04. April 2005 15:20; Akt: 04.04.2005 15:23 Print

Doherty unbeeindruckt von möglichem Tod

Kate-Moss-Lover Pete Doherty will einfach nicht mit den Drogen aufhören - obwohl sie ihn umbringen können.

Fehler gesehen?

Der ehemalige Libertines-Frontmann, der sich am 18. April 2005 in London wegen Raubes und Erpressung vor Gericht verantworten muss, sieht der möglichen vierjährigen Gefängnisstrafe gelassen entgegen, obwohl sie seiner Karriere sehr schaden könnte. Der 25-jährige Sänger: «Ich bin bereit dafür, Mann. Ich bin bereit. Es ist mir egal. Ich werde für meine Überzeugungen sterben. Man muss für alles dankbar sein, womit man ungestraft davonkommt. Vier Jahre im Knast sind nicht so schlimm.» Doherty über die vier Tage im Februar dieses Jahres 2004, die er im Londoner Pentonville-Gefängnis in Untersuchungshaft sass: «Man kommt sich vor wie eine Laborratte. Sie packen einen am Schwanz, werfen einen in den Käfig, zerren einen wieder da raus und schmeissen einen in den nächsten. Das sorgt nur für Tumult und Paranoia. Ich bin wie eine Bombe kurv vor der Explosion. Ich stehe unter enormem Druck. Wenn man dir dein Leben wegnimmt, droht dir Schreckliches. Das wird wieder geschehen.»

(wenn)