15. April 2005 05:14; Akt: 14.04.2005 23:19 Print

Garner: «Ich bin viel mutiger geworden»

Obschon die Filmfigur Elektra im Action-Comic «Daredevil» starb, bekommt Jennifer Garner jetzt einen eigenen Kinofilm: Sie spielt eine Kämpferin mit Killerinstinkt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Warum trägt Elektra nun plötzlich Rot anstelle von Schwarz?

Jennifer Garner: Wir fanden ein schwarzes Kleid einfach zu traditionell. Rot wirkt viel angriffiger. Aber keine Angst: Es gibt noch genügend nackte Haut (lacht)!

Teilst du auch im richtigen Leben Schläge aus?

Garner: Überhaupt nicht. Früher wurden mir nur Rollen als nettes und verletzliches Girl von nebenan angeboten. Erst seit der TV-Serie «Alias» werde ich als Kämpferin gefürchtet.

Auch privat?

Garner: Natürlich nicht. Ich bin Schauspielerin. Aber wenn du eine Rolle genügend lang und überzeugend spielst, dann sehen dich die Leute nur noch so und nicht anders.

Folgten daraus charakterliche Veränderungen?

Garner: Nun, ich bin mutiger geworden. Früher wäre ich nie Bungee-Jumpen gegangen. Aber heute habe ich keinerlei Angst mehr. Denn ich habe ja schon viel verrücktere Dinge vor der Kamera getan.

Du wirkst erstaunlich fit.

Garner: Danke. Ich fühle mich auch fitter als je zuvor. Das kommt vom harten Training.

Und vollbusiger.

Garner: Das ist ein Spezialeffekt: Gel-Packungen, die sie dir reinstopfen. Aber halt: Jetzt verrate ich doch gleich noch die grössten Geheimnisse des Filmgeschäfts. Schluss mit der Fragerei!

Mohan Mani

Der Film «Elektra» ist ab sofort in den Schweizer Kinos zu sehen.