einverständnis unter Drogen gesetzt und dann missbraucht habe. Bereits am 12. August ist die Liste der Frauen, die Bill Cosby schwer beschuldigen, nochmals länger geworden. Die beiden Schauspielerinnen Eden Tirl und Linda Whitedeer sowie die frühere Stewardess Colleen Hughes werfen dem Comedy-Star sexuellen Missbrauch vor. Sie werden aber keine Klage einreichen, weil die Taten mehr als 30 Jahre zurückliegen und daher strafrechtlich verjährt sind. 35 weitere Frauen zeigten sich Ende Juli auf dem Titelblatt des «New York Magazine». Laut der Zeitschrift arbeiteten die Autoren über ein halbes Jahr an dieser Ausgabe. In den Interviews erzählten die Frauen von ihren Erlebnissen mit dem ehemaligen Serien-Star. Der leere Stuhl auf dem Cover steht symbolisch für die weiteren, noch unbekannten Opfer. Doch wieso öffnen sich eigentlich so viele Frauen, nachdem sie so lange Zeit geschwiegen haben? Der Auslöser für die neue Flut von Vorwürfen war ein Auftritt von einem Kollegen von Cosby. Stand-up-Comedian Hannibal Buress erlaubte sich in seinem Programm einen deftigen Seitenhieb, indem er sagte: «Bill Cosby verkörpert diesen selbstgefälligen alten Schwarzen, den ich hasse. Zieht euch die Hosen hoch, ihr Schwarzen.» Und weiter sagte Buress: «Ich darf so herablassend mit euch reden, weil ich eine erfolgreiche Sitcom hatte. Das mag sein, aber du hast Frauen vergewaltigt, Bill Cosby!» Kaum gesagt, machte das Video des Auftritts im Internet die Runde. Die PR-Leute von Cosby versuchten dem Ganzen sofort den Wind aus den Segeln zu nehmen, doch stattdessen gossen sie nur noch mehr Öl ins Feuer. Aufgrund des Auftritts von Buress meldete sich Barbara Bowman in der Öffentlichkeit zu Wort. Sie war eine der Frauen, die bereits 2005 gegen Bill Cosby ausgesagt haben. Sie gab den Startschuss, viele weitere Frauen taten es ihr danach gleich. Cosby musste sich bereits anno 1965 mit den ersten Anschuldigungen auseinandersetzen, der letzte bekannte Übergriff soll 2008 stattgefunden haben. Angezeigt wurde Cosby das erste Mal im Jahr 2005. Schauspielerin Lachele Covington hatte eine kleine Rolle in der Serie «Cosby». Bei den Dreharbeiten soll der Komiker sie begrapscht und sich vor ihr entblösst haben. Die Staatsanwaltschaft liess die Klage jedoch fallen. 2005 klagte Andrea Constand gegen Bill Cosby. Das Gericht sah jedoch wegen Mangels an Beweisen von einer Verurteilung ab. Constand klagte jedoch noch auf dem Zivilweg und einigte sich mit dem Komiker dann aussergerichtlich. Wie viel Geld geflossen ist, ist nicht bekannt. Die meisten Vorwürfe gegen den 78-Jährigen sind bereits verjährt, jedoch sind noch zwei Klagen offen. Judy Huth beschuldigt Cosby, sie 1974 im Alter von 15 Jahren in der Playboy-Villa missbraucht zu haben. Da nach kalifornischem Recht im Falle eines minderjährigen Opfers keine Verjährung für Zivilklagen eintritt, muss sich der Comedy-Star nun doch noch vor Gericht verantworten. In dieser Verhandlung muss Cosby noch unter Eid aussagen. Ex-Model Janice Dickinson hat Cosby zudem noch wegen Verleumdung angezeigt, da Cosby sie öffentlich als Lügnerin bezeichnete, als sie sich ebenfalls als eines seiner Opfer outete.

Fehler gesehen?

Für den Entertainer wird es ernst: Vor wenigen Tagen, am 30. Dezember, musste Bill Cosby (78) in Pennsylvania zum ersten Mal vor Gericht antraben. Gegen Kaution kam er frei. Bevor der Fall in die nächste Runde geht, wollen wir hier mit den wichtigsten Zahlen wieder mal einen Überblick schaffen.

6
Der Hauptgrund, weshalb Bill Cosby nicht früher vor Gericht kam, ist die Verjährung: Die beträgt im US-Bundesstaat Kalifornien für die meisten Sexualverbrechen sechs Jahre. In Pennsylvania, wo Cosby nun verhaftet wurde, sind es bei Vergewaltigung zwölf Jahre.

7
Gegen sieben Frauen hat der Schauspieler im Dezember selbst eine Sammelklage wegen Rufmords eingereicht. Ausserdem hätten sie ihm «seelisches Leid» zugefügt.

10
Das Höchstmass, das Cosby bei einer Verurteilung im aktuellen Fall droht, sind zehn Jahre Haft. Und eine Geldstrafe von 25'000 Dollar.

50
Seit das New York Magazine im Juli 2015 ein Cover mit 35 Frauen veröffentlichte, die Cosby des Missbrauchs beschuldigten, haben laufend weitere mutmassliche Opfer ihre Geschichten in verschiedenen Medien erzählt. Aktuell ist der Stand bei über 50 Frauen, «ET Online» hat die wichtigsten Fälle aufgelistet.

52
Seit so vielen Jahren ist der Schauspieler mit seiner Frau Camille verheiratet. Sie steht weiterhin zu ihm.

1965
Aus diesem Jahr datiert der erste angebliche Übergriff. Cosby soll sich an Kristina Ruehli vergangen haben, die als Sekretärin bei einer Talentagentur arbeitete. Der jüngste Fall, der publik gemacht wurde, soll sich 2008 zugetragen haben.

2000
Wie ein Ex-NBC-Mitarbeiter und ehemaliger Vertrauter von Cosby erzählte, musste er im Auftrag des TV-Stars über mehrere Jahre Schweigegeld an acht verschiedene Frauen überweisen. Sie sollen bis zu 2000 Dollar pro Monat erhalten haben.

4000
«Freunde und Fans, ich danke euch», twitterte Bill Cosby am 1. Januar nach seiner vorläufigen Freilassung an seine über vier Millionen Follower. Der Tweet erhielt gerade mal 4000 Likes – und provozierte haufenweise wütende Antworten.

1 Million
Auf den Betrag von einer Million Dollar veranschlagte das Gericht in Pennsylvania die Kaution nach Cosbys Verhaftung am 30. Dezember. Gegen Bezahlung von 100'000 Dollar, der mindestens erforderlichen zehn Prozent des Kautionbetrages, kam Cosby noch am selben Tag wieder frei.

Am 14. Januar wird der Prozess in Pennsylvania neu aufgegriffen.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ury am 05.01.2016 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unsere Werte

    Bankergesellschaft; erst der Profit und danach die Ethik.

  • Lucky Luke am 05.01.2016 00:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hmm

    irgendwie bemitleidenswert dieser Mann... ich mochte ihn einst.

  • HeMü am 05.01.2016 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Promischiksal

    Wer wurde hier missbraucht und wer ist/ sind die Täter? Männer in seinem Alter werden leider nur wegen dem Geld geliebt, verführt, betrogen und genötigt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • HeMü am 05.01.2016 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Promischiksal

    Wer wurde hier missbraucht und wer ist/ sind die Täter? Männer in seinem Alter werden leider nur wegen dem Geld geliebt, verführt, betrogen und genötigt.

  • ury am 05.01.2016 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unsere Werte

    Bankergesellschaft; erst der Profit und danach die Ethik.

  • lola am 05.01.2016 01:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich glaube an ihn

    Ich glaube nicht daran, das er das gemacht hat, erst recht nicht bei sooo vielen Frauen. Der Mann wird alt, eine hat ihn angezeigt, alle springen auf den Zug auf und wollen ein Stück vom Kuchen haben. Schlimm was in dem alter auf ihn zukommt!

  • Lucky Luke am 05.01.2016 00:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hmm

    irgendwie bemitleidenswert dieser Mann... ich mochte ihn einst.