Liz Taylor (†79)

26. März 2011 11:14; Akt: 26.03.2011 11:19 Print

Die letzten Geheimnisse einer Diva

Nach der Beisetzung erwarten Liz Taylors Freunde und Familie gespannt die Testaments-Eröffnung. Ihr Nachlass hat es angeblich in sich – wegen geheimer Tagebücher.

Bildstrecke im Grossformat »
Elizabeth Taylor liebte Diamanten. Schon in jungen Jahren war sie dem Edelestein verfallen. Ihr fünfter Ehemann Richard Burton schenkte ihr einst den 69-karätigen Taylor-Burton Diamanten. Nach ihrer Scheidung verkaufte sie ihn für rund fünf Millionen Dollar. Es funkelt und glitzert am Hals und den Händen der Diva. Jetzt kommt ihr Hab und Gut unter den Hammer. Elisabeth Taylor kam 27. Februar 1932 in London zur Welt und verstarb am 23. März 2011 in Los Angeles. Acht Ehen und acht Scheidungen, vier Kinder,... ...zwei Oscar-Auszeichnungen und mehrere schwere Krankheiten prägten das Leben der Film-Diva. New York City, 1957: Liz Taylor heiratete den Filmproduzenten Mike Todd, ihren dritten Ehemann. Aus dieser Ehe ging Tochter Elizabeth Frances hervor. Todd verstarb ein Jahr später nach einem Flugzeugunglück. Während der Dreharbeiten zum Film «Cleopatra» lernte sie ihren späteren Ehemann Richard Burton kennen, den sie zweimal heiratete; beide Male trennte sie sich wieder von ihm. Gute Freunde: Liz Taylor war so gut mit Michael Jackson befreundet, dass sie während dessen Gerichtsverfahren in den Zeugenstand gerufen wurde. Das ist Elizabeth Taylor als 19-Jährige, abgelichtet im Jahre 1951. In ihren jüngeren Jahren warb sie auch für Shampoo. Ein Buch über das Leben und die Vorlieben der legendären Schauspielerin wurde im Herbst 2002 herausgegeben: «My Love Affair With Jewelry» («Meine Liebesaffäre mit Schmuck»). Die Leinwand-Ikone litt schon seit längerem unter gesundheitlichen Problemen. Am 23. März starb die Künstlerin im berühmten Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles, in dem sie sich seit zwei Monaten behandeln liess. Laut Medienberichten wurde der Tod durch Herzversagen verursacht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Elizabeth Taylor (†79) hat an der Seite von Michael Jackson (†50) auf dem Forest Lawn Friedhof in Los Angeles ihre letzte Ruhe gefunden. Für Riesenwirbel sorgt die verstorbene Diva weiterhin. Sie hinterlässt Tagebücher – in denen sie Zeit ihres Lebens pikante Details über ihre berühmten Freunde notierte. Mit einem mulmigen Gefühl im Bauch erwarten Freunde und Familie deshalb die Testaments-Eröffnung nächste Woche. Taylors Assistent Jason Winters (51) zieht die Strippen – und hat die Macht über private Briefe, geheime Aufzeichnungen und das auf eine halbe Milliarde Dollar geschätzte Vermögen seiner verstorbenen Chefin.

Die Geheimnisse der Schauspielerin könnten viel Staub aufwirbeln. Das beweist ein Gerücht, das bereits durchsickerte. So soll James Dean (†1955) ihr anvertraut haben, dass er im Alter von 11 Jahren von einem Priester sexuell missbraucht wurde. Die Ungewissheit darüber, was in diesen Büchern steht, raubt angeblich manchen berühmten Freunden bereits den Schlaf. Denn Taylor führte ein bewegtes Leben, kannte alles, was in der Traumfabrik Rang und Namen hat. Ihr Nachlass könnte für allerhand Zündstoff sorgen.

Liz Taylor liebte die öffentliche Aufmerksamkeit laut engsten Vertrauten. Doch die dreifache Oscar-Gewinnerin pflegte auch eine private Seite, deren teils skurrile Auswüchse erst nach ihrem Tod am vergangenen Mittwoch nach und nach bekannt werden. Ein Detail aus ihrem Testament: Sie hat angeblich verfügt, dass ihr vor der Einäscherung die Augen entnommen werden – als Organspende an einen Blinden. Auch ein Nacktfoto der damals 24-Jährigen tauchte auf. Von ewiger Ruhe kann wohl noch lange keine Rede sein.

(bbe)