Johannes Heesters

30. Dezember 2011 13:43; Akt: 30.12.2011 13:56 Print

Ein letztes Adieu von Familie und Freunden

Der an Heiligabend verstorbene Johannes Heesters wurde am Freitagmorgen im kleinen Kreise beigesetzt. Es wurde ein Abschied in Weiss – woran sich auch das Wetter hielt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Familie und Freunde haben am Freitag, dem 30. Dezember 2011, auf dem Münchner Nordfriedhof Abschied von Johannes Heesters genommen. Unter wolkenverhangenem Himmel fanden sich neben den Angehörigen auch zahlreiche Fans und Schaulustige ein.

In der Abdankungshalle wurde der weisse, geschlossene Sarg mit Heesters' Leichnam aufgestellt. Weisse Rosenblätter, Kränze und Kerzen bedeckten den Boden.

Auf einem Klavier begleiteten die Pianisten Florian Fries und Uli Kofler, die mit Heesters aufgetreten waren, die Trauerfeier musikalisch. Mit dem Beginn der Trauerfeier um 11 Uhr begann es zu schneien: ein Abschied in Weiss für Heesters.

Leiten sollte die Trauerfeier der frühere Starnberger Pfarrer Konrad Schreiegg. Als Redner war unter anderem der bayerische Kulturminister Ludwig Spaenle eingeladen. Die Öffentlichkeit wurde auf Wunsch der Familie von der Trauerfeier ausgeschlossen.

Letzter Gruss

Bei der anschliessenden Beisetzung sollten aber auch die Fans von «Jopie» Abschied nehmen können. Am Grab, das von einer runden Mauer umgeben ist, brannten zwölf weisse Kerzen.

Heesters 46 Jahre jüngere Frau Simone Rethel kam schwarz gekleidet mit einem weissen Schal zu der Trauerfeier. Auch viele Weggefährten und Schauspieler kamen nach München, um von Heesters Abschied zu nehmen. Schlagersänger Heino sandte einen Kranz als letzten Gruss.

Der Operettenstar war zu Weihnachten im Alter von 108 Jahren am Starnberger See gestorben. Heesters stand fast bis zuletzt auf der Bühne und vor der Kamera und galt damit als ältester aktiver Schauspieler, Sänger und Entertainer der Welt. Selbst als er schon erblindet und schwerhörig war, spielte und sang er noch mit voller Stimme.

(los/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.