Rücktritt bald in Kraft

23. Februar 2020 19:54; Akt: 23.02.2020 19:54 Print

Harry und Meghan legen ihre Titel ab

Gemäss eines Statements bleiben Meghan und Harry zwar königliche Hoheiten – lassen die Titel künftig im Alltag jedoch weg. Auch «Sussex Royal» wird verschwinden.

Bildstrecke im Grossformat »
Im Frühling tritt der Rücktritt von Meghan und Harry offiziell in Kraft. Ende letzter Woche hat das Paar nun ein Statement veröffentlicht, in dem erklärt wird, welche Änderungen die Umstellung mit sich bringt. Das neue Leben der beiden, die künftig keine ranghohen Mitglieder der britischen Königsfamilie mehr sein werden, bleibt aber anfangs unter Beobachtung der Krone: Nach zwölf Monaten werden die Entwicklungen überprüft. Eine grosse Veränderung, an die sich wohl auch Fans zunächst gewöhnen müssen: Offiziell bleiben die beiden zwar His Royal Highness The Duke of Sussex und Her Royal Highness The Duchess of Sussex. Harry und Meghan verzichten jedoch künftig darauf, die Titel aktiv zu nutzen. Auch das Sussex-Royal-Branding verschwindet bald: Es ist dem Paar in Grossbritannien untersagt, das Wort «Royal» weiterhin zu nutzen. Und obwohl es international diesbezüglich kein Verbot gibt, wird auch ausserhalb von Grossbritannien künftig auf jegliche Varianten von «Sussex Royal» und «Royal» verzichtet. Ihre Schirmherrschaften – inklusive denjenigen, die «als royal klassifiziert» werden – behalten Meghan und Harry. Somit wird sich das Paar auch künftig um zahlreiche Charity-Projekte kümmern. Zu Harrys Schirmherrschaften gehört unter anderem die Rhino Conservation Botswana. Seit Jahren setzt sich der 35-Jährige zudem für den Rugby-Sport ein. Als Patron der Rugby Football League wagt sich Harry bei offiziellen Auftritten auch ab und zu selber aufs Feld. Als Schirmherr der Invictus Games bestreitet Harry viele öffentliche Auftritte. Während seiner Reise nach Australien wagte er sich sogar, gemeinsam mit anderen Repräsentanten der paralympischen Sportveranstaltung die Sydney Harbour Bridge zu besteigen. Zusätzlich zu den bestehenden Engagements arbeite das Paar momentan auch daran, eine eigene Non-Profit-Organisation aufzubauen, heisst es im Statement. Seit Januar 2019 ist auch Meghan alleinige Schirmherrin verschiedener Projekte und Organisationen. So unterstützt die 38-Jährige beispielsweise Smart Works; eine Organisation, die Frauen mit kostenloser Kleidung für Vorstellungsgespräche ausstattet. Tierschutz lag Meghan schon am Herzen, bevor sie in die britische Königsfamilie heiratete. Als offizielle Schirmherrin der Charity-Organisation Mayhew setzt sie sich heute für das Thema ein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lange war unklar, wie genau Meghan (38) und Harry (35) ihr künftiges Leben gestalten werden: Ihr Rücktritt als ranghohe Mitglieder der britischen Königsfamilie hat zahlreiche Fragen aufgeworfen. Diese scheinen nun aber zumindest vorläufig geklärt zu sein, denn Ende letzter Woche hat das Paar auf seiner Website ein offizielles Statement abgegeben.

Umfrage
Hättest du gerne einen Adelstitel?

Darin bestätigen Harry und Meghan unter anderem, dass sie ihre neuen, «revidierten Rollen» im Frühling antreten werden. Das Leben des Paars abseits des Buckingham Palace wird mit einer zwölfmonatigen Testphase starten. Wir fassen 5 zentrale Änderungen zusammen, die Harry und Meghan nun erwarten.

Die HRH-Titel

Ihre Titel werden Harry und Meghan offiziell behalten. Somit bleibt es streng genommen bei His Royal Highness The Duke of Sussex und Her Royal Highness The Duchess of Sussex. Auch seinen sechsten Platz in der Thronfolge verliert Harry nicht, wird betont.

Was sich jedoch ändert: Man werde davon ablassen, die genannten HRH-Titel aktiv zu nutzen. Dies, weil das Paar keine «offiziellen Pflichten» mehr ausführen werde und auch die künftige Arbeit des Paars nicht mehr im Namen der Königsfamilie stattfinde.

Die Finanzen

Bereits bei der Bekanntgabe des Rücktritts betonten Harry und Meghan, künftig finanziell unabhängig leben zu wollen. Auf ihrer Website heisst es nun: «Der Herzog und die Herzogin freuen sich darauf, bald ein professionelles Einkommen verdienen zu können.» In ihrer bisherigen Funktion als Senior Royals blieb den beiden das untersagt.

Das Sussex-Royal-Branding

Die gesamten Engagements von Meghan und Harry trugen bislang den Stempel «Sussex Royal». Damit ist nun Schluss: Wie britische Medien bereits spekulierten, wird das Paar die Bezeichnung mit dem offiziellen Rücktritt aufgeben. Rechtliche Gründe verhindern es, dass sie den Begriff «Royal» in Grossbritannien weiter verwenden dürfen.

Im Statement wird allerdings darauf hingewiesen: «International gibt es keine Regelung, die eine Nutzung des Worts ‹Royal› untersagen.» Man habe sich dennoch freiwillig dazu entschieden, auch ausserhalb von Grossbritannien auf jegliche Varianten von «Sussex Royal» und «Royal» zu verzichten.

Die Sicherheit

Wer in Zukunft dafür bezahlt, dass Meghan und Harry mit ihrem Sohn Archie (9 Monate) in Sicherheit leben können, wird in der Erklärung nicht thematisiert. Man sei sich im Königshaus aber einig: «Effektive Sicherheitsmassnahmen sind nach wie vor nötig.» Der Bekanntheitsgrad von Meghan und Harry führe zu vielen Risiken.

Die Charity-Arbeit

Öffentliche Auftritte und Reisen von Harry und Meghan fanden in den vergangenen Jahren mehrheitlich zu Charity-Zwecken statt. Seine wohltätige Arbeit wird das Paar auch künftig fortführen: Gemäss dem Statement behalten die beiden ihre Schirmherrschaften.

Dies umfasst auch diejenigen Engagements, die «als royale Schirmherrschaften klassifiziert werden». Zusätzlich arbeite das Paar momentan daran, eine neue Non-Profit-Organisation ins Leben zu rufen.

(anh)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lacoruna74 am 23.02.2020 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was wenn geschieden?

    Was wenn Harry sich scheiden lässt? Geht er wieder zurück als Prinz?

  • Bese am 23.02.2020 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal

    Von mir können sie sich nennen wie sie möchten. Es ist blöd hin und her.

  • Lila Pause am 23.02.2020 23:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und jetzt?

    Und womit wollen sie denn nun ihren Unterhalt finanzieren? Bedeutet "Schirmherrschaft" automatisch "viel Kohle"?

Die neusten Leser-Kommentare

  • marko 34 am 24.02.2020 01:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schrecklich

    Schrecklich

  • Lila Pause am 23.02.2020 23:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und jetzt?

    Und womit wollen sie denn nun ihren Unterhalt finanzieren? Bedeutet "Schirmherrschaft" automatisch "viel Kohle"?

  • Bese am 23.02.2020 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal

    Von mir können sie sich nennen wie sie möchten. Es ist blöd hin und her.

  • lacoruna74 am 23.02.2020 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was wenn geschieden?

    Was wenn Harry sich scheiden lässt? Geht er wieder zurück als Prinz?