Vorsicht: Dahm!

30. Mai 2011 11:32; Akt: 30.05.2011 15:09 Print

Die gerechteste Trennung des Jahres

von Philipp Dahm - Francine Jordi hat den 16 Jahre älteren Tony Rominger in die Wüste geschickt, weil die 34-Jährige nun auf Florian Ast abfährt. Aber ganz ohne «hintergehen» und ohne «Absicht».

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Wenn es Krieg gibt, Sie kennen das, dann braucht man zu dessen Eröffnung einen Grund. Als Hitler 1939 Polen überfiel, waren zuvor angeblich polnische Schurken in das Deutsche Reich eingedrungen und haben Unheil und Verwüstung angerichtet. Grund genug für Führer Adolf, es dem kleinen Nachbarland doppelt und dreifach heimzuzahlen, obwohl sich später herausstellte, dass die Männer in den polnischen Sträflingsanzügen eigentlich Deutsche waren.

In jüngerer Vergangenheit brauchte beispielsweise George W. Bush eine Berechtigung, den Irak anzugreifen und fand deshalb Atomwaffen in dem Zweistromland. Die Quintessenz lautet heute nicht mehr «Si vis pacem para bellum» (Wenn Du Frieden willst, bereite Krieg vor), sondern «Si vis pacem para causam» (Frei: Wenn du Frieden willst, such dir einen Grund). So wie Kriege eine Legitimation brauchen, brauchen auch Beziehungen manchmal eine Weihe - und wenn sie bloss vom Boulevard kommt. Solange eine gewisse Gerechtigkeit vorgegaukelt werden kann, darf man sich eben alles erlauben.

Schleichende Reue

Das gilt heutzutage offenbar auch für Promitrennungen. Nehmen Sie bloss den Fall von Francine Jordi und Velo-Wunder Tony Rominger. Wenn ein 50-jähriger Altstar von einer 16 Jahre Jüngeren für einen Gleichaltrigen verlassen wird, dann hätte der Schweizer Boulevard eigentlich aufschreien müssen. «Für diesen Jüngling liess Francine Tony die Luft aus dem Reifen», hätte es heissen können. Oder: «Romingers leise Abschiedstränen».

Nicht so, wenn der Grund für die Trennung Florian Ast ist. «Ja, wir sind ein Paar», ruft das Duo der Schweiz vom Titelblatt des «Blick» zu, der das «Liebes-Geständnis» des Jahres» exklusiv verkündet. Bei CD-Aufnahmen im Februar habe es angefangen, berichtet der 36-Jährige und spricht von einem «schleichenden Prozess». Das Nachsehen haben die Ehepartner der beiden: «Schlager-Schätzchen» Jordi heiratete Rominger erst vor zwei Jahren, Ast führte seine Esther vor acht Jahren vor den Altar. «Mir tut es unheimlich leid für Esther und ihre Familie», so Ast. «Doch es steckt keine Absicht dahinter.»

Sind die zwei Hübschen wirklich nicht feige?

Die Hiobsbotschaft bekamen die gehörnten Eheleute laut «Blick» vor zwei Wochen. «Wir haben unsere Partner nicht hintergangen. Wir haben sie über unsere Zuneigung informiert, bevor wirklich etwas passiert ist», sagte der «Hit-Lieferant» dazu. Leider hatte der «Blick» aber schon vor drei Wochen gefragt: «Machen die zwei Hübschen wirklich nur Musik zusammen?» Dennoch ist Ast nun erleichtert, dass seine Neue und er nun kein Versteckspiel mehr spielen müssten. «Das wäre doch auch nur feige gewesen.»

Und weil niemand einen Feigling mag, geht das Duo in die Offensive und beichtet dem Blatt, dass schon vor ihnen von ihrer Liaison wusste, das «Liebesgeständnis des Jahres». Wie heisst es doch so schön in dem gemeinsamen Lied «Träne»? «Säg mir bitte – was isch grächt u schlächt/säg mir bitte – han ich äch Rächt u was isch – d Ewigkeit». Normalerweise sind Trennungen wie diese ja kleine Skandale, doch für einmal kommen nicht die Opfer zu Wort. Denn dieses Liebes-Aus ist nicht schlecht, gerecht und für die Ewigkeit. Amen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heinz Hager am 30.05.2011 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur schäbig

    Es ekelt mich an dass einmal mehr eine Frau nicht alleine bei einem "fremden" Mann sein kann,ohne das was passiert.Toni katte sicher Vertrauen in sie,das Francine schändlich missbrauchte.Und Florian nützte die Situation aus.Dann im Blick das Ganze noch bejubeln.Das macht Beide sehr unsympathisch.Florian Ast mochte ich noch nie.Francine jetzt auch nicht mehr.Bin mir fast sicher dass das Ihrer Karriere in der Schweiz schaden wird.Aber auf die Schweizer kann sie wohl verzichten.

    einklappen einklappen
  • Enttäuschter Fan am 02.06.2011 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Scherben bringen nicht immer Glück

    Ein Beziehung auf so einem Scherbenhaufen aufzubauen geht nie gut. Dieser neuen Beziehung gebe ich höchstens 3 Jahre.

    einklappen einklappen
  • Lemmy am 30.05.2011 22:27 Report Diesen Beitrag melden

    Neues Traumpaar!

    Endlich wurde der Traum wahr! Francine und Florian sind ein Paar! Es wurde in der Presse ja schon oft vom Feuer zwischen den Beiden gesprochen, aber jetzt hat's gefunkt! Eine Gemeinsamkeit haben sie eh: Esther und Florian, wie auch Toni und Francine passten zusammen wie eine Faust auf's Auge!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruth Frischknecht am 08.06.2011 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    billig

    ich finde das sehr mies von den Beiden wie sie es noch an die Öffentlichkeit bringen und strahlen vor lauter verliebt sein, da sagen die noch sie möchten fair sein zu den Ehepartner, das ist einfach nur billig und schmerzt die ex Partner sicher sehr, solches geturtel zu lesen

  • Claudia am 07.06.2011 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ich wünsche euch viel Glück!

    Ich finde die beiden passen super zueinander. Den mutigen Schritt an die Öffentlichkeit zu gehen und zueinander zu stehen finde ich toll! Wieviele Ehepaare leben jahrelang unglücklick nebeneinander her oder betrügen ihre Partner hinter dessen Rücken? Klar, eine Trennung ist nie schön, aber zum Glück sind beide Paare kinderlos. Ich wünsche den beiden alles Liebe & Gute für die gemeinsame Zukunft!

  • Enttäuschter Fan am 02.06.2011 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Scherben bringen nicht immer Glück

    Ein Beziehung auf so einem Scherbenhaufen aufzubauen geht nie gut. Dieser neuen Beziehung gebe ich höchstens 3 Jahre.

    • Connie Daniels am 03.10.2011 16:26 Report Diesen Beitrag melden

      Es lebe die Liebe

      Sie sind mir ja ein Hobby Pschologe... und ein RICHTIGER FAN wendet sich nicht ab nur weil sich zwei Menschen lieb gewonnen haben. Die vorausgegangenen Beziehungen waren demnach ja auch nicht gerade ohne Makel sonst haetten sich die beiden ja kaum verlieben koennen! Viel Gluck den beiden und Gruesse aus Australien.

    einklappen einklappen
  • rico3110 am 31.05.2011 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Jedem das seine

    Wie wäre es wenn die zwei ihrem Beruf nachgehen würden und die Presse nicht so einen Wirbel über diese Trennung machen würde? Nur weil sie Promis sind muss man sie doch nicht durch die Presse schleifen und kritisieren. Wieviele sogenannte "normale" Paare trennen sich täglich und kein Schwein nimmt davon Notiz. Wenn man dann noch die Kommentare liest kann man glücklich sein in der Schweiz zu leben, denn wer solche Sorgen hat muss glücklich sein.

  • eva adam am 31.05.2011 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Gewissen

    Liebe Frau Jordi, dies ist die 2. Ehe die sie zerstören, wann kommt die 3.?

    • Jasmin Frei Rogenmoser am 01.06.2011 15:54 Report Diesen Beitrag melden

      Die Welt hat kein Gewissen

      Die Welt hat bekanntlich kein Gewissen. Ausserdem eine gewisse Liz Tyler war sogar 6 mal verheiratet. Also was solls. Man lebt nur einmal.

    • werner/yvonne am 06.06.2011 12:08 Report Diesen Beitrag melden

      zwei über 70zig

      Meine Frau hat es immer gesagt, Toni ist zu alt für Dich

    • Ritsch Raschi am 06.06.2011 14:13 Report Diesen Beitrag melden

      Gewissen

      Wenn man auf allen Bühnen ohne Toni rumhüpft, kann eine Ehe nicht funktionieren. Schade für Toni

    einklappen einklappen