Teure Pöbelei

09. Dezember 2011 15:01; Akt: 09.12.2011 15:46 Print

Kachelmann-Diss kostet Kool Savas 10 000 Euro

Kool Savas hatte den Meteorologen Jörg Kachelmann an einem Konzert mehrfach beleidigt. Dafür muss der Rapper nun eine Stange Schmerzensgeld bezahlen.

Bildstrecke im Grossformat »
Kachelmann ist definitiv freigesprochen. Staatsanwalt und Nebenklägerin zogen ihre Anträge auf Revision zurück. . Das Landgericht Mannheim hat den Wettermoderator Jörg Kachelmann vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Nach Auffassung der Richter reichten die Indizien nicht für eine Verurteilung aus. Das Urteil wurde im Gerichtssaal mit Jubel aufgenommen. Es ging ein Aufschrei durch das Publikum. Schon Stunden vor dem Urteilsspruch hatten sich über hundert Menschen vor dem Gericht versammelt, um eingelassen zu werden. Die Verteidigung hatte im Plädoyer den Freispruch für Jörg Kachelmann gefordert. Das mutmassliche Opfer habe aus Rache und Hass gelogen, sagte die Rechtsanwältin Andrea Combé vor dem Landgericht Mannheim. Wegen fehlender objektiver Beweismittel stehe Aussage gegen Aussage. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von vier Jahren und drei Monaten wegen Vergewaltigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung der 38-jährige Radiomoderatorin Sabine W. gefordert. dem vorletzten Prozesstag, gibt die Staatsanwaltschaft intime Details über den Wettermoderator preis und hält ihn weiter für schuldig. Am 41. Prozesstag, am gab Kachelmann vor Gericht bekannt, dass er während des Prozesses die Studentin Mirjam geehelicht hat. Jörg Kachelmann hat das Steuer übernommen: Zur fuhr der Wettermoderator selbst vor. Die Schweizer Zeugin wurde in Zürich von der Staatsanwaltschaft I befragt. Die ehemalige Freundin von Kachelmann ist von vertreten worden. Über ihre Aussage wollte der Anwalt keine Auskunft geben. Die Befragung sei aber gesittet gewesen, so Landmann. Die deutschen Medien hatten die Frau zu einer Belastungszeugin für den Wettermoderator hochgeschrieben. «Diese Schilderungen waren teilweise falsch und verletzend für meine Mandantin», so Landmann vor den Medien. Der neue Mann an Jörg Kachelmanns Seite: für den Wettermoderator im Rampenlicht. Seine bisherigen Verteidiger Klaus Schroth und Reinhold Birkenstock wurden per sofort vom Mandat entbunden. war kurz und bündig: «Ich habe der 5. grossen Strafkammer des Landgerichts Mannheim heute angezeigt, dass ich nicht mehr Verteidiger von Herrn Kachelmann bin», schrieb er den Medien. Kachelmann hatte sich entschieden von Johann Schwenn zu vertreten zu werden. Mit Birkenstock musste auch Verteidiger Klaus Schrott gehen. mit ihrem Anwalt vorfuhr, hielt sie sich ein Buch vor das Gesicht. Titel: «Der Soziopath von nebenan». Die Suche nach Antworten einer verzweifelten Frau? Ein Zeichen an die Öffentlichkeit? Sicher ist: Vor der entscheidenden Phase des Prozesses kein Zufall. Runde 10 im Prozess gegen Jörg Kachelmann: der an Jörg Kachelmann ging und eine Zeugin versprach, die den Wettermoderator entlasten könnte. Jörg Kachelmann trifft am beim Bezirksgericht Mannheim ein. benutzt Kachemlmann (links) einen Hintereingang, um ins Gerichtsgebäude zu gelangen. Neben ihm sein Anwalt Ralf Höcker. Kachelmann am Landgericht Mannheim. Statt einer Verhandlung wurde gleich vertagt. Für Überraschung sorgte Kachelmanns mutmassliches Opfer. die Kachelmann schwere Vergewaltigung vorwirft, erschien ebenfalls vor Gericht. Aussagen muss sie aber erst später. Kachelmann und seine Verteidiger haben am ersten Prozesstag (6.9.2010) jedoch alle verblüfft: Zum Prozessauftakt haben sie einen gegen zwei Richter gestellt. Die Richter mussten die Sie wird nun am Montag, 13.9. weitergeführt. Mit dieser Entwicklung hatten am Montagmorgen, 6.9.2010, wohl nicht gerechnet, als sie kurz nach neun Uhr Platz nahmen. rechts neben den Richtern, kurz bevor der Befangenheitsantrag gestellt wurde. Der Prozess gegen Kachelmann war auch ein Medienprozess. nahmen am Prozess teil. die Verteidiger von Kachelmann. Zuvor war der Wettermoderator angereist. Der Prozess gegen den Wettermoderator war am ersten Prozesstag ein gewaltiges standen zahlreiche Schaulustige vor dem Landgericht Mannheim Schlange. Die war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Sie sind alle gekommen, um den Prozess gegen diesen Mann zu sehen: Jörg Kachelmann. Dieses Bild zeigt, wie er wurde. Dem 52-Jährigen wird besonders vorgeworfen. Nach seiner Verhaftung am Flughafen in Frankfurt am 20. März ... in der Dort hat er gemäss seinen eigenen Angaben auch gefunden. Bei seinem glaubte man noch, der Wettermoderator bleibe nur kurze Zeit in Haft. Schon damals betonte Kachelmann gegenüber den Medien:

Der omnipräsente Gerichtsfall Kachelmann verleitete Kool Savas zu beleidigenden Äusserungen über den Meteorologen. Im Dezember 2011 wurde der Rapper deshalb verurteilt rund 10 000 Franken Schadensersatz zu bezahlen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war starker Tobak: Kool Savas hatte Jörg Kachelmann an einem Konzert als «Idiot», «Arschloch» und «verfickter Wetterfrosch» betitelt. Das Berliner Landgericht verurteilte Savas Yurderi, wie der Rapper bürgerlich heisst, nun deswegen. Im veröffentlichten, aber noch nicht rechtskräftigen Urteil werden Kachelmann rund 10 000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen. Durch Beleidigung verursachte, schwere Persönlichkeitsverletzung, so die offizielle Bezeichnung.

Mitschnitte von besagtem Konzert waren im Internet und später beim Richter gelandet. Die Höhe der Strafe dürfte den Rapper weitgehend kalt lassen. Eine Niderlage ist das Urteil dennoch.


Kunstfreiheit nicht gewährleistet

Kool Savas berief sich vor Gericht auf die Kunstfreiheit. Dumm nur, dass die Richter in besagten Äusserungen kein künstlerisches Werk erkennen wollen. Die Kunstfreiheit greife primär deshalb nicht, weil sie im Rahmen der Zwischenmoderationen während eines Konzertes gefallen seien. Sie stellen somit keine «schöpferische Gestaltung» dar, so die Berliner Judikative.

Grundstein für die herablassenden Bemerkungen bildeten die Vergewaltigungsvorwürfe, von denen der Meteorologe Ende Mai freigesprochen wurde. Während sich Kachelmann vom Gericht bestätigt sieht, zeigt sich Kool Savas wenig einsichtig: Er könne schliesslich nichts dafür, wenn Fans illegale Konzertmitschnitte ins Internet stellen, wie «Spiegel Online» berichtet.

(kis)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Besserwisser am 09.12.2011 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Seinen Fans die Schuld geben! Top!

    Ach ja, noch etwas. Er machte beleidigende, verletzende Äusserungen an einem Konzert, wo wohl jeder Besucher ein Handy/Kamera dabei hat. Die Videos werden veröffentlicht und er gibt dafür seinen Fans die Schuld? Hä? Er ist der Ausgangspunkt des ganzen Theaters

    einklappen einklappen
  • nana am 09.12.2011 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Kachelmann hats wohl nötig...

    ... dass wirklich JEDER weiss, dass er doch ein armer mann ist!!! Nach dem ganzem Theater sollte man doch meinen, er habe sich ein hartes Fell zugelegt... Dem ist wohl nicht so, dass er sich von einem Rapper provozieren lässt. Kachelmann ist wohl echt kein Rummel zu blöd.... Man kann halt nicht jedermanns Liebling sein!!! Macht ihn noch unsympathischer als er sonst schon ist. Savas hat recht!!! Aber nicht, dass mir jetzt auch noch Klagen kommen ;)

    einklappen einklappen
  • suzuki am 09.12.2011 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Ähnlichkeit

    Was ich am interessantesten finde ist, dass sich die beiden recht ähneln (Bilder in den rechten Boxen). ^^

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • hans ueli am 11.12.2011 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lms

    savas fand ich nie gut. seit wann dissen rapper wetterfrösche? was für ein beaf!!!

  • Markus Kohler Dübendorf am 10.12.2011 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unnötige Rapper

    Savas zeigt das Rapper- Niveau!

  • bigwhom am 10.12.2011 17:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    für savas ist das bloss günstige publicity. macht ma nich so ein tamtam desswegen. kachelmann muss sich nicht wundern bei dem mist den er verzapft hat. auch wenns nur wegen der liebeleien und nicht wegen der vergewaltigung ist. savas top ver.....er wetterfrosch flop

  • Fr. Holle am 10.12.2011 10:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unwichtig

    Für Beleidigung 10'000 Für Missbrauch oder Vergewaltigung 5'000 (Wenn überhaupt) Findet denn Fehler!!!!

  • Tasso aus Andwil am 10.12.2011 09:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blödheit muss bestraft sein

    Seit wann ist es Kunst, wenn man jemanden übel beschimpft? Die Strafe dürfte höher sein für diese Charakterlosigkeit.