21. Juni 2007 12:24; Akt: 21.06.2007 13:42 Print

Gülcan: Zoff und fremde Liebesschwüre

Moderatorin Gülcan lässt die Fernsehnation an ihren Hochzeitsvorbereitungen teilhaben. Ob sie mit ihrem Ehemann in spe vor den Traualtar tritt, muss sich zeigen. Schon in der ersten Folge gabs ordentlich Knatsch und Rapper Eko Fresh hat schon ein (Liebes-)Lied getextet.

Quelle: YouTube
Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass Gülcan Karahanci viel reden kann, weiss der treue Fernsehzuschauer bereits. Dass sie auch privat eine Plaudertasche ist, zeigt sie in ihrer neuen Liebessoap «Gülcans Traumhochzeit». Scheinbar schicksalsergeben erträgt ihr Zukünftiger den Redefluss seiner Braut – bis es (auch) ihm zu bunt wird. Schon in der ersten Folge kam es zum Donnerwetter.

Millionenerbe Sebastian Kamps lümmelt auf dem Sofa und entspannt beim Fernsehen. Ein Besuch der Karahancis steht ins Haus. Gülcan faucht: «Dafür haben wir jetzt keine Zeit». Er verlässt muffelig das Sofa. «Ich geh jetzt. Nerv mich nicht! Du gehst mir echt auf den Sack!» Sie läuft auf ihn zu: «Was hast Du gesagt?» Er keift «Komm, lackier’ dir deine Nägel!» Sie: «Geh doch dein Auto knutschen!» Türenschlagen. Aus. Eine harmonische Beziehung sieht anders aus. Der 25-Jährige erträgt Gülcans Gerede stoisch bis desinteressiert. Sie sagt: «Er hört mir ja gar nicht zu!»

Das verspricht eine Menge interessanten Sprengstoff für den Zuschauer – und für Pöbel-Rapper Eko Fresh. Der ist ganz vernarrt in die Moderatorin und ganz unglücklich über ihre neue Liaison. Seine Trauer und Eifersucht hat er in einer Ode an Gülcan verarbeitet.

Dass es zu Gülcans Traumhochzeit kommt, bezweifelt die Braut trotz aller Unterschiede nicht. Sie wusste bereits nach wenigen Monaten: «Wir bleiben für immer und ewig zusammen.» Ein Millionenpublikum wird Trauzeuge: Auch die Familien freuen sich über das TV-Paar, sagte die 24-Jährige der Nachrichtenagentur «ddp»: «Die waren von der Idee begeistert und auch sofort bereit mitzuspielen.»

Es sieht also schlecht aus für Rapper Eko Fresh – da nutzt kein Jammern: «Ich bin bescheiden und wochenlang in dich verliebt, ich sag dir Gülcan dieser Trottel hat dich nicht verdient.» Der «Spiegel» hat dagegen Mitleid mit dem «Trottel» und schreibt über seine Braut: «Dagegen wirkt Verena Pooth wie die Insassin eines Schweigeklosters.» Fortsetzung folgt – am nächsten Mittwoch.