Echt oder Fake?

01. Oktober 2019 11:41; Akt: 01.10.2019 13:56 Print

Youtuber brät und isst einen seltenen Baby-Delfin

In einer Insta-Story zeigt ein Deutscher, wie er eine besondere Mahlzeit zubereitet – mit dem Fleisch eines Baby-Delfins. Von den Fans erntet er Kritik, aber was steckt dahinter?

Wie der Youtuber den Baby-Delfin zubereitet, siehst du im Video. (Video: Wibbitz/Instagram)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit diesem Znacht hat er sich keine Freunde gemacht: Am Montag meldete sich Inscope21 (24) in seiner Instagram-Story zu Wort. Stolz erzählt er darin, dass er sich mit Freunden zum Abendessen verabredet hat – auf «extremer Gönnerbasis». Was er damit meint, zeigt er im darauffolgenden Clip: Einen auf Eis gelegten toten Baby-Delfin.

Umfrage
Wie findest du die Aktion von Inscope21?

Das Tier sei «extrem selten», da es sich um einen gefährdeten Supay-Delfin handle. Der deutsche Youtube-Star habe ihn bei einer Firma bestellt, «die sich darauf spezialisiert hat, solche Fische zu fangen».

Nach drei kurzen Videos, in denen er unter anderem die Konsistenz des Fleisches abcheckt und zwei Filets anbrät, war es dann so weit: Mit einem Glas Rotwein als Begleitung wurde der vermeintliche Delfin verköstigt. Wie er das Tier vor dem Braten filetiert hat, sieht man hingegen nicht.

Delfin-Fleisch schmeckt «nussig»

«Schmeckt ein bisschen nussig irgendwie», sagt Nicolas Lazaridis, wie Inscope21 mit bürgerlichem Namen heisst. «Das ist echt krass geil.» Seine Follower sind da anderer Meinung und verurteilen den Internet-Star wegen der Aktion aufs Schärfste.

«Zu einem ist Delfin-Fleisch voll mit Quecksilber und zum anderen sind ein Viertel aller Arten vom Aussterben bedroht. Egal, ob echt oder fake, in beiden Fällen bist du ein kranker Vollidiot», lautet ein Kommentar. Oder: «Schlimm genug, was mit vielen Tieren geschieht, so was als etwas Tolles anzupreisen und stolz darauf zu sein, ist wirklich unter aller Sau.»

PR-Gag?

Ein Streich, ein PR-Gag oder doch echt? In den sozialen Netzwerken wird heftig darüber diskutiert, ob es sich bei dem Tier womöglich um eine lebensnahe Attrappe handelt.

Eine Firma, die sich auf den Verkauf von solch extravaganten kulinarischen Errungenschaften wie Baby-Delfin spezialisiert hat, lässt sich nach einer ersten Suche nämlich nicht finden.

Lebender Baby-Delfin für 5000 Franken

Allerdings erhält man in Deutschland ein Kilo Filetstücke von einem Delfin aus dem Wildfang aus chilenischen und argentinischen Gewässern für umgerechnet 40 Franken. Einen lebendigen (!) Baby-Delfin kann man in den USA ab 5000 Franken erstehen.

Fest steht, dass die Jagd auf Delfine in den meisten Ländern illegal ist. In den USA kann man für das Verletzen oder Töten von Delfinen und Walen eine nicht unbeträchtliche Zeit hinter Gitter kommen.

Japanische Tradition

In Japan und auf den Färöer-Inseln werden die Meeressäuger allerdings noch aktiv gejagt. Laut N-tv.de argumentiert etwa die japanische Regierung, dass Delfinfang japanische Tradition sei.

Es gibt aber auch jene Staaten, in denen nur Delfine verarbeitet werden, die in den Fischernetzen als Beifang landen. Ihr Fleisch wird dann entweder gegessen oder als Hai-Köder eingesetzt.

Wie Inscope21 den Delfin zubereitet und isst, siehst du oben im Video.


(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Angus am 01.10.2019 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal on Fake oder nicht...

    Eine weitere Bestätigung dafür, dass die Menschheit am verblöden ist!

  • R.F.ZH am 01.10.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Das Video klicke ich nicht an

    Sicher unterstütze ich eine solche Personen nicht.

  • Leser am 01.10.2019 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Menschheit

    In dieser kranken und abartigen Welt ist nichts zu pervers, dass es nicht "irgendwer irgendwo" macht. Aber die Quittung für uns liegt schon bereit. Wir Menschen sind nicht "die Krone der Schöpfung" wir sind eine Bedrohung für alle anderen Arten und einige glauben wohl es gehe immer so weiter?

Die neusten Leser-Kommentare

  • corettli am 01.10.2019 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Baby Delfin

    Ist es ein Fake,so will er die menschen aufmerksam machen. Ist es kein Fake,gehört dieser sofort in den Knast. ein schreckliches Video,geht voll unter die Haut.

  • Arno am 01.10.2019 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Immer wenn man denkt...

    .es geht nicht mehr schlimmer und abartiger, kommt der Mensch und beweist das Gegenteil! was ist nur aus der Menschheit geworden....könnte weinen wenn ich das sehe.

  • F. K. am 01.10.2019 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Habe mir gerade auch einen bestellt

    Wir haben uns am Wochenende noch Gedanken gemacht womit wir unser letztes Grillfest 2019 bereichern können. Das ist nämlich immer das Highlight für die ganze Nachbarschaft. Danke 20 Minuten für den Hinweis. Erst hatte ich bedenken wegen des Preises von 5000.-, was aber zum Glück dann nur 1800.- waren. ich habe in der Eile überlesen, dass es sich bei 5000.- um einen lebenden Baby-Delfin handeln würde. Und unsere Clownfische hätten sicher keine Freude gehabt wenn ich den Baby-Delfin in ihrem Aquarium zwischengelagert hätte bis zum Fest. Mahlzeit.

  • Andrea Maria am 01.10.2019 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kinder isst man nicht

    Entsetzt? Wir essen Kälber und Spanferkel - ebenso abstrus oder doch nicht? Baby - und Kinder - Tiere sollten wir nicht essen. Aber dazu müssten wir das Tier in uns überwinden.

  • ZRH-NRT Reisender am 01.10.2019 15:55 Report Diesen Beitrag melden

    Delfin & Walfisch Ragout.

    Hatte nie in meinem Leben ein besseres Mahl wie das Dolphine and Wale Ragout in Ginza (Tokio). Fliege 2x im Jahr geschäftlich nach Japan und gönne es mir jedes Mal. Kostet zwar umgerechnet knapp CHF 127.- aber es ist köstlich.