Angelina Jolie

09. Dezember 2011 22:58; Akt: 09.12.2011 22:59 Print

Ein hungriger Weltstar in sozialer Isolation

Sie ist eine der begehrtesten Frauen der Welt. Dennoch ist Schauspielerin Angelina Jolie oft einsam – und hat Hunger.

Bildstrecke im Grossformat »

Kein soziales Leben, dafür ein schönes Eigenheim: Willkommen im Hause Brangelina.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Angelina Jolie ist eine Stubenhockerin. Trotz Ruhm, Geld und massenhaft Fans verbringt die schöne Schauspielerin ihre Freizeit am liebsten zu Hause: «Ich weiss auch nicht, ich habe nicht viele Freunde, mit denen ich sprechen kann», so die offensichtlich einsame Jolie gegenüber dem US-Magazin «Marie Claire».

Dass Angelina nicht die stets ansteckend gut gelaunte Hausfrau aus der Nachbarschaft ist, ist hinlänglich bekannt. Dennoch überrascht der hohe Grad an sozialer Isolation der jungen Mutter. Ein Glück nur, dass ihr Ehemann Brad Pitt stets zur Seite steht. In ihm sieht sie nämlich ihren einzigen Verbündeten: «Er ist eigentlich die einzige Person, mit der ich reden kann», gesteht Jolie.

Hungerstreik mit karitativem Zweck

Als wäre die Einsamkeit nicht Strafe genug, plagt sich Angelina nun angeblich auch noch mit einem Hungerstreik. Wie das Magazin «USWeekly» wissen will, möchte die UNO-Botschafterin damit ein politisches Statement setzen: «Sie fühlt sich schuldig, sobald sie etwas isst. Wenn die Kinder, die sie besucht, nichts zu essen haben, bringt auch sie keinen Bissen runter», so eine «ihr nahestehende Quelle».

Die Glaubwürdigkeit dieser Sensationsmeldung sei an dieser Stelle zumindest hinterfragt. Sicher ist jedoch, dass es sich in Gesellschaft einfach viel besser geniessen und essen lässt. Vielleicht braucht La Jolie einfach ein paar gute Freunde, die ab und an mit einer Packung Spaghetti und einer Flasche Wein auf der Matte stehen.

(kis)