Las Vegas

11. Januar 2011 14:43; Akt: 11.01.2011 14:53 Print

Drei Nutten für Charlie

Typisch «Onkel Charlie»: Schauspieler Sheen soll angeblich drei Porno-Stars abgeschleppt haben, nachdem sie sich zu viert im Palms Hotel und Casino betrunken hatten.

Bildstrecke im Grossformat »
Noch am 25. Oktober 2010 publizierte der Showbiz-Blog «A Socialite's Life» einen Artikel darüber, wie die Ex-Eheleute Denise Richards und Charlie Sheen ihre «turbulente Vergangenheit» (nach Tätlichkeiten hatte Richards 2005 eine einstweilige Verfügung gegen ihren damaligen Noch-Gatten erreicht) hinter sich lassen - für das Wohl der gemeinsamen Kinder, die verständlicherweise etwas Quality Time mit beiden Eltern verbringen wollen. Einen Tag später konnte an derselben Stelle vermeldet werden, «Entwarnung: Charlie Sheen ist weiterhin ein betrunkener, nackter Depp.» Derselben Meinung ist Bloggerin Katie K: «... immer noch ein besoffener, gewalttätiger Blödmann». Die deutsche Boulevardzeitung «Bild» richtet den Fokus auf die wichtigen Details des Falls ... ... während der Newsdienst «TMZ» schockierende Bilder vom «Hotel-Gemetzel» zeigt (will heissen: ein unordentliches Bett, ein beschädigter Stuhl, ein herunterhängender Vorhang). Tja, mit einem «nackten, betrunkenen Tobsuchtsanfall» lassen sich Negativschlagzeilen eben nicht vermeiden. «Er ist wieder mal dabei», schreibt etwa Blogger Perez Hilton ... ... während Blogger Jeremy Feist äzt, «Charlie Sheen weiss, wie man stilvoll bleibt». «Charlie Sheen hatte ne gute Nacht» schreibt Bloggerin Molly, die sich übrigens nicht scheut, den Hollywoodstar geradeaus einen «drogenabhängigen Soziopathen» zu schimpfen. Aber halt, der Ärmste ist ja «emotionell gestört». «Charlie Sheens Leben hat soeben einen Mercedes geleast, der wiederholt und ständig in einen Strassengraben kracht. Er wird herausgezogen, abgestaubt ... und rast sogleich den nächsten Abhang hinunter» - «bloss ein normaler Abend für Charlie Sheen», also, so Blogger Michael K, der darauf hinweist, dass die offizielle Erklärung von Seiten Sheens eine «allergische Reaktion» war. Eine allergische Reaktion? Tsss. «Als wäre nichts passiert» titelt in der Folge der Blog «The Superficial». «The Huffington Post» recherchiert weiter und bringt in Erfahrung, dass Denise Richards, die im selben Hotel (aber in einem separaten Zimmer) zugegen war und die ihren strauchelnden Exmann ins Spital begleitete, besagter Hure über den Weg lief. Der Titel «Das Treffen mit Charlie's Hure» spielt aber bewusst mit der Zweideutigkeit. «Sehr ereignisreich» - na das ist wohl die Untertreibung des Jahres. Aber seien wir doch mal ehrlich: Schockiert uns das überhaupt noch?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Charlie Sheen soll am 10. Januar mit drei Porno-Stars die Nacht zum Tag gemacht haben. Wie die Gossip-Webseite «TMZ» berichtet, sollen der «Two and a Half Men»-Star und die Frauen, die sich wegen einer Pornomesse in Las Vegas befinden, sich im Palms Hotel und Casino gewaltig betrunken haben, bevor sie sich auf den Weg in sein Hotelzimmer machten.

Bei einer der Damen handelte es sich um Bree Olsen und Insider behaupten, Sheen soll sich in die Blondine verguckt und mit ihr Zeit in ihrer Heimatstadt Fort Wayne verbracht haben, bevor sie zusammen nach Las Vegas flogen. «Charlie ist verknallt und beschloss, dass er mit Olson ein paar schöne Stunden verbringen wollte», berichtet ein Insider. Das Trinkgelage passierte nur kurz nachdem Sheen seinen Entzugshelfer gefeuert hatte, den er nach seinem Ausraster in einem New Yorker Hotelzimmer eingestellt hatte.

«Der Entzugshelfer kam nie zurück, um für Charlie zu arbeiten», erklärt ein Nahestehender. «Er hat nichts von Charlie gehört, seit dieser ihm sagte, er solle nicht am Neujahrstag arbeiten.» Der Vorfall in dem Hotelzimmer schloss ein schlechtes Jahr für den 45-Jährigen ab. Nach einem Streit mit seiner zerstrittenen Ehefrau Brooke Mueller an Weihnachten 2009, machte er einen Entzug und erhielt eine 30-tägige, aufgeschobene Haftstrafe wegen Körperverletzung.

Während seines damaligen Trips nach New York im Oktober, soll Sheen in dem Hotelzimmer, das er verwüstete, einen Schaden von 7000 Dollar angerichtet haben, indem er die Einrichtung um sich warf, weil er die geforderte Summe eines Escortmädchens nicht zahlen wollte. Vor dem Zwischenfall soll er Berichten zufolge bereits nackt und von Kokain bedeckt von seinem Assistenten auf einer Restaurant-Toilette aufgefunden worden sein.

(bang)