Familien-Ferien in Europa

18. Juni 2019 21:34; Akt: 18.06.2019 21:34 Print

Die Obamas sind als Touris in Frankreich unterwegs

Am Wochenende reiste der ehemalige US-Präsident Barack Obama mit seiner Familie nach Südfrankreich. Nun macht die Familie eine Woche Ferien in Avignon.

Bildstrecke im Grossformat »
Eine Woche lang lassen es sich die Obamas in Südfrankreich gut gehen. In Avignon geniessen Michelle (55), Barack (57) und ihre beiden Töchter Sasha (18, links, neben ihr im Bild eine Freundin) und Malia (20) gerade ihre Ferien. Ruhe vor den Paparazzi hat die Familie aber nicht. So wurden ... ... die beiden Töchter – ohne ihre Eltern, aber mit ihren Freundinnen – am Samstag auf dem Markt von L'Isle-sur-la-Sorgue gesichtet. Der typische Provence-Markt zieht sich durch die ganze Stadt und ist vor allem bei Antiquitäten-Fans beliebt. Malia (links) hingegen ... ... hatte hauptsächlich Augen für das frische Obst. Bei einem Stand probierte sie sogar einige Beeren. Und anscheinend ... ... haben sie der 20-Jährigen geschmeckt. Im Anschluss kaufte sie nämlich eine Schale davon. Als Töchter des ehemaligen US-Präsidenten waren die Schwestern ... ... nicht ohne Aufsicht unterwegs. Mitglieder des Secret Service tummelten sich stets auf dem Markt und mischten sich in Zivilkleidung unauffällig unter die Menschen. Am Sonntagnachmittag stand für die komplette Familie eine Sightseeing-Tour auf dem Programm. Der Papstpalast in Avignon, der zwischen 1335 und 1430 die Residenz verschiedener Päpste war, war das Ziel der Obamas. Michelle ... ... wurde dabei auf einem der Türme gesichtet. Die 55-Jährige schien die Aussicht auf die Stadt zu bewundern. Für die ... ... Erinnerungsfotos an die Familien-Ferien war hingegen ihr Ehemann zuständig. Barack knipste mit seinem Handy Bilder von der Umgebung. Für den Abend hatte die Familie zum Vatertag etwas Besonderes geplant. Zusammen mit Freunden gönnte sie sich im mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant La Mirande in Avignon ein Dinner. Barack zeigte sich dabei ganz leger in einem hellblauen Leinenhemd und einer dunkelblauen Hose und winkte gut gelaunt den wartenden Fans (und/oder Schaulustigen) zu. Seine Frau Michelle zeigte den Paparazzi und den Zaungästen hingegen die (kalte?) Schulter. Auch sie entschied sich für einen gemütlichen Look und erschien in einem schwarzen Sommerkleid. Ihre Haare trug die ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten ungewohnt lockig. Fürs Vatertags-Dinner im Nobel-Restaurant trug Baracks älteste Tochter einen weissen Jumpsuit mit tiefem Rückenausschnitt. Dazu kombinierte Malia braune Sandalen und eine Jeansjacke. Ihre jüngere ... ... Schwester feierte in einem Spaghettiträger-Kleid mit Schlangen-Print des Brands Reformation. Auf elegante Schuhe verzichtete die 18-Jährige, die gerade erst die Highschool abgeschlossen hat – stattdessen kombinierte sie weisse Sneakers dazu.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem eigenen Privatjet ging es für Familie Obama vergangenen Freitag über den Atlantik Richtung Südfrankreich. In Avignon machen Barack (57) und Michelle (55) mit ihren beiden Töchtern, Sasha (18) und Malia (20), gerade eine Woche lang Ferien. Das teilten die örtlichen Behörden mit.

Umfrage
Warst du schon mal in Südfrankreich?

Um 22 Uhr sollen sie am Flughafen Avignon gelandet sein und sich anschliessend auf dem Weg in ihre Unterkunft gemacht haben. Berichten der französischen Zeitung «Le Parisien» zufolge wohnen die Obamas im luxuriösen Bauernhaus Le Mas des Poiriers aus dem 18. Jahrhundert auf der Insel Bathelasse.

Polizei und Secret Service

Allein das Haupthaus verfügt unter anderem über sieben Schlafzimmer, einen Tennisplatz, einen Pool und eine grosse Gartenanlage. Im Preis von knapp 70'000 Franken pro Woche sind zwei Köche, zwei Kellner sowie eine 24-Stunden-Haushaltshilfe inbegriffen.

Für die Sicherheit rund ums Anwesen sorgt übrigens die französische Polizei, bei Ausflügen in die Stadt wird die Familie hingegen vom Secret Service begleitet.

Touri-Programm der Obamas

Einen Tag nach ihrer Ankunft wurden Sasha und Malia – ohne ihre Eltern, dafür mit ihren Freunden – auf dem berühmten Markt von L'Isle-sur-la-Sorgue gesichtet. Er ist einer der Top-Touristen-Attraktionen in der Provence.

Am Sonntag besichtigten die Geschwister zusammen mit ihren Eltern dann den Papstpalast von Avignon, der zwischen 1335 und 1430 die Residenz verschiedener Päpste und Gegenpäpste war.

Am Abend stand ein Dinner mit Freunden im mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant La Mirande auf dem Programm.


Das Ferien-Fotoalbum der Obamas siehst du oben in der Bildstrecke.

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • peter graf am 18.06.2019 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja und.....

    Lass die Obamas doch ruhig als Touris in Frankreich unterwegs sein und ihre Ferien geniessen.

  • Babett am 18.06.2019 23:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So schön

    Ich war in der Schweiz wandern.

  • leser am 19.06.2019 05:24 Report Diesen Beitrag melden

    und der kanadische?

    wo macht denn der ehemalige kanadische Präsident Urlaub?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herr Max Bünzli am 19.06.2019 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    wer ist Obamas genau? Sänger oder Schauspieler ?

  • Roger Rüeger am 19.06.2019 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Klimaschutz

    Privatjet, Luxusunterkunft, momoll, es sind dann genau solche Leute, die einem sagen, wie wichtig doch der Klimaschutz sei und der normale Büezer sich doch einmal ein bisschen zurücknehmen soll....oder zumindest endlich eine gesunde Scham vor dem klimaschädlichen Fliegen haben sollte...

  • Schwupps am 19.06.2019 10:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach verschwinden!

    Wasser predigen und selbst Wein saufen! Hätte es ein normaler Flug nicht auch getan? Muss es ein Privatjet sein, damit man die Luft noch ein bisschen mehr verpesten kann? Diese Sippe geht mir gewaltig auf den Senkel, sollen doch einfach in der Versenkung verschwinden! Es ist ja nicht so, als hätte er als Präsident etwas Grossartiges erreicht!

  • Agathe Krieger am 19.06.2019 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Drohnenkrieger

    Ach der Drohnenkrieger und seine Entourage....ob er manchmal daran denkt, was er gemacht hat? Bereut er es, oder waren die tausenden Opfer einfach der Blutzoll, um ein Weltstar und ein Friedensnobelpreisträger zu werden? Oder wird die Geschichte irgendwann einmal umgeschrieben - haben wir bei den nachrichtenlosen Vermögen erlebt - und der Heilsbringer verliert seinen Nimbus als Lichtgestalt?

  • Solarpegel am 19.06.2019 07:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wasser predigen Wein trinken

    ist doch tolle Greta oder? Für was braucht Obama noch Ferien....hat doch das ganze Jahr über Ferien......