Nötigungs-Vorwürfe

28. November 2013 16:49; Akt: 28.11.2013 16:50 Print

Karl Dall ist nicht allein

Karl Dall wird vorgeworfen, eine Schweizer Journalistin vergewaltigt zu haben. Auch andere Promis wurden schon mit solchen Anschuldigungen konfrontiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob Karl Dall bei seinem Besuch in der Schweiz im September wirklich eine Journalistin vergewaltigt hat, ist noch nicht geklärt. Fakt ist aber: Mit solchen und ähnlichen Vorwürfen sahen sich in der Vergangenheit schon viele prominente Männer konfrontiert.

Andreas Türck, 45
Der Moderator und ehemalige Talkshow-Host Andreas Türck wurde 2004 wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung angeklagt. Über ein Jahr später wurde er wegen Zweifel an der Glaubwürdigkeit des mutmasslichen Opfers freigesprochen. Trotzdem war Türcks Karriere gelaufen: Über acht Jahre lang war er weg vom Bildschirm.

Jörg Kachelmann, 55
2010 wurde der Fernseh-Meteorologe festgenommen. Grund: Verdacht der Vergewaltigung seiner Exfreundin. Kachelmann musste in Untersuchungshaft, wurde aber 2011 freigesprochen.

Mike Tyson, 47
Der frühere Boxweltmeister Mike Tyson wurde 1992 wegen Vergewaltigung einer Schönheitskönigin verurteilt. Auf den Prozess folgten drei Jahre Haft.

Roman Polanski, 80
1977 betäubte und vergewaltigte der Regisseur in Los Angeles ein damals 13 Jahre altes Mädchen. Polanski floh vor dem Urteil nach England, zog dann nach Paris. Als Polanski 2009 dann zum Zurich Film Festival kam, wurde er von der Schweizer Polizei festgenommen. 2010 wies die Schweiz dann ein Auslieferungsgesuch der USA ab. Auch das damalige Opfer wünschte sich damals ausdrücklich, dass die Klage fallen gelassen wird.

Joseph Son, 43
Der Schauspieler, der unter anderem bei «Austin Powers» mitgewirkt hat, soll 1990 gemeinsam mit einem anderen Mann eine junge Frau überfallen und vergewaltigt haben. 20 Jahre später wurde Son verhaftet und sitzt derzeit eine lebenslängliche Haftstrafe ab.

David Copperfield, 57
2007 soll der Magier ein junges Model sexuell genötigt haben. Copperfield beteuerte stets, der Sex habe einvernehmlich stattgefunden. Zwei Jahre später wurde das Verfahren ohne Angabe von Gründen eingestellt.

(ink)