Zweiter Account

10. September 2018 11:40; Akt: 10.09.2018 15:34 Print

Plante Küblböck einen Neuanfang als Frau?

Seit Sonntagmorgen wird Daniel Küblböck vermisst. Er soll von einem Kreuzfahrtschiff gesprungen sein. Nicht nur sein Verschwinden, auch ein Insta-Account wirft Fragen auf.

Bildstrecke im Grossformat »
Daniel Küblböck betrieb allem Anschein nach einen zweiten Instagram-Account. Der Kanal könnte aber mögliche Hinweise auf die jüngsten Ereignisse geben und warum der Sänger mutmasslich von Bord eines Kreuzfahrtschiffes gesprungen ist. Wie die Profilbeschreibung vermuten lässt, wollte sich der 33-Jährige einer Geschlechtsumwandlung unterziehen. Daniel beschrieb den Rosa-Luxemburg-Account mit den Worten: «Künstlerin, Schauspielerin, transsexuell». Rosa Luxemburg war Autorin und zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine bekannte Vertreterin des Marxismus und der Arbeiterbewegung. Das erste Foto auf dem Kanal, das der Sänger Anfang September veröffentlichte, zeigt Wasser und einen mit Wolken bedeckten Himmel. Möglicherweise zeigt es den Start seiner Reise mit dem Kreuzfahrtschiff AIDAluna von Hamburg nach New York. Der Dampfer ist seit dem 29. August unterwegs. Die Route des Schiffes geht von Hamburg über Bergen, die Orkneyinseln, Reykjavik (wo dieses Bild entstand), Qaqortoq, St. John's, Halifax, Bar Harbor bis nach New York. Zwischen Qaqortoq (Grönland) und St. John's (Kanada), kurz vor Neufundland, soll Daniel am Sonntag gegen 5 Uhr Ortszeit über Bord gegangen sein. Während seiner Reise veröffentlichte Küblböck mehrere Selfies aus seiner Bordkabine. Darauf zu sehen ist er in Frauenkleidern, mit Schmuck und Make-up. An Bord des Schiffes soll er ... ... laut Bild.de wegen seines Auftretens bereits aufgefallen sein. Sogar beim Check-in soll Daniel schon Frauenkleider getragen haben. Die Selfies aus seiner Kabine versah der Künstler mit den Hashtags #Transsexuell, #Transformation und #Aida. Im Netz wird derzeit wild spekuliert, was die aktuelle Tragödie ausgelöst hat. So schreibt etwa ein User auf Instagram: «Aus Berichten ist bekannt, dass seine Mutter ihn gern als Mädchen gehabt hätte. Soweit ich weiss, geht er in ... ... seiner frühen Biografie darauf ein. Nehmen wir das als Wahrheit hin, dieses Gefühl ‹nichts wert zu sein›, nun gefolgt von dem eignen Antrieb eben doch, vielleicht der Mutter zu entsprechen, eine Frau zu sein. Es war zu viel für ihn. Traurig.» Ein anderer Nutzer glaubt, dass der Wunsch nach einer ... ... Geschlechtsumwandlung für Daniel unerfüllt blieb: «Ich gehe davon aus, dass man ihm von psychologischer Seite her die OP verweigert hat. Und die Verzweiflung so gross gewesen ist, dass er nur noch den Sprung ins Meer in seinem Dasein gesehen hat. Wer so einen Abgang macht muss sich schon ziemlich aus der Realität verabschiedet haben.» Es handelt sich dabei natürlich um reine Spekulation. Die Hintergründe bleiben weiterhin ein Rätsel. Sein grösstes Vorbild scheint Victoria Beckham zu sein. Dieses Foto der 44-jährigen Designerin veröffentlichte er nur einen Tag vor seinem Verschwinden auf dem Zweit-Account. «Grösstes Vorbild», kommentierte Daniel das Bild und fügte vier schwarze Herzen hinzu. So zeigte sich Daniel Küblböck auf seinem anderen Instagram-Account @DanielKaiserKübelböck. Dort gab er seinen über 13'000 Followern Einblick in sein Leben an der Theaterschule in Berlin. Dieses Selfie ist das letzte Bild, das er auf diesem Kanal veröffentlichte. Es stammt vom 28. Juli.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Daniel Küblböck war als Feriengast auf einem Kreuzfahrtschiff, das von Hamburg nach New York unterwegs ist. Laut Bild.de fiel der Sänger an Deck auf, da er die meiste Zeit in Frauenkleidern herumlief. Auch beim Check-in soll er Frauenkleidung getragen haben.

Aus seiner Vorliebe für weibliche Kleidung machte Küblböck keinen Hehl – im Gegenteil. Wie sich jetzt herausstellte, führte der Sänger einen zweiten Instagram-Account unter dem Namen Rosa Luxemburg. Seit dem 2. September, dem Tag des Beginns seiner Reise in die Staaten, veröffentlichte er Schnappschüsse von den Zwischenstopps und teilte Selfies vom Kreuzfahrtschiff, die ihn in seiner Kabine geschminkt, mit Schmuck und in Frauenkleidern vor dem Spiegel zeigen.

«Unschwer als Abschiedsbrief erkennbar»

In der Profilbeschreibung steht: «Künstlerin, Schauspielerin, transsexuell». Zudem versieht er jedes Foto mit den Hashtags #Transsexuelle und #Transformation. Über 8340 Abonnenten zählt der Kanal, sie feiern Küblböck für seinen Mut – und bangen um ihren Star.

Ein User geht sogar davon aus, dass Daniels Zweit-Account als eine Art Abschiedsbrief diene. Er kommentierte unter dem ersten Foto des Profils, auf dem Wasser und ein mit Wolken bedeckter Himmel zu sehen ist: «Ich finde es sehr traurig, was ich gerade erfahren habe. Dieser Account ist unschwer als Abschiedsbrief erkennbar.»

Daran mögen andere Fans aber nicht glauben. «Dieser Account zeigt einen Neuanfang, und es ist echt das Letzte, dass du diesen als Abschiedsbrief darstellst. Es ist schlimm genug, dass Daniel so verzweifelt war und sein Weg der Transformation so endete. Die Hoffnung stirbt zuletzt und ich möchte glauben, dass man ihn lebend findet», antwortet eine Followerin auf den vorherigen Kommentar.

Suche unterbrochen, Überlebenschancen schwinden

Bis jetzt fehlt von Kübelböck weiterhin jede Spur. Der Kapitän des Kreuzfahrtschiffs teilte gemäss Bild.de am Sonntag gegen 20.30 Uhr (Ortszeit) mit: «Ich bedaure sehr, dass ich Sie an dieser Stelle informieren muss, dass wir die Suchoperation als solche mit dem gemeinsamen Beschluss der Küstenwache von Kanada abgebrochen beziehungsweise beendet haben.»

Ein Boot der Küstenwache setzte die Suche in der Nacht jedoch fort. Am Morgen soll das Suchteam wieder Unterstützung aus der Luft erhalten.

10,5 Grad Wassertemperatur

Die Überlebenschancen des 33-Jährigen schwinden mit jeder Stunde. Die Wassertemperaturen liegen bei 10,5 Grad. «Selbst trainierte Menschen haben bei Wassertemperaturen unter zehn Grad oftmals kaum eine halbe Stunde, um gerettet zu werden», wie Christian Stipeldey (40), ein Sprecher der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger gegenüber Bild.de erklärt.

Am Sonntag, kurz nach 5 Uhr, soll der DSDS-Star Daniel Küblböck rund 200 Kilometer nördlich der neufundländischen Stadt St. John's vor der Küste Kanadas von Bord des Kreuzfahrtschiff AIDAluna gesprungen sein. Das teilte Aida Cruises mit. Sofort wurde der Kurs geändert und die Suchaktion mit Hilfe der kanadischen Küstenwache eingeleitet.

Die letzten Aufnahmen von Daniel Küblböck an Bord der AIDAluna, siehst du oben in der Bildstrecke.

(kao)