Keine Beerdigung

23. Februar 2019 10:35; Akt: 23.02.2019 10:35 Print

Karl Lagerfeld bei Paris eingeäschert

Der letzte Wunsch des Designers wurde erfüllt. Karl Lagerfeld wurde am Freitag kremiert.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Modewelt trauert um Karl Lagerfeld. Die Modeikone ist am Dienstag, 19. Februar, gestorben. Er wurde 85 Jahre alt. Die Todesursache wurde zunächst nicht genannt. Mit einem Instagram-Video beunruhigte Karl Lagerfeld seine Fans vor rund zwei Wochen. Mit eingefallenen Wangen, die Arme steif angewinkelt und wackliger Stimme sass er vor einer schwarzen Wand und sprach einen kurzen Gruss in die Kamera – den er abzulesen schien. Der Modezar schien schon da nicht sonderlich fit zu sein. Lagerfeld war am 22. Januar zum ersten Mal ... (7. Februar 2019) ... seit 35 Jahren nicht bei seiner Chanel-Show dabei. Am Morgen der Veranstaltung hatte eine Sprecherin verkündet, dass Karl aufgrund «von Erschöpfung» nicht am Event teilnehmen werde. Das Bild hier zeigte ihn wenige Tage vor dem 22. Januar, als er bei Vorbereitungen für die Show anwesend war. Auch hier sieht er erschöpft aus, und ... ... die Augen sind matt. Die Gerüchte, dass Lagerfeld vielleicht bald von seinem Posten als Kreativ-Direktor von Chanel abdanken und sich in den Ruhestand begeben wird, hatten sich an seiner Show an der Pariser Fashion Week im Oktober verstärkt: Zum ersten Mal seit Jahrzehnten sah man ihn ohne sein Markenzeichen, die abgedunkelte Sonnenbrille. Zudem... ... posierte er verdächtig lange für die Fotografen. Im November 2018 zeigte er sich an einem Event in Paris deutlich fröhlicher, dafür mit ausgefallenen Zähnen. Seit 1983 war der gebürtige Hamburger Kreativdirektor von Chanel und leitete das Kult-Modehaus nun schon seit fast vier Jahrzehnten. Die Sonnenbrille, der Rossschwanz und der dunkle Anzug waren Lagerfelds Markenzeichen. Während den 80er und 90er Jahren hatte er auch stets einen Handfächer dabei. Der Modezar ist der Entdecker des deutschen Supermodels Claudia Schiffer. Auf dem Bild sind die beiden an der Berlin Fashionweek zu Besuch. (19. Juli 2008) Model Toni Garrn, ... ... Sängerin Beth Ditto ... ... und Sängerin Florence Welch, Frontfrau von Florence and the Machine, zählten zu seinen Musen. Das Schweizer Model Nadine Strittmatter präsentierte Lagerfelds Mode an der Paris Fashion Week. Karl Lagerfeld im Juni 2006 mit Schauspielerin Lindsay Lohan. 2009 besuchte Karl Lagerfeld die Art Basel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er wolle lieber sterben, als beerdigt zu werden, pflegte Karl Lagerfeld zu sagen. Am Dienstag ist der Modezar im Alter von 85 Jahren gestorben. Am Freitag wurde er nun seinen letzten Wünschen entsprechend eingeäschert. Sein Leichnam sei in Nanterre westlich von Paris in Gegenwart seiner Nachfolgerin bei Chanel, Virginie Viard, von Prinzessin Caroline von Monaco und Bernard Arnault, Chef des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH, eingeäschert worden, berichtete das Magazin «Closer».

Eine Sprecherin von Lagerfelds Marke Karl Lagerfeld hatte der Nachrichtenagentur AFP zuvor lediglich gesagt, dass «seine Wünsche respektiert werden».

«Verschwinden wie die Tiere des Urwalds»

Das französische Modehaus Chanel hatte am Dienstag den Tod des in Hamburg geborenen berühmten Modeschöpfers mitgeteilt.

Die Tageszeitung «Le Monde» hatte am Mittwoch berichtet, Lagerfeld habe eine Einäscherung geplant.« Ich möchte nur verschwinden wie die Tiere des Urwalds», zitierte die Zeitung den Stardesigner. Seine Asche solle mit der seiner Mutter und der von Jacques de Bascher vermischt werden, bis zu seinem Aids-Tod im Jahr 1989 Lagerfelds Lebensgefährte. Die Asche der Verstorbenen ist an einem «geheim gehaltenen Ort», hatte Lagerfeld der Biografin de Baschers anvertraut. «Eines Tages wird man meine hinzufügen».

(bla/afp)