Surf and destroy

21. Dezember 2011 14:59; Akt: 21.12.2011 15:00 Print

Gerard Butler knapp dem Tod entkommen

Dass Surfen gefährlich ist, musste Gerard Butler am eigenen Leib erfahren. Er wäre fast ertrunken – und das bei Dreharbeiten zu einem tragischen Surfer-Film.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Welche Ironie des Schicksals: Bei den Dreharbeiten zum Film «Of Men and Mavericks» über den tragischen Tod des Surfers Jay Moriarty wäre Gerard Butler fast selbst gestorben. Am nordkalifornischen Surfspot Maverick wurde der Schauspieler am Sonntag 18. Dezember 2011 von einer fast vier Meter hohen Welle unter Wasser gedrückt. Nur knapp konnte er gerettet werden und dem tragischen Tod unter Wasser entkommen.

«Er hatte diesen leeren, starren Blick, so wie die Surfer, die eine Nahtoderfahrung gemacht haben», erzählt Augenzeuge Frank Quirarte auf seinem Blog «ESPN Action Sports». Butler wurde zur Beobachtung über Nacht in das «Stanford Medical Center» gebracht.

Über seinen Gesundheitszustand werden zur Zeit keine Informationen preisgegeben.

(los)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M. Meyer am 21.12.2011 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Prima Werbung für den kommenden Film. Hollywood funktioniert immer noch bestens.

Die neusten Leser-Kommentare

  • M. Meyer am 21.12.2011 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Prima Werbung für den kommenden Film. Hollywood funktioniert immer noch bestens.