In Südkorea

22. August 2019 16:17; Akt: 23.08.2019 16:27 Print

Jolie liefert Sohn an Uni ab und kämpft mit den Tränen

Angelina Jolie begleitete Maddox zum Start seines Studiums an seine Uni in Südkorea. Der Abschied von ihrem ältesten Sohn fällt ihr dabei sichtlich schwer.

Angelina Jolie reiste mit ihren Sohn Maddox zum Start seines Studiums nach Südkorea an seine Uni – und kämpfte beim Abschied mit den Tränen. (Video: Wibbitz/Instagram)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Maddox Jolie-Pitt, der älteste Sohn von Hollywoodstar Angelina Jolie (44), wird flügge: Der 18-Jährige beginnt am 2. September sein Biochemie-Studium an der Yonsei Universität in Seoul.

Umfrage
Hast du auch an einer Universität studiert?

Für die Erstsemester-Orientierungskurse, die Ende August starten, reiste Maddox mit seiner Mutter bereits jetzt nach Südkorea – und der Abschied fiel der Schauspielerin sichtlich schwer.

Angelina kämpft mit den Tränen

Ein Student hielt die emotionale Szene von Mutter und Sohn mit dem Handy fest und teilte das Video am Mittwoch auf Instagram.

In einem der Clips erzählte Jolie, dass sie «gerade versucht, nicht zu weinen». Und verrät, wie lange sie in Südkorea bleiben werde: «Ich fliege heute wieder nach Hause. Wir haben uns die Tage zuvor Seoul angesehen.»

Sie sei sehr stolz

«Angelina wird es vermissen, Maddox nicht so oft zu sehen. Er ist aber reif genug für diesen Schritt», verriet Anfang August eine Quelle gegenüber «People».

Die 44-Jährige hatte sich auch persönlich gegenüber der Zeitschrift zu Maddox' Uni-Plänen geäussert: «Ich bin einfach nur sehr stolz und freue mich auf alles, was er vorhat.»

Das Abscheidsvideo von Angelina Jolie und Maddox siehst du im Video oben.

(mim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Minnie Mouse am 22.08.2019 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut!

    Der Junge scheint auf dem Boden geblieben zu sein! Es gibt leider viel zu viele Sprösslinge aus berühmten Familien, die nur Sohn oder Tochter sind! Chapeau, dass er sich für Biochemie entschieden hat!

  • Sahretti am 22.08.2019 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stars sind auch nur Menschen

    Auch stars sind nur Menschen. Auch sie ist eine Mama und lässt ihr Kind ziehen, auch wenn es ungewohnt ist für sie

  • Jacky am 22.08.2019 17:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück

    Schön zu sehen, dass auch Promis ganz normale Leute mit Emotionen sind.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Simpliccissimus am 23.08.2019 00:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Erfolg!

    Ich wünsche jeder / jedem StudienanfängerIn von ganzem Herzen viel Erfolg und Erfüllung auf ihrem / seinem Lebensweg!!! ... und wenn es nicht klappt und es doch nicht das ist was man / frau will dann eine Chance für eine n geistigen reset und eine erfolgreiche berufslehre! ... Und nicht irgendwas langweiliges für das Leben lang...

  • Alumni. am 22.08.2019 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Statistik

    Fast 50% haben noch nie eine Uni von innen gesehen. Und dies in einem Land mit einem der besten Bildungssysteme.

  • Minnie Mouse am 22.08.2019 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut!

    Der Junge scheint auf dem Boden geblieben zu sein! Es gibt leider viel zu viele Sprösslinge aus berühmten Familien, die nur Sohn oder Tochter sind! Chapeau, dass er sich für Biochemie entschieden hat!

  • Loxx am 22.08.2019 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Für jede Mutter emotional

    Solche Momente sind für jede Mutter emotional. Oder sollten es sein. Nicht so wie bei meiner, der es egal war, ob ich überhaupt was lernte oder studierte. Die hat meine ganzen Jahre, in denen ich nebenbei Matura machte, nur rumkritisiert, dass ich eh nix werden würde. Und an meinem ersten Tag an der Uni war ich schon etwas älter, weil ich alles hatte nachholen müssen, und ich war schon etwas verloren. Aber ja, selbst als ich promovierte, war's nicht gut genug. Ich freue mich für Maddox, dass er eine solche Mutter hat.

  • Karin L am 22.08.2019 19:37 Report Diesen Beitrag melden

    Egoistische Person

    Der üble Beigeschmack bei der Geschichte ist das Brad nicht dabei ist. Wie sie ihren eigenen Vater aus der Familie konsequent ausschloss, verfährt sie mit Brad. Sie bestimmt wer zur Familie gehört. Bei Brad sowie ihrem Vater lag es an der Scheidung die sie diesen Beiden nie verziehen hat und wohl auch nie wird. Vielleicht müsste sie die Situation mal überdenken, dass es immer Zwei braucht für eine Scheidung. Dazu stammen all ihre Männer aus bestehenden Beziehungen. Maddox hätte sich sicher gefreut wenn Brad dabei gewesen wäre. Leider verzeiht diese Frau nichts, auch nicht den Kindern zu Liebe.