11. April 2005 14:05; Akt: 11.04.2005 14:25 Print

Ernst-August auf dem Wege der Besserung

Der schwer kranke Prinz Ernst August von Hannover ist offenbar auf dem Wege der Besserung. Dies bestätigte eine Sprecherin der Familie der Nachrichtenagentur AP.

Fehler gesehen?

«Es geht ihm ein bisschen besser», sagte eine Sprecherin der Welfenfamilie auf Gut Calenberg bei Hannover am Montag auf AP-Anfrage. Nicht kommentieren wollte die Sprecherin Medieninformationen, wonach Ernst August bald aus Monaco nach Deutschland geflogen werden soll. Die «Bild»-Zeitung berichtete, dass der Mann von Prinzessin Caroline von Monaco möglicherweise Ende der Woche aus der Prinzessin-Gracia-Klinik nach Hannover gebracht werde.

Laut «Bild» soll Ernst August in die Gastroenterologie der Medizinischen Hochschule Hannover verlegt werden. Dort seien die Behandlungsmöglichkeiten besser. «Es wurden bereits Gespräche geführt», zitierte das Blatt einen nicht näher genannten Insider. Der Chef der Abteilung, Professor Michael Manns, wollte das weder bestätigen noch dementieren: «Ich kann dazu zum jetzigen Zeitpunkt nichts sagen», wurde er zitiert.

Der Neurochirurgie-Professor Madjid Samii sagte dem Blatt, die Erkrankung des Prinzen sei «ernst aber in keiner Weise lebensbedrohlich». Der 51-Jährige wird seit Tagen wegen einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse auf der Intensivstation der monegassischen Klinik behandelt. Samii ist Präsident des Internationalen Instituts für Neurochirurgie in Hannover und der Zeitung zufolge ein enger Freund der Familie.

Wie die Zeitung unter Berufung auf das Umfeld des Hofes von Monaco schreibt, ist der Prinz bei Bewusstsein und kann sogar Besuch empfangen. Der Wohnsitz der Welfen-Familie, Schloss Marienburg bei Hannover, wurde dem Bericht zufolge vorübergehend für Touristen geschlossen.

(ap)