«Harry Potter 7»

19. November 2010 16:08; Akt: 19.11.2010 16:22 Print

Emma küsst «wie ein Tier»

«Heidnisch und verrückt» sollte die Kussszene zwischen Harry und Hermione nach Wunsch des Regisseurs werden. Emma Watson erfüllte ihm den Wunsch - so sehr, dass Potter-Darsteller Daniel Radcliffe gar etwas überrumpelt war.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im letzten Potter-Band gibt es da diese Szene, in der Ron Weasley mit dem Schwert Gryffindors einen der sieben Horcruxe, in die Lord Voldemort seine Seele aufgespalten hat, zerstören muss. Doch der Horcrux wehrt sich – mittels einer List, indem er nämlich Ron in einer Halluzination vorspiegelt, dessen geliebte Hermione knutsche mit Harry Potter herum. Und zwar nackt, versteht sich, damit Rons Misstrauen sich auch garantiert in glühenden Zorn gegen seinen vermeintlichen Nebenbuhler verwandelt.

Alle, die nun «Harry Potter and the Deathly Hallows – Part 1» gesehen haben, wissen: Hoppla, die beiden gehen ganz schön zur Sache. Potter-Darsteller Daniel Radcliffe kann dies nur bestätigen:

«Ich dachte es würde ein zärtlicher, sinnlicher Moment werden, doch dann war es diese heftige Knutschszene», so Radcliffe über den Dreh der Szene. «Emma legte sich voll ins Zeugs. Ich war zunächst etwas überrumpelt – nicht, dass ich mich jetzt beschwere, denn viele Männer würden sich ein Bein ausreissen, um in dieser Position zu sein. Sie küsst aber wie ein Tier!»

«Merkwürdiges Sozialexperiment»

Regisseur David Yates bestätigt: «Ich muss zugeben, es war vor allem Emma.» Der erste Take soll «zu zahm» gewesen seinm, worauf der Regisseur die Schauspieler aufforderte mehr «heidnisch und verrückt» zu sein. Danach liess Watson nichts mehr anbrennen.

«Ich merkte, es würde weniger Takes brauchen, wenn ich einfach vorwärts machte und David [Yates] das gab, was er wollte – nämlich ein leidenschaftlicher Kuss», so Watson, «etwas, dass Ron richtig aus der Fassung bringen würde und für ihn sehr schmerzvoll wäre, ansehen zu müssen.» Ihren langjährigen Schauspielerkollegen mit dem sie zusammen erwachsen wurde zu küssen, empfand sie aber als «unbehaglich», als «eine Art merkwürdiges Sozialexperiment». Doch der Kuss an sich war nicht unangenehm: «Er ist ein guter Küsser. Das kann ich bestätigen.»

Ron-Weasley-Darsteller Rupert Grint, hingegen, hatte Mühe, das Lachen zu verkneifen: «Als die beiden den Kuss filmten, wollten sie, dass ich dabei bin, damit sie einen Bezugspunkt hatten zum schauspielern, doch ich fand es zum Brüllen lustig», so Grint. «Emma schickte mich dann raus, da ich immer lachen musste.»

(obi)