Missbrauch

31. Mai 2019 03:22; Akt: 31.05.2019 03:22 Print

Elf neue Anklagen gegen R. Kelly

Die Anklageschrift des Sängers R. Kelly wird länger. In einer Woche soll er wieder vor Gericht erscheinen.

Bildstrecke im Grossformat »
Missbrauchsvorwürfe gegen den Sänger: R. Kelly nach einer Anhörung in Chicago. (8. Mai 2019) Der Sänger plädiert auf unschuldig: R. Kelly (rechts) mit seinem Anwalt Steve Greenberg. (25. Februar 2019) R. Kelly wird mehrfacher sexueller Missbrauch vorgeworfen: Ende Februar stellte er sich der Polizei. (22. Februar 2019) Sein Anwalt Steve Greenberg richtete sich daraufhin an die Medien. Der Sänger sitzt seither in Haft. Mittlerweile wurde das Polizeifoto des Sängers, der sogenannte «Mugshot», veröffentlicht. 2013 sang Lady Gaga zusammen mit R. Kelly «Do What U Want (With My Body)» – einen «trotzigen» und «provokativen» Song, wie sie ihn heute nennt. Jetzt will sie ihn aus dem Netz verbannen. Im November 2013 performten die beiden Musik-Superstars gemeinsam in der Show «Saturday Night Live». Heute will Gaga nichts mehr mit R. Kelly zu tun haben. Dem Musiker wird seit Jahrzehnten sexueller Missbrauch vorgeworfen. Mit der Doku-Serie «Surviving R. Kelly» werden ... ... die Anschuldigungen aufs Neue thematisiert, immer mehr Prominente wenden sich inzwischen vom Superstar ab. Darunter ... ... Musiker John Legend, der sich in der Doku auf die Seite der Frauen stellt. «Ich glaube diesen Frauen und werde verdammt noch mal nicht einen Serien-Kindervergewaltiger verteidigen. Einfache Entscheidung», so Legend. Erst kürzlich gewann Lady Gaga einen Golden Globe für ihren Filmsong «Shallow». Sie ist selbst Missbrauchsopfer und habe das Stück mit R. Kelly in einer «düsteren Phase meines Lebens gemacht», meldet sie sich nun zu Wort. In «CBS This Morning» nahm R. Kelly Stellung zu den Vorwürfen. Die Sendung veröffentlichte einzelne Ausschnitte aus dem Interview. Das ganze Interview soll am Mittwoch und Donnerstag ausgestrahlt werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Staatsanwaltschaft von Chicago hat am Donnerstag elf neue Anklagen wegen Sexualstraftaten gegen den US-Sänger R. Kelly erhoben. Es handele sich jedoch nicht um neue Fälle, teilte Kellys Anwalt Steve Greenberg am Donnerstag auf Twitter mit.


Die Staatsanwaltschaft habe in einem zehn Jahre alten Fall neue Vorwürfe gegen Kelly erhoben. In einer Woche soll Kelly deshalb wieder vor Gericht erscheinen.

Bis zu 30 Jahre Haft

Der 52-Jährige ist bereits wegen schweren sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt. Betroffen sind vier Frauen, von denen drei zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Taten noch minderjährig waren. Örtlichen Medienberichten zufolge drohen Kelly wegen einiger der Anklagepunkte bis zu 30 Jahre Haft.

Kelly war im Februar verhaftet worden, kam aber auf Kaution frei. Dem durch Hits wie «I Believe I Can Fly» bekannten Musiker wird bereits seit zwei Jahrzehnten von Missbrauchsvorwürfen verfolgt. 2002 wurde Anklage gegen ihn wegen Kinderpornografie erhoben, doch wurde er sechs Jahre später freigesprochen.

(roy/sda)