Richard Kiel

11. September 2014 07:07; Akt: 11.09.2014 11:02 Print

James-Bond-Schurke «Beisser» ist tot

Der bekannte US-amerikanische Schauspieler Richard Kiel verstarb mit 74 Jahren im Spital. Der aus den James-Bond-Filmen als Beisser bekannte Bösewicht wurde wegen eines Beinbruchs eingeliefert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der als James-Bond-Gegenspieler «Beisser» bekannt gewordene Schauspieler Richard Kiel ist tot. Im Alter von 74 Jahren starb er am Mittwoch (Ortszeit) im Saint-Agnes-Spital im kalifornischen Fresno, wie eine Kliniksprecherin mitteilte. Eine Todesursache nannte sie nicht.

Zweimal kämpfte der 2,18 Meter grosse Hüne in den 1970er-Jahren gegen den damals von Roger Moore verkörperten Geheimagenten 007: in «Der Spion, der mich liebte» und «Moonraker – Streng geheim». Dafür musste Kiel ein metallenes Gebiss tragen, das ihn weltweit berühmt machte. In beiden Filmen redete er nur in Ausnahmefällen, zeigte aber gern seine Zähne, mit denen er zur Not auch Stahl knacken konnte.

Der in Detroit im Bundesstaat Michigan geborene Schauspieler konnte trotz Auftritten in etlichen anderen Filmen und TV-Shows – etwa im Actionstreifen «Die härteste Meile» oder der Sportkomödie «Happy Gilmore» – der öffentlichen Wahrnehmung als «Beisser» nicht entkommen.

«Bis zum heutigen Tag gehe ich mit Sonnenbrille und Hut raus, weil die Leute mir vom anderen Ende der Strasse «Hey, Beisser!» zurufen würden», sagte er erst zu Jahresbeginn der Zeitung «Daily Mail». Das Phänomen könne er sich nur am Beispiel der Zeichentrickfigur Road Runner erklären, die der Kojote die ganze Zeit vergeblich in die Luft zu sprengen versuche, fügte der gebürtige Detroiter hinzu. Am Samstag wäre er 75 Jahre alt geworden.

(sda)