10. Todestag des King of Pop

23. Juni 2019 20:11; Akt: 23.06.2019 20:11 Print

Jackson verdiente seit Tod zwei Milliarden Franken

Auch nach seinem Tod scheint Michel Jacksons Popularität ungebrochen. Sein musikalisches Vermächtnis ist nämlich weiterhin überaus gewinnbringend.

Ex-Bravo-Chefredakteur Alex Gernandt hat Michael Jackson persönlich gekannt. Zum anstehenden 10. Todestag des King of Pop hat die «Abendzeitung» mit ihm gesprochen. (Video: Glomex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der kommende Dienstag wird zum Trauertag für Michael Jackson Fans: Am 25. Juni 2009 um 14.26 Ortszeit wurde der King of Pop im Alter von 50 Jahren im Ronald Reagan UCLA Medical Center in Los Angeles für tot erklärt.

Umfrage
Bist du immer noch ein Fan von Michael Jackson?

Die Todesursache war eine akute Vergiftung durch das Narkosemittel Propofol. Dieses tragische Ereignis liegt nun genau zehn Jahre zurück – und dennoch zählt Michael Jackson weiterhin zu den erfolgreichsten Musikern aller Zeiten.

Milliarden trotz Image-Verlust

Zwar wurde mit der 2019 veröffentlichten Dokumentation «Leaving Neverland» sein Image als Person deutlich angekratzt, Einfluss auf seine Musikverkäufe scheinen die erneuten Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger aber nicht zu haben.

Wie das US-Magazin «Forbes» nämlich berichtet, hat der King of Pop nach seinem Ableben umgerechnet zwei Milliarden Franken verdient – genauso viel wie zu Lebzeiten.

Erbe geht an seine drei Kinder

Zum Zeitpunkt seines Todes hinterliess Jackson noch 388 Millionen Franken Schulden. Mittlerweile sind knapp anderthalb Milliarden Franken Guthaben verbucht. 2018 gingen etwa 388 Millionen Franken an Jacksons Erben – seine drei Kinder Paris (21), Prince Michael (22) und Blanket (17).

Doch woher stammt das Geld? Gemäss «Forbes» sollen die Einnahmen aus seiner Musik, die bis heute in den «Jackson Estate» fliessen, stabil sein.

Vorstellungen des Cirque du Soleil

Seit 2013 läuft die Cirque-du-Soleil-Show «Michael Jackson: One» in Las Vegas und bringt einiges an Geld in die Kassa. Bereits die «Immortal World Tour» des Cirque du Soleils über den verstorbenen Sänger konnte im Laufe von drei Jahren 320 Millionen Franken einspielen.

Musikverlage

Zu den Einnahmen zählen auch die Erlöse aus den Verkäufen seiner Anteile an Musikverlagen. In den 1980er Jahren sicherte sich Michael Jackson die Rechte an allen Beatles Songs. Im Jahr 2016 verkauften seine Erben diese inklusive vieler weiterer Songs von Sony/ATV Publishing allerdings für 733 Millionen Franken. Für die Beteiligung an EMI Music Publishing gabs vergangenes Jahr nochmals 277 Millionen Franken.

Merchandise

Neben einem Musikgenie war Michael Jackson auch ein Geschäftsmann. Schon früh veröffentlichte er eigene Kollektionen und zahlreiches Merchandising, darunter auch ein Videospiel für SEGA (Moonwalker).

Sammlung an wertvollen Gegenständen

In seinem Zuhause, der Neverland Ranch, lebte der Sänger seinen erlesenen Geschmack in Sachen Kunst und Autos aus. So gehörte Jackson unter anderem mehrere wertvolle Kunstgemälde und Gegenstände. Seit Jahren versucht die Jackson-Familie allerdings die Ranch zu verkaufen – bislang vergebens. Statt 97 Millionen Franken werden mittlerweile nur mehr 30 Millionen Franken verlangt.

(kao)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.