Schön schwanger

17. März 2011 12:47; Akt: 17.03.2011 13:02 Print

Ein Baby für Beauty Brook

Schauspielerin Kelly Brook überbrachte ihren Fans die freudige Botschaft, dass sie ihr erstes Kind erwartet. Der Papa ist der Rugby-Profi Thom Evans, der sechs Jahre jünger ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Im Juni 2010 sprach Kelly Brook mit dem «Loaded»-Magazin über ihre «zu grossen» Brüste. JHetzt ist die Aktrice schwanger: Dieses Problem wird also eher zunehmen.

Fehler gesehen?

Baby unterwegs: Kelly Brook brach in Tränen aus, als sie herausfand, dass sie von Partner und Rugby-Spieler Thom Evans schwanger ist. Am 16. März hatte die 31-jährige Aktrice («Piranha 3D») über Twitter ihren Fans die schöne Botschaft überbracht: Sie erwarte eine Tochter und sei überglücklich. Seit November ist die Schöne mit dem schottischen Sportler liiert, der früher für die Scottish International Rugby Union gespielt hatte. Jetzt freue sie sich, mit dem 25-Jährigen eine Familie zu gründen.

«Kelly und Thom sind überglücklich. Sie hatten eine wilde Romanze und man kann wohl sagen, dass sie kein Baby geplant hatten, aber als Kelly bemerkte, dass sie schwanger war, waren sie beide aus dem Häuschen», berichtete ein Insider der britischen Tageszeitung «The Daily Mirror». «Kelly brach sofort in Tränen aus und Thom stand daneben und war total schockiert, aber glücklich.»

Ex-Lover freuen sich mit

Am 15. März hatte man die Künstlerin in Beverly Hills mit einem kleinen Bäuchlein gesehen und sofort kochte die Gerüchteküche über eine Schwangerschaft hoch. Man meint, die Mimin habe wahrscheinlich die ersten drei Monaten abgewartet, bevor sie mit der Nachricht an die Öffentlichkeit ging. Zuvor war Brook mit den Schauspielern Billy Zane und Jason Statham zusammen, und ebenso mit dem Rugby-Spieler Danny Cipriani, von dem sie sich erst im Juni letzten Jahres getrennt hatte.

Es hiess aus dem Umfeld der Stars, sie habe Cipriani persönlich die Neuigkeit überbracht. «Die beiden verstehen sich nach wie vor gut, Danny hegt keinen Groll und Kelly hat es ihm gleich selbst gesagt. Er war einfach noch nicht bereit für Kinder», berichtete der Freund der Familie.

(Cover Media)