Prinz Charles zahlt

06. Juli 2016 05:48; Akt: 06.07.2016 05:48 Print

Herzogin Kates Kleider werden immer teurer

Wann immer Herzogin Kate in die Öffentlichkeit tritt, werden ihre Looks ganz genau unter die Lupe genommen. Früher trug sie oft Stangenware, heute sind ihre Outfits exklusiver.

Bildstrecke im Grossformat »
Kate, unterwegs zu einem Benefiz-Konzert in London im Jahr 2011. Sie trägt ein Kleid von Zara für rund 100 Franken, dazu Schuhe von Episode für 50 Franken. Solche erschwinglichen, aber edel inszenierten Outfits festigten Kates Ruf als Modevorbild fürs britische Volk. Hier ist Herzogin Kate 2011 bei einem Pferderennen unterwegs. Dafür putzt sich die englische High Society gern heraus. Kate tat dies auf ihre damals typische bescheidene Art in einem Kleid für 240 Franken. William und Kate waren 2012 auf den Solomon-Inseln. Für den repräsentativen Besuch entschieden sich die herzoglichen Stylisten für ein 230-Franken-Kleid von Jaeger. Das darf dann wohl auch mal im Schweinestall etwas schmutzig werden. Dieses Polka-Dot-Kleidchen ist - die Herren im Anzug im Hintergrund würden es kaum ahnen - vom britischen Massenausrüster Topshop. Kate macht daraus ein edles Stück. Und einen Verkaufshit. Kate auf Australienbesuch 2014. In einem 50-Franken-Kleidchen von Hobbs. 2015 war die Herzogin mit ihrem zweiten Kind schwanger. Sie trug damals Umstandsmode vom britischen Onlineshop Asos. Kostenpunkt: rund 50 Franken. Ende 2010 gaben Prinz William und Kate ihre Verlobung bekannt. Natürlich schlüpfte Kate für diesen besonderen Tag für einmal in ein etwas teureres Teil: Dieses blaue Wickelkleid von Issa kostet circa 700 Franken. Es war einen Tag nach dem offiziellen Auftritt der beiden trotzdem vergriffen. Wir sind in der Gegenwart, sprich bei den Luxuskleidern. Hier posieren Kate und William im April vor dem Taj Mahal. Kate trägt ein Kleid des indisch-amerikanischen Designers Naeem Khan, zu erwerben für 4000 Franken. Hier trägt Kate Mode einer ihrer Lieblingsdesignerinnen, die sie fast im Alleingang bekannt gemacht hat. Für dieses aufwendig produzierte Kleid von Jenny Peckham muss man gut 4800 Franken hinblättern. Ein edles blaues Slipdress von Roland Mocret für 3000 Franken trug sie im Juni bei einer Charityveranstaltung. Die Trinity-Ohrringe sind von Cartier und mehrere tausend Franken wert. Auch ein bequemer Wanderlook kann einiges kosten: In Bhutan trug Kate im April Stiefel für rund 600 Franken, und die Weste von Really Wild Clothing kostet auch noch einmal so viel. Günstig: Die Leinenbluse von Jaeger für rund 100 Franken. Dieses Vintage-Deuxpièces von Alexander McQueen dürfte für Nicht-Royals kaum bezahlbar sein. Immherin: Kate hat es schon mehrfach getragen, zuletzt bei einem offiziellen Anlass im April. Dieses McQueen-Ensemble wurde eigens für die Herzogin hergestellt, damit sie bei den Geburtstagsfeiern der Queen entsprechend repräsentativ daherkommt. Vor wenigen Wochen feierte Kate ihr Debüt bei den Royal-Ascot-Pferderennen. In einem 6000-Franken-Spitzenkleid von Dolce & Gabbana, dazu trug sie einen Hut für rund 1300 Franken von Jane Taylor. Kleider der serbischen Designerin Roksanda Ilincic sind für circa 1500 Franken zu haben. In der Hand hält Herzogin Kate ihre Lieblingsclutch von L.K. Bennett, die kostet 230 Franken. Catherine Walker, von der auch dieses Outfit stammt, war die Lieblingsdesignerin von Lady Diana. Sie ist vor einigen Jahren verstorben, ihre Kleider werden nur auf Bestellung weiterproduziert. Entsprechend teuer sind sie: mehrere tausend Franken. Der Hut hier kostet auch nochmal 1000 Franken. So edel die Jacke hier aussieht, das Teil von Day Birger et Mikkelsen ist für ein paar hundert Franken zu haben. Etwas teurer der Hut: 800 Franken. Kate und William letzte Woche in Frankreich. Kate trägt einen Mantel von Missoni für geschätzte 1000 Franken. Ein paar Tage später trug sie dieses Kleid von einem noch nicht eruierten Designer. Die Spitze kommt jedenfalls von derselben französischen Firma, die den Stoff für Kates Hochzeitskleid produziert hat. Das teuerste Kleid, das Kate gemäss «Daily Mail» dieses Jahr getragen hat, kommt ebenfalls von Catherine Walker: Es soll 9000 Franken Wert sein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herzogin Kate war modisch lange eine vom Volk: Sie trug Kleider von Zara, Topshop oder Asos, die auch für Normalsterbliche erschwinglich und erhältlich sind. Und weil zahlreiche Blogs jeden einzelnen von Kate getragenen Look genaustens analysieren, waren die Teile, die die 34-Jährige jeweils anzog, auch schon einen Tag später vergriffen – etwa das blaue Kleid des britischen Labels Issa, das Kate bei der Bekanntgabe der Verlobung mit Prinz William 2010 trug.

Umfrage
Wie gefällt Ihnen Kates Look?
42 %
36 %
12 %
10 %
Insgesamt 3083 Teilnehmer

Diese Zeiten sind vorbei, wie die «Daily Mail» schreibt. Die Herzogin trage fast nur noch teure Designerware: Ein Outfit mit Hut, Deuxpièces, Clutch und eleganten Schuhen kostet da schnell einmal mehrere Tausend Franken. Bezahlt wird Kates modisches Upgrade übrigens aus der Portokasse von Prinz Charles: Gemäss «Daily Mail» ist ihr Schwiegervater verantwortlich für die öffentlichen Auftritte seiner Söhne Harry und William – und eben auch für Kate. Im letzten Jahr seien diese Ausgaben um 10 Prozent auf vier Millionen Franken gestiegen.

Wie sich Kates Garderobe verändert hat, und mit wie viel ihre aktuellen Looks zu Buche schlagen, sehen Sie in der Bildstrecke.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Orbesch am 06.07.2016 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ??????

    Könnte die Möglichkeit bestehen das Sie vom Königshaus aufgefordert wurde sich exclusiver zu kleiden ???????

  • Gernot am 06.07.2016 06:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wen kratzt das?

    Lassz doch die Frau in Ruhe. Sie kann machen was sie will, irgend ein Neider stänkert immer. Liebe hat eben manchmal ihrem Preis. Mit einem Bauern als Mann würde man ihr vorwerfen, von Subventionen ihre Stallkleidung zu zahlen.

  • Royale Kleider am 06.07.2016 06:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso Billigware

    Wieso sollte sie Billigware tragen? Sie ist schliesslich eine Royal. Zudem erhält sie bestimmt das eine oder andere Kleid geschenkt, wie andere Promis auch. Ist ja super Werbung für die Designer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • mini5156 am 06.07.2016 11:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutbetuchter Prinz

    Wäre ich Prinzessin würde ich auch nur exclusive Markenkleider kaufen. Mein Prinz verdient halt nur ein Bruchteil dessen, was Catherine zur Verfügung hat. Ist sie glücklich(er)?

  • DeM am 06.07.2016 10:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na und?

    Kate ist die Frau des zukünftigen Königs, da darfs auch mal exklusiver sein. Im vergleich mit anderen, Royals und promis, trägt Kate ihre Outfits oft nicht nur 1mal.

  • Tina Stettler am 06.07.2016 07:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dekadent nicht volksnah

    Vielen Briten geht es schlecht und sie kommen kaum über die Runden. Ein Zeichen setzen von ihr und etwas bescheidener auftreten, wäre angebracht.

  • Jane38 am 06.07.2016 07:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    queen

    ev war sie der queen nicht edel genug gekleidet?

  • Edith Bussink am 06.07.2016 07:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und die Girls hier zu Lande?

    Und was denn noch? Sie sieht gut aus und ist als Royal representativ. Was ist mit den vielen Girls hier zu lande, die mit Taschen herum laufen die sicher die Hälfte ihres Lehrlingslohn kosten? Oder haben x-paar Schuhe und Kleider im Schrank welche sie kaum tragen. Rechne das mal zusammen..Im Internet vesuchen sie die ja dann wieder zu verkaufen....