21. April 2005 10:04; Akt: 21.04.2005 11:51 Print

Hurleys Kleider-Test

Elizabeth Hurley berührt in einem neuen Kleid zunächst mit ihrer Hand ihre Zehen und wedelt anschliessend mit den Armen herum -um sicherzugehen, dass nichts aus dem Kleidungsstück herausrutscht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die britische Schauspielerin, die 1994 durch ein gewagtes Versace-Kleid zur Premiere von «Vier Hochzeiten und ein Todesfall» schlagartig bekannt wurde, liebt enge Kleider, will aber keinesfalls mehr zeigen als sie geplant hat.

Hurley: «Das ist meine Standardprozedur bevor ich rausgehe, weil ich Kleider mag, die den Körper zeigen. Aber ich will in den Kleidern sicher sein. Ich mag's nicht, wenn da was rausrutscht. Also mache ich das immer so: Ich strecke mich und berühre mit den Fingern meine Fussspitzen und anschliessend wedele ich mit den Armen herum. Wenn sich nichts bewegt, trage ich es. Ich mag Kleider, die perfekt sitzen.»

(wenn)