Tauschhandel

24. März 2011 11:11; Akt: 24.03.2011 11:27 Print

Früher Sex – heute Unkraut jäten

Neue Spielwiese: Russell Brand hat, seit er verheiratet ist, Sex gegen Gartenarbeit eingetauscht. Trotzdem scheint er in seiner Ehe mit Katy Perry mehr als glücklich.

Bildstrecke im Grossformat »

Damals noch unverheiratet: Das Promi-Paar verbringt Ostern 2010 unter der Sonne Mexikos.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der notorische Schürzenjäger wurde in der Vergangenheit wegen Drogenabhängigkeit und Sexsucht behandelt und gab sich stets offen bezüglich seines sexuellen Appetits. Im vergangenen Jahr schlossen er und Katy Perry dann den Bund fürs Leben und der Comedian schwört sogar, dass ihm das Eheleben wohl bekomme.

Jedoch soll sich der Lebensstil des Briten bereits in vielerlei Hinsicht verändert haben: «Ich kann nicht fassen, dass ich früher 20-mal die Woche Sex hatte, insbesondere jetzt, da ich verheiratet bin. Aber jetzt bin ich ein verflucht guter Gärtner», verriet er dem Moderator Piers Morgan in dessen Sendung «Life Stories», die kommenden Monat in Grossbritannien ausgestrahlt wird. «Mein Maximum war wohl fünfmal am Tag. Es war ein bisschen viel. Ich war aber immer respektvoll», fügte der Berufs-Blödler hinzu.

Die Drogenbeichte

Mit seiner Gattin ist der Possenreisser überglücklich, allerdings verbringt er nicht viel Zeit damit, über die Zukunft nachzudenken. «Ich nehme es einen Schritt nach dem anderen - wie mit Drogen, wie mit Alkohol», antwortete der Schauspieler, als er gefragt wurde, ob er es schaffen würde, auf ewig nur noch mit einer Person zu schlafen. «Schau nicht auf die Dinge im Sinne von 'Rest des Lebens'. Natürlich ist Heirat auf Lebenszeit und das ist es, was ich wollte, aber alles für den Rest des Lebens kann beängstigend sein.»

Brand fügte hinzu, es sei schwierig gewesen, als er seiner jetzigen Gattin erstmals von seiner Vergangenheit erzählte. Da sie aus Amerika stammt, war sie mit ihm und seiner Arbeit nicht vertraut - und hatte auch den Klatsch und Tratsch über sein buntes Liebesleben nicht gehört. «Ich glaube nicht, dass sie die Extreme davon kannte, weil ich in Amerika nicht berühmt war», enthüllte der Lockenkopf und führte weiter aus: «Ich erzählte es ihr wie ein Idiot, weil ich so geblendet war von der Veränderung. Also musste ich ihr sagen, 'Sieh dir an, was ich mache.' Ja, sie war schockiert, aber sie ist eine ziemlich solide Person.»

«Vor Katy war ich nie verliebt»

Anders als viele glauben, verbringt das Paar viel Zeit zusammen. Der dunkelhaarige Beau feilt an einer Filmkarriere, während seine bessere Hälfte in jüngster Zeit ihre Musik promotete, daher war angenommen worden, dass die beiden die meiste Zeit getrennt von einander seien. Das sei jedoch weit entfernt von der Wahrheit, erklärte Brand. «Wir verbringen recht viel Zeit zusammen. Ich sehe sie viel, das ist es, was eine Ehe ausmacht, du magst es oder nimmst es hin. Sie ist immer in der Nähe», sagte er und fuhr fort: «Vor Katy war ich nie verliebt, da ich Liebe jetzt klassifiziere, willens zu sein, sich für jemanden zu ändern. Worauf es hinausläuft sind wir zwei irgendwo in einem Zimmer, wir plaudern und es ist normal, mit Liebe und Unterstützung.»

Und wie steht es in Sachen Nachwuchs? der Akteur fügte hinzu, dass Perry und er gerne eine Familie hätten, wenn sie erst einmal etwas länger verheiratet seien, auch wenn er sich nicht sicher ist, wie seine Vergangenheit seinen Erziehungsstil beeinflussen werde. «Ich bin mir bewusst, dass ich keine Zuflucht habe, wenn sie sich schlecht benehmen. 'Von der Schule verwiesen wegen Drogen? Gut gemacht, du bist im Ziel'».

(Cover Media/sim)